Titel

 

 

Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 21.03.2016, 21:15

Aus irgendeinem Grund finden weder die Betriebsanleitung noch die Ersatzteilliste ihren Weg zu mir. Ich würde beides jedoch zum Zusammenbau des Alldogs dringend benötigen!

Beim Landmaschinenschlosser im Nachbarort habe ich zwischenzeitlich neue Radbolzen fertigen lassen da die Alten doch schon sehr erledigt sind.

Bild

Auch die Lackierung der Einzelteile ist abgeschlossen, und die Pritsche liegt fix und fertig auf einer Palette und wartet auf ihren Einsatz. Ich bin gespannt wann es so weit sein wird. Demnächst beginnt die Arbeit auf den Feldern, und da wollte ich eigentlich schon fertig sein!
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 20.07.2016, 18:59

Wieder mal ein kurzes Update:
Die (bereits bezahlte) Betriebsanleitung und die Ersatzteilliste haben noch immer nicht ihren Weg zu mir gefunden. Des weiteren warte ich auch noch auf die im September 2015 bestellte und bezahlte Motorhaube. Wie ich in dieser Sache weiter vorgehen werde überlege ich mir noch. Zum Vergleich - das Werkstättenhandbuch für meinen Hanomag war nach 5 Tagen da, es scheitert also nicht am Versand.

So, jetzt wieder zu erfreulicheren Nachrichten. Wie ich schon bei den Scheunenfunden berichtet habe, ist mir ein kompletter Alldog samt Feldspritze untergekommen. Den Motor habe ich jetzt zerlegt und die Lager sind soweit in Ordnung und alles dreht sich ohne Widerstand. Das Kurbelgehäuse war zwar voll mit Öl und Wasser, aber glücklicherweise ist am Schwung kein Rost zu erkennen. Einzig der Kolben weißt Längsriefen auf, und bei der Demontage ist mir ein Ring abgebrochen...
Jetzt habe ich mal alle Teile gereinigt und konserviert, die richtige Instandsetzung wird im Herbst nach der Ernte begonnen.

Bild

Bild

Bild
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 04.08.2016, 05:43

Heute habe ich mal eine Frage zum Motor. Auf dem Bild sieht man links den originalen Zylinder und rechts einen Ersatz, den ich samt Kolben und Kopf gekauft habe.
Kann ich den rechten Zylinder so wie er ist montieren, oder muss ich wegen der Ölablaufkanäle etwas ändern?

Bild
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 04.08.2016, 05:47

Das Foto sollte sich durch Anklicken ganz anzeigen lassen.
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon bulli1706 » 04.08.2016, 13:48

hallo Hannes1980.
Im Lauf der Entwicklung sind Zylinder und Kurbelgehäuse wenigstens 3x geändert worden, um die Schmierung der beiden Kurbelwellen Lager zu verbessern.
Dabei ging es hauptsächlich um das vordere Lager zum Lüfter hin. Du solltest also auf eine Flucht der Ölbohrung von Zylinder und Kurbelgehäuse achten und auf eine entsprechende Aussparung in der Fußdichtung.
In Deinem Ersatzzylinder sollten oben und unten die gleichen Ölnuten eingefräst sein und die Ölabläufe nach außen funktionieren. Der obere Ölablauf muss außen ein intaktes Gewinde zur Aufnahme des kurzen Ölstutzens von Deinem Altzylinder aufweisen. Gleiche Zylindermaße sind Voraussetzung. Das Kolbenmaß des neuen Zylinders sollte nicht größer sein als das des alten. Nach dem Schleifen des neuen Zylinders fräst Du den Mittelsteg vom Auslass von innen etwas ab, damit er bei Erhitzung nicht in den Kolbenweg wachsen kann.
Gordon Jenner, hier bekannt als "Rohölzünder" kann Dir sicher noch mehr dazu mitteilen.
Zum besseren Verständnis meines Beitrags hier noch 2 Bilder.
Das untere ist von Gordon und zeigt die untere Ölnut im Zylinder, die links flach beginnt und nach rechts hin tiefer wird und in die Ölbohrung zum vorderen Kurbelwellenlager mündet.
In diese Ölnut streift der Kolben auf dem Weg nach UT das an der Zylinderwand haftende Öl.
Die obere Ölnut im oberen Bild mündet mittig in eine Ölbohrung über dem Auslass und ermöglicht ein Abführen von Öl, bevor es in den Auspuff gelangt.
Schönen Gruß von Oskar
t06.gif

oelnute-unten.jpg
oelnute-unten.jpg (51.6 KiB) 2316-mal betrachtet
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Silber
 
Beiträge: 316
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Rohoelzuender » 04.08.2016, 17:44

Hallo,

Mit dem von Hannes 1980 eingestellten Bild kann man schlecht was anfangen, da es beim linken Zylinder die Auslaßseite zeigt, beim rechten Zylinder aber die Einlaßseite. Besser wäre ein Bild vom kompletten Zylinderfuß des rechten Zylinders. Wenn der rechte Zylinder keine Ölbohrung hat ist er für das vorhandene Kurbelgehäuse, das zum linken Zylinder gehört, unbrauchbar. Weitere Detailfragen klären sich beim durchlesen meines Restaurations Berichtes vom D1106, bzw. D1206.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Hannes1980 » 04.08.2016, 19:35

Bild

Habe es neu hochgeladen, jetzt sollte man alles sehen. Mir geht es um die unterschiedliche Ölablassbohrung.
Hannes1980
Bronze
 
Beiträge: 51
Registriert: 20.09.2015, 17:58
Wohnort: Weinviertel Niederösterreich

Re: Projekt Alldog A 1205 und A 1305

Beitragvon Rohoelzuender » 06.08.2016, 07:23

Hallo,

Wie man auf dem Bild erkennt passt der rechte Zylinder nicht auf das vorhandene Kurbelgehäuse. Man kann es auf dem Bild nur schlecht erkennen, aber da wo beim rechten Zylinder die Ölbohrung ist sollte eine Ölführung nach aussen stehen. Das sieht in etwa so aus wie das Ende einer Spritze, etwas größer halt.

Da diese Zylinder sowie die dazugehörigen Motoren LT85 der ersten Generation mittlerweile selten sind, würde ich mir den Zylinder so erhalten und als Anschauungsstück in das Teileregal legen.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Vorherige

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste