Titel

 

 

Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 23.09.2015, 11:46

Hallo Allerseits!

Ich hab mich ja schon mal kurz vorgestellt, möchte jetzt aber einen Eigenen Faden eröffnen.
Nochmal kurz zu mir, ich bin Landwirt aus Niederösterreich (nördlich von Wien) und besitze zwei Alldog´s.
Einen A 1205 mit LT85 Motor, und einen 1305 mit Puch 500 Motor. Beide sind aufgrund der stümperhaften Lackierung und einiger (!) undichten Stellen renovierungsbedürftig. Von Gesamteindruck her sind sie noch in guter Verfassung, weshalb sich das Überarbeiten beider Fahrzeuge meiner Meinung nach lohnt.
Mein größter Wunsch wäre es einen Funktionsfähigen Kartoffelroder zu finden, das wird aber wohl ein Traum bleiben.
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Rohoelzuender » 23.09.2015, 14:47

Hallo,

Die Siebkettenroder werden ab und an mal bei ebay angeboten oder bei den ebay Kleinanzeigen. Oft hängt aber noch ein Alldog mit dran. :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 23.09.2015, 18:36

Ich habe bei quoka.de einen gefunden, leider schon weg.
Und im Nachbarort gab´s auch einen - bis vor drei Jahren - dann haben´s den zum Alteisen geworfen...
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 23.09.2015, 18:37

Achja, ein Pflug für den Zwischenachsanbau wäre ja auch was Tolles, allerdings halt auch selten zu finden.
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 23.09.2015, 19:41

Bild

Gibt's das Teil eigentlich noch? Ein Bekannter hat eines vom Golf 4 zweckentfremdet, schaut besch...en aus paßt aber irgendwie.
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Rohoelzuender » 24.09.2015, 06:33

Hallo,

Meinst Du den Spurstangenkopf? Ja, die gibt es noch, auch wie beim Alldog mit der verlängerten Stange zwecks Spurverbreiterung. Allerdings sind mir keine neuen Spurstangenköpfe bekannt, wo Schmiernippel drin sind. Wenn es optisch stimmig sein soll einfach den neuen Schmiernippel am Gewinde abschneiden und mit Sekundenkleber oder ähnlichem am neuen Spurstangenkopf befestigen. :D

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 30.09.2015, 09:22

So, nachdem mich die Grippe für eine Woche außer Gefecht gesetzt hat geht's wieder weiter.

Ich hatte einen mobilen Sandstrahler zur Begutachtung da. Er verlangt 600,- um den grob zerlegten Alldog bei mir samt aller Kleinteile zu strahlen und grundieren. Ist der Preis eurer Meinung nach angemessen?
Meine nächste Frage ist, ob ich vor oder nach dem Sandstrahlen die Simmerringe und Messingbuchsen tauschen soll? Meiner Meinung nach erst danach, da sonst Sand in die Lager kommen kann.
Das nächste wären dann die Maße der Messingbuchsen: gibt´s da Standartangaben, oder soll ich sie am Werkstück nehmen?

MfG
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon GTfan » 30.09.2015, 10:26

moin,

Getriebe und Motoren strahlt man nicht!!!!
Alles, wo Lager drin sind, ölführende Gehäuse usw gehören von Hand abgeschliffen.

Den Dreck des Sandstrahlens pustet es dir überall hin, vollständig weg bekommt man den nicht.

Flanschflächen und Lagersitze bei nicht ölführenden Gehäusen, beispielsweise der Vorderachse, gehören gründlich abgeklebt und vor dem Dreck gesichter.

Hier der Echtzeit-Bericht eines äußerst fleißigen, aber ahnungslosen Bastlers:
http://www.deutzforum.de/index.php?thre ... l612-5-nk/
Er hat scheinbar mal vom Sandstrahlen gehört und wollte es auch unbedingt machen. Schnell drauf los, um dann zu lernen, dass er so ziemlich alles falsch gemacht hat was ging...

mfG
Fabian
GTfan
Silber
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.05.2012, 17:43

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 30.09.2015, 11:55

Genau deswegen frag ich die, die sich auskennen.
Also das Sandstrahlen an sich würde eh ein Mann vom Fach erledigen (ist aus der Gegend und hab bis jetzt nur Gutes über seine Arbeit gehört). Das mit dem Feinstaub, der überall hineinkriecht wo es nur geht, hat er auch erwähnt. Er meinte, ich solle zB. bei der Achse einen breiten Streifen Silikon drüberlegen, den kann man dann wieder abrubbeln und den restlichen Lack händisch entfernen.
Das ist der derzeitige Zustand:
Bild
Den Motor lasse ich eh nicht strahlen, da hängt ein Puch 500 Motor dran und wenn ich was besseres finde kommt der runter.
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 30.09.2015, 14:52

Dann würde mich noch interessieren warum beim rechten Filter oben noch eine Leitung weggeht, während links eine Verschlußschraube drauf ist?

Bild
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Rohoelzuender » 30.09.2015, 18:36

Hallo,

Es handelt sich bei beiden Ausführungen um einen Knecht Filter. Diese wurden beim A1215 sowie den frühen A1305 verwendet, bis sie aufgebraucht waren. Danach kamen die Filtergehäuse von MANN. Die Knecht Filter hatten die praktische Knebelschraube zum werkzeuglosen entlüften des Filtergehäuses. Bei den MANN mußte man einen Schraubenschlüssel verwenden. Bei allen Lanz TWN Halb- und Volldieselmotoren, also LT 85 und LT 85D, wurde bis zum 18.08.1955 die Leckölleitung der Einspritzdüse direkt in das Ansaugrohr gelegt. Der überschüssige Diesel wurde also mit angesaugt und unter enormer Rauchgasentwicklung mit verbrannt. Der Kraftstoffverbrauch war daher auch unnötig hoch. Seit dem 19.08.1955 wurden die Werksneuen LT 85 D Motoren die als Austauschmotoren geliefert wurden bzw. alle werksneuen Alldog A1305 und D1306 Tragschlepper mit einer Leckölleitung geliefert, die von der Einspritzdüse zum Kraftstofffilter führte. Im Normalfall, also ab Werk, wurde sie am Vorlauf befestigt. Es ist nicht auszuschließen das pfiffige Tüftler draußen auf dem Bauernhof oder in einer Werkstatt die Leckölleitung einfach anstelle der Entlüftungsschrauben bzw. Knebelschraube am Kraftstofffilter befestigt haben. Funktioniert ohne Probleme. Die Öffnung im Ansaugkrümmer mußte dann nachträglich verschlossen werden oder man montierte die neu lieferbaren Ansaugkrümmer ohne die Bohrung für die Leckölleitung.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 04.11.2015, 12:58

Bild

Ich denke man erkennt schon, weshalb ich das Bild eingestellt habe. Es steht sinnbildlich für den Rest des Alldogs, der Lacktechnisch sowas von verpfuscht dass es schlimmer fast nicht mehr geht!

Hier ist ein Großteil es Alldogs am Weg zum Sandstrahlen:
Bild


Und da sind die Teile wieder daheim:
Bild

Am Samstag kommt der Lackierer vorbei um sich die Sache mal anzusehen und dann den Lack zu bestellen.
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Rohoelzuender » 05.11.2015, 09:44

Hallo,

Ja, Lack direkt auf Mommpe. Sieht man öfters.... :oops:

Zu den Hinterradfelgen ist zu sagen, dass die sandgestrahlten auf dem Anhänger die vom A1305 sind. Die Felgen vom A1205 hatten eine andere Form der Felgenschüsselaufnahme. Die Farbgebung in blau ist vermutlich original. Die ersten A1305 hatten komplett in blau lackierte Hinterradfelgen. Die A1205 und A1215 hatten zeitweise sogar zweifarbig lackierte Hinterradfelgen. Felgen in blau und Schüsseln in rot. Diese Kombi gab es beim A1305 aber nie. Da gab es entweder nur komplett in blau, Vorderräder in rot, sowie die späteren A1305 und die 1315 immer mit komplett in rot lackierten Hinterradfelgen. Nach meiner Recherche waren es mindestens die ersten 299 Stück vom A1305 die mit blauen Hinterradfegen ausgeliefert wurden. Diese hatten auch den LT 85D Motor der ersten Generation, wo man noch die Abdeckhaube aufsetzen konnte. Bauzeitraum war Anfang Januar 1955 bis ca. März/April 1955. Die LT 85D der ersten Generation (Volldiesel) wurden also kurzzeitig parallel produziert zum LT 85 der zweiten Generation (Volldiesel(!)) (A1306 Tragschlepper- Prototypen) und auch zum LT 85D der zweiten Generation (Volldiesel), so wie wir sie allgemein vom Alldog her als Volldieselmotor her kennen.

Hast Du vor dem Sandstrahlen mal geschaut, ob da rote Farbe unter dem blau der Hinterradfelgen ist? In welcher Farbe waren die Felgenschüsseln? Kann man auf dem Anhänger leider nicht erkennen.

Mit Hilfe dieser Information kannst Du dem Lackierer jetzt die originale Farbgebung mitteilen.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 23.11.2015, 19:31

Hab heute die Achstrichter wieder zusammengesetzt: Neuer Simmerring und neue Lager. Beim festziehen der Mutter denk ich mir, da wäre ein passendes Werkzeug toll. Also mal schnell im alten Regal in der Werkstatt nachgesehen, und siehe da:

Bild

Na zum Glück wird bei uns nix weggeworfen :beifall:
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 03.02.2016, 19:07

Nachdem nun schon einige Zeit vergangen ist, und ich gerade Stück für Stück der grundierten Maschinenteile wieder mit Lack im originalen Farbton versehe, ist es wieder mal Zeit für einen Zwischenbericht.
Also in Bezug auf die Art des lackierens habe ich mich nach eingehender Forenrecherche für Streichen entschieden. Der Hauptgrund war dass ich das selbst schaffe, und nicht erst jemanden bezahlen muss der die Arbeit für mich erledigt. Bis jetzt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.
Als nächstes geht mit der Pritsche weiter. Der Rahmen war nach ein paar kleineren Schweißarbeiten wieder Tiptop in Ordnung, nur die Verriegelungshaken waren hinüber. Ich habe sie daher heute Nachmittag nachgebaut, montiert werden sie morgen:
Bild

Bild
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron