Titel

 

 

Großer Halbdiesel!

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Großer Halbdiesel!

Beitragvon Kurt aus Gangelt » 18.12.2014, 12:57

Hallo,hat jemand von euch schon Erfahrungen gemacht mit einem Durchdrehanlaßer beim großen Halbdiesel? Oder sind diese dafür nicht geeignet?
Mfg
Lanz D2416 Bj.1958,Pampa TO1 BJ.1956,
Benutzeravatar
Kurt aus Gangelt
Bronze
 
Beiträge: 82
Registriert: 10.02.2006, 19:42
Wohnort: Gangelt

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Marcel Füten » 18.12.2014, 15:21

Hallo Kurt,

beim großen Halbdiesel habe ich es noch nicht ausprobiert. Beim D2806/D3606 gibt es den passenden Anlasser, da funktioniert es ganz gut. Ich weiß nicht, ob es für die 50er und 60er überhaupt passende Durchdrehstarter gibt?
http://www.lanz-kundendienst.de Ihr kompetenter Ersatzteillieferant für Lanz Bulldog und John Deere-LANZ Schlepper.
Benutzeravatar
Marcel Füten
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 13.02.2006, 19:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Chicken » 18.12.2014, 15:35

Hallo!

Die gängigen Durchdrehanlasser sind für die großen Halbdiesel zu schwach. Wenn der Motor ungünstig steht reicht das Drehmoment des Anlassers nicht aus um ihn über die Kompression zu drücken. Dabei besteht dann natürlich auch immer die Gefahr des Zurückschlagens, worunter der Anlasser sehr leiden würde.
Daher werden sie auch für die großen Halbdiesel nicht explizit angeboten.
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Gold
 
Beiträge: 806
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Rohoelzuender » 18.12.2014, 17:27

Hallo,

Pendelanlasser sind Kult! :D

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Kurt aus Gangelt » 19.12.2014, 09:53

Danke für eure Antworten. Wir haben es mit dem Pendelanlasser probiert, will aber nicht. (Batterie neu 180AH, Pendelanlasser überholt).Stellen wir den Bulldog auf Kompression springt er nur mit Pumpen an.
Mfg
Lanz D2416 Bj.1958,Pampa TO1 BJ.1956,
Benutzeravatar
Kurt aus Gangelt
Bronze
 
Beiträge: 82
Registriert: 10.02.2006, 19:42
Wohnort: Gangelt

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Rohoelzuender » 19.12.2014, 10:22

Hallo,

Dann würde ich diese Komponeten untersuchen:

- Summerschalter
- Zündspule
- Zündkerze
- Zündkabel
- Benzin-Dieselgemisch

Startschwierigkeiten können auch auftreten, wenn das Startbenzin vollkommen überaltert ist.

Vielleicht pendelt der Anlasser auch zu früh in die Gegenrichtung, bevor genügend Kompression aufgebaut wurde.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon bulldogberty » 19.12.2014, 10:51

Morgen!
Die Masse ist bei einem Pendelstarter das allerwichtigste! Selbst wenn man meint es reicht, hat man immer noch zu wenig! Es kann vorkommen, dass beim Startvorgang der Zündfunke durch Massemangel verschwindend klein wird, weshalb der Bulldog ohne Starter meist besser anspringt! Die beiden Befestigungsschrauben reichen nicht aus. Am besten macht man den kompletten Auflagebereich am Flansch sauber. Wenn er richtig überholt wurde, muss es funktionieren! Tut sich überhaupt etwas? Dreht er zu langsam, schaltet er nicht um oder hört man ihn nur Klacken? Was wurde bei der Überholung durchgeführt? Wurden die Umschaltrelais überprüft, richtig eingestellt und ist der Kontakt im Magnetschalter Ok? Die meisten Bosch - Dienste kennen sich mit dieser Art Anlasser nicht mehr aus. Wüste nicht, dass Pendelstarter auch wo anders, außer bei Lanz Verwendung fanden!

Gruß, Berty!
bulldogberty
Bronze
 
Beiträge: 54
Registriert: 30.12.2010, 22:09

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Kurt aus Gangelt » 19.12.2014, 11:03

Hallo,das mit der Masse werde ich mal ausprobieren.Ich habe das Gefühl das der Anlaßer zu langsam dreht.Anlaßer wurde von einem alten Bosch Monteur überholt,der schon zieg davon gemacht hat.
Mfg
Lanz D2416 Bj.1958,Pampa TO1 BJ.1956,
Benutzeravatar
Kurt aus Gangelt
Bronze
 
Beiträge: 82
Registriert: 10.02.2006, 19:42
Wohnort: Gangelt

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Chicken » 19.12.2014, 11:11

Hallo!

Der Anlasser bei meinem 60er Fühlt sich auch träge an. Aber ich denke das liegt nicht an dem Anlasser, sondern einfach an der großen Masse die beweget werden muss. Besonders im Winter wenn das Öl dick ist geht es sehr zäh. Das merkt man ja schon, wenn man den Motor von Hand pendelt. Man muss bedenken, daß der Pendelanlasser nur magere 1,5 KW hat. Das kann man nicht mit den kleinen Halb- und Volldieseln vergleichen, da braucht man kaum Kraft zum Durchdrehen.
Prüfe auch mal dein Massekabel von der Batterie und die Starterbatterie selbst. Ich denke es ist ein guter Anhaltspunkt, dass dein Zündfunken zu schwach wird, wenn der Anlasser Strom zieht. Gute Zündspule ist wichtig. Hatte bisher nie Startschwierigkeiten, auch wenn im Winter der Anlasser mal sehr zäh durchzieht. Starte im Winter mit 50:50 Gemisch, im Sommer direkt auf Diesel.
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Gold
 
Beiträge: 806
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Marcel Füten » 19.12.2014, 11:46

Stichwort: Ölverdünnung! Es nutzt wirklich was, wenn man den Petroleumhahn zu nutzen weiß. Ein paar ml Diesel,Caramba oder WD40 hineingeben, von Hand pendeln bis es spürbar leichter geht, dann den Anlasser-Start durchführen.Bei Zündunwilligkeit den Benzinanteil deutlich erhöhen als in der BTA angegeben. Ansonsten bitte peinlich entlüften, beim Bezinstart ist jedes Luftbläschen ein Störfaktor.
http://www.lanz-kundendienst.de Ihr kompetenter Ersatzteillieferant für Lanz Bulldog und John Deere-LANZ Schlepper.
Benutzeravatar
Marcel Füten
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 13.02.2006, 19:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Thomas Tisch » 19.12.2014, 18:01

Hallo,

es kommt öfter vor, daß der Zündfunke ausgeht oder schwächer wird, sobald der Anlasser ziehen muß. Man kann ja zum Ausprobieren ne zweite Batterie oder Ladegerät direkt an die Zündspule anklemmen und die Spule vom Hauptkreis abklemmen. Damit kann der Zündfunke nicht vom Anlasser abgeschwächt werde.

Grüße,

Thomas Tisch
Thomas Tisch
Silber
 
Beiträge: 367
Registriert: 10.02.2006, 11:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Kurt aus Gangelt » 19.12.2014, 18:12

Hallo haben das Startgemisch ein wenig verändert und ein paar Hübe mehr vorgepumpt und jetzt funktioniert es.Bei der Masse haben wir ein Kabel beigezogen.
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Tipps.
Mfg
Lanz D2416 Bj.1958,Pampa TO1 BJ.1956,
Benutzeravatar
Kurt aus Gangelt
Bronze
 
Beiträge: 82
Registriert: 10.02.2006, 19:42
Wohnort: Gangelt

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon engineer » 19.12.2014, 20:41

Bei der Frage ob sich ein Großer schwerer drehen läßt vergeßt ihr offenbar das Übersetzungsverhältnis! Der Zahnkranz vom HR ist ca. doppelt so groß wie vom HE.
Dadurch ist schonmal ein gewisser Ausgleich gegeben um bei allen Typen denselben Anlasser verwenden zu können. Mit Durchdreh-Anlassern habe ich keine Erfahrung aber ich könnte nicht sagen daß sich der Pedelstarter in meinem D 6516 viel schwerer tut als in den Kleineren. Der ist auf Stift-Glühkerze umgebaut und springt seit ca. 15 Jahren zuverlässig an.
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon engineer » 20.12.2014, 09:18

Einen hab ich noch... :idea:
Daß der Zündfunke beim Anlassen ausbleibt liegt auch daran daß zum "Durchschlagen" der verdichteten Luft eine wesentlich größere Spannung erforderlich ist als bei normaler Atmosphäre.
Wenn dann die Batterie oder auch die Zündspule in die Knie geht wird's vorne dunkel. Dreht man den Motor auf Kompression kann man meist hören daß sich der Ton des Summers verändert,er klingt "angestrengt".
Gerade Zündkerzen können hinterhältig sein: wärend sie an der frischen Luft fröhlich funken können sie unter Druck durchschlagen!
Zuverlässig prüfen läßt sich eine Kerze nur mit einem Gerät,bestehend aus einer Summer-Zündspule und einer Druckkammer mit Schauglas. Das hatten früher die Werkstätten.
Auch neue Kerzen sind nicht immer in Ordnung und wer weiß wie oft eine Alte mitsamt ihrer Original-Schachtel schon runtergefallen ist!
Puristen mögen anderer Meinung sein aber ich bevorzuge beim Halbdiesel eine Glühkerze,die geht oder eben nicht.
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Großer Halbdiesel!

Beitragvon Chicken » 20.12.2014, 09:40

Als Zündkerze kann ich die Champion K97F empfehlen. Ist sehr günstig zu bekommen und scheint auch vom Wärmewert gut zu passen. Hatte noch nie Probleme mit einer verrußten Kerze. Habe mir damals zur Restauration von meinem 60er gleich 2 gekauft, aber die 2 liegt nachwievor als ersatz im Regal. Denke auch nicht, daß die erste so schnell den Geist aufgeben wird ;)
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Gold
 
Beiträge: 806
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste