Titel

 

 

Hydraulik b. 2416 defekt

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Ostfriese » 25.07.2016, 18:20

Hallo Lanz-Fans,
laut Betriebsanleitung gehören 5 Liter SAE 10 Öl in die Blockhydraulik des
Lanz Volldiesel 2416. Leider kommt an der Steuerung in Höhe des Gummibalgs
das meiste Öl wieder heraus. Laut Skizze in der BA könnte weiter unten ein
O-Ring sitzen. Es könnte aber auch unter der großen Mutter, durch die die Schub-
stange geht eine "Packung" ähnlich wie in einer Stopfbuchse gesessen haben??
Ich habe einige undefinierbare nichtmetallische Reste dort entfernt.
Wer hat schon einmal eine solche Steuerung auseinander genommen?
Man kann die gr. Mutter nämlich nicht abziehen um einen O-Ring o.ä.
einlegen zu können.Darf man den Kolben ganz herausziehen oder bekommt man
ihn am Ende nicht wieder hinein? Wer weiß Rat oder kennt eine Fa. die so etwas macht?
Liebe Grüße
Ostfriese-eins
Ostfriese
Benutzer
 
Beiträge: 38
Registriert: 01.02.2012, 23:40

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Diessl » 25.07.2016, 20:00

Hallo Ostfriese,

ich hatte vor 14 Tagen das gleiche Problem, ich habe die Schubstangen im Kugelgelenk auch nicht auseinander bekommen. Bin zu der Firma BEKU Dichtungselemente GmbH gegangen. Die haben einen Nutring mit der Bezeichnung 1x S17 PU 8x 16x4 eingebaut. Auf die Frage wie sie das Kugelgelenk auseinander bekommen haben hat der Meister mir geantwortet: Mit viel Gefühl kann man es auseinander ziehen. Den Kolben kann man mit viel Gefühl, ohne Probleme heraus ziehen. Wenn Du das komplette Steuerventil abschraubst musst Du vorsichtig sein, weil zwei Federn und ein Kugelbolzen dahinter sind. Ich habe zwei Schrauben über kreuz rausgeschraubt und 15 cm Gewindebolzen eingesetzt.Dann die anderen beiden Schrauben rausgeschraubt und mit der Hand langsam zurückgezogen so dass sich die Federn langsam entspannen und nichts verloren geht. Mein Steuerventil ist 100% dicht.
Viel Erfolg bei der Reparatur!

MFG

Alfons
Diessl
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2011, 11:13

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Ostfriese » 25.07.2016, 20:57

Diessl hat geschrieben:Hallo Ostfriese,

ich hatte vor 14 Tagen das gleiche Problem, ich habe die Schubstangen im Kugelgelenk auch nicht auseinander bekommen. Bin zu der Firma BEKU Dichtungselemente GmbH gegangen. Die haben einen Nutring mit der Bezeichnung 1x S17 PU 8x 16x4 eingebaut. Auf die Frage wie sie das Kugelgelenk auseinander bekommen haben hat der Meister mir geantwortet: Mit viel Gefühl kann man es auseinander ziehen. Den Kolben kann man mit viel Gefühl, ohne Probleme heraus ziehen. Wenn Du das komplette Steuerventil abschraubst musst Du vorsichtig sein, weil zwei Federn und ein Kugelbolzen dahinter sind. Ich habe zwei Schrauben über kreuz rausgeschraubt und 15 cm Gewindebolzen eingesetzt.Dann die anderen beiden Schrauben rausgeschraubt und mit der Hand langsam zurückgezogen so dass sich die Federn langsam entspannen und nichts verloren geht. Mein Steuerventil ist 100% dicht.
Viel Erfolg bei der Reparatur!

MFG

Alfons


Hallo Alfons,
Dank für Deine tolle Antwort. Ist es also richtig, daß man gar nicht das ganze Steuerventil abschrauben muß,
sondern es reicht, wenn man den Kolben vorsichtig herauszieht?? Er sitzt ja ziemlich stramm in seinem Rohr.
Dann könnte man ihn an die genannte Firma (Adresse suche ich mir) senden.
Oder wäre es ratsam, die kpl. Steuerung einzusenden?
Grüße
Ostfriese- eins
Ostfriese
Benutzer
 
Beiträge: 38
Registriert: 01.02.2012, 23:40

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Diessl » 25.07.2016, 21:42

Hallo Ostfriese,

ich habe den Kolben mit leichten Drehbewegungen langsam herausgezogen. Ich würde das Steuerventil komplett ausbauen weil man so mehr Gefühl hat ferner ist ein kleiner Rundring zwischen Steuerventil und der Blockhydraulik der ist bestimmt auch nicht mehr der Beste. Ich würde Dir empfehlen hier im Forum in den Ordner Technik an zu klicken, dort findest Du einen Ordner Hydraulik Volldiesel. Das ist eine Ersatzteilliste von der Blockhydraulik einschließlich Steuergerät. Nur die Schubstange ist eine anders Modell, es ist kein Kugelkopf.

MfG

Alfons
Diessl
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2011, 11:13

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Lanz_Dirk » 26.07.2016, 12:25

Hallo Alfons,

hast Du das komplette Hydrauliköl der Blockhydraulik abgelassen bevor Du den Kolben aus dem Steuerventil herausgezogen hast ?

Gruß Dirk
Benutzeravatar
Lanz_Dirk
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 09.02.2016, 16:04
Wohnort: 79650 Schopfheim

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Diessl » 26.07.2016, 13:35

Hallo Dirk,

Ja ich habe das Komplette Steuerventil ausgebaut und den Rundring auch gewechselt.


Mfg

Alfons
Diessl
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2011, 11:13

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Lanz_Dirk » 26.07.2016, 14:53

Hallo Alfons,

hast Du die Abmessung und das Material des verbauten Rundring's auch grad noch parat ? Falls Du 'ne Bezugsquelle hast bitte auch mit angeben.

Gruß Dirk
Benutzeravatar
Lanz_Dirk
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 09.02.2016, 16:04
Wohnort: 79650 Schopfheim

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Diessl » 26.07.2016, 16:18

Hallo Dirk,

Bezugsquelle : Rundring - Set in Baumarkt.

Mfg

Alfons
Diessl
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 06.04.2011, 11:13

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon oldtimerfreud » 26.07.2016, 18:45

Hallo,

da musst aber aufpassen daß die O-Ringe Ölbeständig sind.

:D :D

LG
oldtimerfreud
oldtimerfreud
Silber
 
Beiträge: 463
Registriert: 25.07.2010, 11:17

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Lanz_Dirk » 15.08.2016, 11:37

Hab' die Tage nochmal die Ersatzteilliste rund um die Blockhydraulik durchgeblättert.
Der Rundring (O-Ring) zur Abdichtung des Steuerventils gegen den Hydraulikblock hat die Abmessung 13 x 2 (Innendurchmesser X Schnurstärke).
Benutzeravatar
Lanz_Dirk
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 09.02.2016, 16:04
Wohnort: 79650 Schopfheim

Re: Hydraulik b. 2416 defekt

Beitragvon Lanz_Dirk » 15.08.2016, 12:22

Hätte da gerade nochmal 'ne Frage zum Hydrauliköl ...

Wie oben geschrieben soll ja lt. Anleitung ein SAE10 Öl (kein HD Öl) verwendet werden.

Und jetzt die (evt. blöde) Frage:
Gibt's heute noch Bezugsquellen wo man solches Öl kaufen kann :?:

Wie würde denn das Öl heute heißen bzw. was wäre eine Alternative :?:
Mit welchem Öl (Bezeichnung, Marke) habt Ihr gute Erfahrungen gemacht :?:

Gruß Dirk
Benutzeravatar
Lanz_Dirk
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 09.02.2016, 16:04
Wohnort: 79650 Schopfheim


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste