Titel

 

 

Keiltreiber beschädigt Keil

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon simpson1986 » 19.08.2015, 09:51

Hallo zusammen,

habe am Montag an meinem 2416 das erste mal den von mir vor fünf Jahren neu eingepassten Keil mittels Keiltreiber gezogen. Ging alles soweit problemlos, allerdings stellte sich heraus, dass der Keiltreiber sich wohl beim Austreiben eindreht und somit den Keil oben beschädigt.

Foto 1.JPG

Foto 2.JPG


Eine alternative ist natürlich ein Schlagabzieher, aber ich denke die meisten von euch haben doch auch diesen "Sichel-Treiber" oder?


Gruß Simon
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon Rohoelzuender » 19.08.2015, 10:50

Hallo,

Ich hatte mir in einer LKW- Werkstatt einen keilfömigen ohne Sichelform ausgeliehen und das ging damit ganz prima ohne große Gewalt und ohne Beschädigungen des Keils.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon Ingo » 19.08.2015, 12:48

Hallo
Ich denke es liegt daran dass die seitlichen Kanten des Keiltreibers nicht gebrochen bzw. abgerundet sind wie es bei dem original ist.
Ich denke es handelt sich um einen Rohling des Keiltreibers. Von wem ist denn der "Nachbau" ?
Ingo
Silber
 
Beiträge: 287
Registriert: 22.06.2006, 12:45
Wohnort: Odenwald

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon simpson1986 » 19.08.2015, 13:35

Es handelt sich um einen zweiteiligen Satz (gerade und gebogen) für Nasenkeile von "Hansewerkzeug"
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon Thomas Tisch » 19.08.2015, 16:31

Hallo,
also wenn man den Keil so anschaut, der sieht nicht aus, als wäre er angepaßt gewesen. Man sieht ja noch Frässpuren dran. Normalerweise wurden die eintuschiert.
Grüße,
Thomas Tisch
Thomas Tisch
Silber
 
Beiträge: 367
Registriert: 10.02.2006, 11:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon simpson1986 » 19.08.2015, 17:53

Hallo Thomas,

gefeilt bzw. angepasst wird doch nur auf der Unterseite oder bin ich da jetzt falsch?
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon lanzschrauber » 19.08.2015, 19:59

Hallo,

Unter- wie Oberseite sollten sauber eingepasst werden, da beide Seiten maximal tragen sollten. Auch wenn es eine aufwendige Arbeit ist den Keil sauber einzupassen. Mit einem guten Tragbild hält der Keil bombenfest, lässt sich aber immer wieder ohne Problem lösen.

Gruß Udo
lanzschrauber
Bronze
 
Beiträge: 96
Registriert: 18.02.2006, 15:20
Wohnort: 40789 Monheim am Rhein

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon simpson1986 » 19.08.2015, 20:53

Ok, dann werd ich das nochmal von Grund auf neu einpassen. Der neue Keil kam heute schon.

Nochmal zum Keiltreiber, ich hätte jetzt die Kanten der Innenseite abgerundet. Die Rückseite ist etwas angeschrägt, sodass die Keilnase von der Welle gehoben wird. Sollte ich diese Schräge so belassen oder begradigen?

Danke


Gruß Simon
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon lanzschrauber » 20.08.2015, 08:48

Hallo,

am besten ist wenn der Keiltreiber mit der ganzen Fläche am Schwungrad anliegt und mit der Vorderseite gut in die Keilnase eingreift.
So werden die Kräfte der Hammerschläge optimal fürs heraustreiben des Keils genutzt, und nicht in die Kaltverformung der Nase.

Gruß
lanzschrauber
Bronze
 
Beiträge: 96
Registriert: 18.02.2006, 15:20
Wohnort: 40789 Monheim am Rhein

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon Frank69 » 22.08.2015, 13:30

Versuch beim nächsten mal das Schwungrad um 180 Grad zu drehen.
Dann sollte der Treiber sich nicht mehr gegen den Keil drehen.
Die Gefahr besteht dann nur, dass er sich zur offenen Seite wegdrückt.
Habe den selben Keiltreiber von Claas. Der ist auch abgeschrägt.
Gruß
Frank
______________________________________________________________________________________________________________________________
Lanz D1616 '58
Benutzeravatar
Frank69
Benutzer
 
Beiträge: 23
Registriert: 25.08.2014, 06:47
Wohnort: 47259 Duisburg

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon erwin » 11.09.2015, 13:30

Hallo Simon,
ich habe die gleichen Keile, hab aber bisher nur den geraden verwendet. Da meine Keile aber abgerundet sind mußte ich den Treiber nacharbeiten und hatte beim ziehen keine Probleme.
Die Druckrichtung sollte aber in Richtung Keil gehen um ein herausruschen oder abkippen zu vermeiden.

Grüße Erwin
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum
erwin
Bronze
 
Beiträge: 66
Registriert: 12.06.2008, 09:21
Wohnort: 74889 Sinsheim

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon franky9282 » 31.12.2015, 17:30

Hallo Zusammen,
da ich schon schlechte Erfahrungen mit Nasenkeil und Keiltreiber / Keilzieher gemacht habe, dieser schon rausbohren musste, habe ich jetzt, bei meiner Komplettrestauration, die selbstangefertigten Nasenkeile, abgeändert. Ich weis, es ist nicht original, aber das Schwungrad läßt sich ganz einfach demontieren.
Ich habe ganz einfach, zentrisch zum Verlauf des Keiles, ein M8 Gewinde platziert.
Jetzt kann ich den Keil mit einem Stiftzieher (Wixer) ganz einfach ausziehen.
Der Vorteil ist, die Zugkraft wirkt linear zum Verlauf des Keiles !!! Also Er wird gerade herausgezogen.
Mit dem normalen Keilzieher,verbiegt sich der Keil oder die Nase, dadurch entsteht ein hoher Druck auf die Unterseite der Keilnute,was eine viel höhere Reibung zur Folge hat. Wenn es ganz dumm läuft, reisst die Nase ab.
Dieses M8er Gewinde kann man ohne große Arbeit in jeden Keil schneiden und der Stiftzieher ist auch selbst schnell gebaut.
So macht die Schwungraddemontage Spaß und wird nicht zum Horrortripp.
Schade habe jetzt kein Bild,aber bei Bedarf lade ich gerne eins hoch.

Grüße aus dem Saarland,
Frank
franky9282
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.12.2015, 10:39

Re: Keiltreiber beschädigt Keil

Beitragvon franky9282 » 31.12.2015, 17:42

Noch einen Nachtrag.
Die Neuen Keile,ob gekauft oder selbst hergestellt, müssen unbedingt mit Tuschierpaste oder auch Edding eingepasst werden.
Das ist zwar viel Arbeit, lohnt sich aber auf jeden Fall.
Denn nur mit gutem Tragbild sitzt der Keil richtig und die Presskraft verteilt sich richtig. Keilverbindung ist eine kraftschlüssige Verbindung !!!
Wenn man einen Neuen Keil einfach eintreibt, kann es sein, dass Er nicht richtig sitzt und mit der Zeit sich löst.
Noch schlimmer ist, wenn Er einseitig drückt, dann kann das Schwungrad reißen.
Ein neuer Keil ist zwar absolut Plan und hat eine Steigung von 1:100 aber wie sieht es nach all den jahrzenten mit den Flächen in Schwungrad und Kurbelwelle aus ?

Grüße Frank
franky9282
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.12.2015, 10:39


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste