Titel

 

 

Hydraulikpumpe Lanz D2816

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon mknop2416 » 24.05.2016, 15:44

Hallo Lanz Gemeinde,

an meinem Lanz D2816, Baujahr 1959, befindet sich für den Betrieb der 3-Punkt Hydraulik linksseitig am Getriebegehäuse eine riemenbetriebene Hydropumpe. Jetzt meine Frage: Läuft der Riemen an der Pumpe wirklich die ganze Zeit mit? Momentan befindet sich kein Riemen darauf. Wie umfangreich würde eine Umrüstung auf die direkt an das Getriebegehäuse angeflanschte Version sein? Muss das Getriebe dazu geöffnet werden? Wo würde man diese Pumpe wohl bekommen? Für ein paar gute Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

Gruß

Martin
Benutzeravatar
mknop2416
Benutzer
 
Beiträge: 20
Registriert: 17.05.2010, 14:43
Wohnort: NRW

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon oldtimerfreud » 24.05.2016, 17:40

Hallo,

ich sehe nicht wirklich einen Vorteil wenn die Pumpe ans Getriebe kuppelst den wenn du Auskuppelst
steht duch du Pumpe also hebt sie auch nicht. Das Permanente mitlaufen der Pumpe macht
ja nichts den wenn das Steuergerät auf Mitte steht kann das Öl ohne Widerstand durch fliesen.

:fahrer: :fahrer: :fahrer: :fahrer: :fahrer:


LG
oldtimerfreud
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 541
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon bulli1706 » 08.06.2016, 21:35

hallo Martin
Deine Hydraulikpumpe auf der linken Seite war damals der neueste Stand der Entwicklung und ermöglichte die Benutzung der Hydraulik auch beim Auskuppeln. Das war und ist immer noch bei landwirtschaftlichen Arbeiten wichtig.
Die bisherigen und Standart-Ausrüstungen hatten eine am Getriebe auf der rechten Seite angeflanschte Hydr.Pumpe und konnten den Hebevorgang beim Auskuppeln nicht fortsetzen. Ausheben ging also nur in Fahrt oder im Leerlauf, war also recht umständlich.
Alle eingebauten Bosch-Pumpen summen im Betrieb manchmal richtig unangenehm. Deshalb ist möglicherweise Deinem D2816 als nur noch spazieren fahrendem Oldtimer der Riemen abhanden gekommen. In Bargum in NF hat ein pfiffiger und mit Dreharbeiten vertrauter D1706-Besitzer seine Pumpe mit einer unauffälligen Abstellvorrichtung versehen.
Wie Du siehst, gibt es viele Wege zum Ziel. Deiner war nicht so toll.
Schönen Gruß von Oskar :wink:
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 352
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon zinn40 » 18.12.2017, 13:42

Hallo Oskar,

gibt es von der unauffälligen Abschalt-Lösung ein Foto oder gar eine Zeichnung?

Gruß Georg
zinn40
Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2007, 10:39
Wohnort: Pfalz

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon bulli1706 » 19.12.2017, 11:45

Moin Georg.
Leider hab ich keine Zeichnung und kein Foto und zu meinem Bedauern auch die technischen Einzelheiten nicht verstanden.
Die Abschaltung hab ich mir aber während einer Veranstaltung an dem D1706 und an einem D3606 zeigen lassen. Sie funktioniert einwandfrei.
Der Hebel sitzt an der Pumpe und ist völlig unauffällig.
Wenn Dir die Sache wichtig ist, kann ich Dir die Adresse besorgen.
Dazu brauch ich aber die Einwilligung.
Ich wünsch Dir eine gute Weihnachtszeit.
Schönen Gruß von Oskar.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 352
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon zinn40 » 19.12.2017, 12:17

Hallo Oskar,

danke für die Info.

Es hat mich nur interessiert, weil es wohl bei einigen Schleppern der Marke FAHR möglich war, die Hydraulikpumpe über einen Hebel seitlich am Getriebe abzuschalten. Dies hat vermutlich über das Ein- und Ausrücken einer Schaltklaue funktioniert.

Ich habe mir auch schon die Frage gestellt, ob man bei einer Dreipunkthydraulik-Nachrüstung eines Schleppers anstelle einer riemengetriebenen Hydraulikpumpe eine 12V-Pumpe nehmen könnte. Bei der Blockhydraulik der Volldiesel ist der Ölvorrat ja im Gehäuse, sodass man keinen extra Tank braucht.

Wäre eine 12V-Pumpe stark genug (Leistung und Ölmenge) und könnte die Lichtmaschine hierfür dauerhaft genügend Strom liefern?

Wenn die Hydraulik nicht gebraucht wird, könnte man die Pumpe einfach abschalten.

Auch dir frohe Weihnachten und ein gesegnetes Neues Jahr!

Gruß Georg
zinn40
Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2007, 10:39
Wohnort: Pfalz

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon bulli1706 » 19.12.2017, 14:29

Hallo Georg.
Andere Besitzer eines D2816 wären glücklich, Deine Hydraulikpumpe zu haben.
Das wirst Du verstehen, wenn Du erst mit Dreipunktgeräten arbeitest und zum Anheben oft den Gang rausnehmen musst.
Sicher ist eine E-Pumpe nicht unmöglich.. ...aber warum, wenn Du nicht unentwegt ein= und ausschalten möchtest?
Der Riemen ist zum Abschalten in 1 Minute herunter und zum Einschalten in wenigen Minuten wieder aufgelegt.
Und außerdem kannst Du mit Deiner Hydraulikpumpe in der Oldtimerszene den damaligen Entwicklungsstand innerhalb der Volldiesel-Produktion demonstrieren.
Schönen Gruß von Oskar
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 352
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon zinn40 » 19.12.2017, 14:57

Hallo Oskar,

da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Unser D2416 bleibt natürlich so, wie er ist!

Mir ging es eher um einen Schlepper ohne Hydraulik, an dem eine Hydraulik nachgerüstet werden soll.

Mit dem Abschalten einer Elektropumpe meinte ich auch nicht bei jeder Betätigung des Steuerventils, sondern nach getaner Arbeit.

Gruß Georg
zinn40
Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2007, 10:39
Wohnort: Pfalz

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon bulli1706 » 20.12.2017, 09:54

Hallo Georg.
Leider hab ich auf die Schnelle nicht beachtet, dass Du nicht für Deinen Trecker gefragt hattest.
Du hast nichts falsch gemacht.
Ich wünsch Dir eine gute Weihnachtszeit.
Gruß Oskar.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 352
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon Alex1616 » 20.12.2017, 10:51

Hallo zusammen,

Ich gebe nun einfach mal meinen wissen zum besten....

Möglichkeit 1 (Kupplungsabhängige Pumpe):
Wenn du eine komplette Kupplungsabhängige Hydraulik mit Pumpe und dem Getriebeflansch bekommst, dürfte der Anbau kein großer akt sein. Theoretisch ist aus der ETL ersichtlich dass der Deckel, an dem Angeflascht wird, entfernt wird und hier der Flansch für die Pummpe angebaut wird.
Um sicher zu gehen müsste der Deckel aufgemacht werden und geschaut werden ob sich daran ein Abnehmer mit 2 Klauen befindet der die Pumpe später antreibt.

Möglichkeit 2 (Kupplungsunabhängige Pumpe):
Schöne Sache allerdings müsste hierfür das Schwungrad und die Abdeckung getauscht werden.

Möglichkeit 3 (Elektrische Pumpe):
Meines Wissens dürfte die Originale Lichtmaschine nicht in der Lage eine Hydraulikpumpe zu betreiben. Bei längeren Nachtfahrten mit zwei Anhängern geht die Batteriespannung ziemlich in die Knie.

Wenn jemand andere Infos hat bzw. anderer Meinung ist, bitte ich dies zu korrigieren :)

Zum Surren oder unangenehmen Geräuschen der Hydraulikpumpe kann ich nichts sagen. Ich bin schon als kleines Kind mitgefahren und könnte noch an keinem unserer Bulldogs etwas feststellen.

Grüße Alex
D 1616 (1x kurz / 1x lang blau / 1x lang grün)
D 2416
D 2812
D 4016
Alex1616
Benutzer
 
Beiträge: 55
Registriert: 03.01.2017, 11:49
Wohnort: 76684

Re: Hydraulikpumpe Lanz D2816

Beitragvon papafox » 20.12.2017, 12:23

Hallo zusammen,

ergänzend zur Ausführung von Alex 1616 kann ich sagen, dass es nach meinen Erfahrungen nicht notwendig ist das Schwungrad zu tauschen. Es muss jedoch ausgebaut werden und eine Nut für den Keilriemen eingefräst werden. Die Verkleidung kann man abändern. Ich habe einst eine Hydraulik in meinen 1616 eingebaut und ärgere mich heute noch, dass ich wegen diesem Aufwand die Riemenpumpe verkauft und eine Getriebepumpe eingebaut habe. Jetzt muss ich bei jedem Anheben auskuppeln, Gang raus, einkuppeln, Pflug anheben, auskuppeln, Gang einlegen und weiter. Auf schwäbisch: a jesasscheiß.

Schöne Feiertage
Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 182
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste