Titel

 

 

Lanz Alldog A12 oder A13

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon alldog krohn » 21.07.2014, 20:45

Hallo zusammen,
wollte mich kurz Vorstellen bin ein Neues Mitglied und habe mir gerade einen Lanz Alldog A 12 oder A 13 gekauft.
Habe schon mit großen interesse einige Beiträge in dem Forum gelesen und schon einiges an Informationen gelesen.
Meine Frage nun wr hat Informationen zu meinem Lanz Alldog, nach meiner ersten Probefahrt würde ich sagen die Kupplung braucht ein Neues Ausrücklager, aber wie ich schon gelesen habe könnte es auch an der Graphitscheibe liegen.
Kann mir jemand sagen woich Unterlagen bekomme.
Würde mich über Infos freuen
Bis bald
alldog krohn
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.07.2014, 20:16
Wohnort: 34281 Gudensberg

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon Neimanns_Knut » 22.07.2014, 06:14

Guten Morgen,

einen Alldog A 12 oder A 13 gibt es so nicht ;-)

Beim Alddog gab es 5 aufeinander folgende Typen: A 1205 (Doppelkolben 2 Takt Benziner), A 1215 ( Halbdiesel, 2 Takt), A 1305 (Volldiesel, 2 Takt, ungeregelte Schmierölpumpe), A 1315 ( Volldiesel, 2 Takt), A 1805 (2 Zylinder MWM).
Da die Motoren der ersten beiden Modelle nicht wirklich standfest, bzw befriedigend waren, wuden viele dieser frühen Modelle umgerüstet.
Stelle ein paar Bilder ein und die "Fachleute" werden dir schon sagen, um welchen Typ es sich handelt, oder handeln könnte.

Der Graphitring gehört zum Ausrücklager ;-)

mfG
Neimanns_Knut
Kurhesse in der Verbannung
Neimanns_Knut
Bronze
 
Beiträge: 55
Registriert: 25.08.2008, 11:04
Wohnort: Munster

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon Rohoelzuender » 22.07.2014, 12:51

Hallo,

Oder einfach mal ein Lanz Fachbuch schmökern, wo die Alldogs abgehandelt werden. Ich kann da das Alldog Buch von Kurt Häfner sehr empfehlen! Viele Fragen klären sich dann von selber.

Aber ein Bild wäre natürlich schön. Vielleicht ist es ja ein seltener Prototyp? A12 oder A13. :shock: :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon alldog krohn » 07.11.2014, 18:29

Vielen Dank für die Infos.
Die Fachbücher habe ich mir zugelegt, sehr gute Informationen habe die Ersatzteil Liste und weitere INformationen zusammen getragen.
Was mir noch fehlt sind Informationen zu den Anbau Geräten, habe eine Sähmaschine, Dünger / Kalkstreuer sowie Wespe Geräte.
Wer kann mir hier sagen wo ich Informationen finde.
Desweiteren war auch ein Änhänger mit dabei, ist mit Kutschbock, das heißt wenn man die Deichsel auswecheln würde könnte man auch Pferde vorspannen. Das besondere was ich noch Nie gesehen habe ist, der Anhänger hat vorne eine Achsschenkel Lenkung wer hat hier Informationen.
alldog krohn
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.07.2014, 20:16
Wohnort: 34281 Gudensberg

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon alldog krohn » 07.11.2014, 18:30

Bilder werde ich demnächst hochladen.
alldog krohn
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.07.2014, 20:16
Wohnort: 34281 Gudensberg

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon GTfan » 08.11.2014, 09:22

Moin moin,

Im Häfner-Buch stehen viele gute Infos drin, dmöglichimmt. Aber gerade zur Identifizierung lauern bei dort ein paar falsch beschriftete Bilder.

Zu der Drillmaschine und dem Düngerstreuer kann ich dir leider momentan keine modernen Bilder zur Hilfe bereit stellen, da meine Exemplare noch im Regal eingelagert sind...
Zu dem Anbau des Wespe-Rahmens könnte ich was finden, ich habe ihn im letzten Jahr aber auch erstmal wieder demontiert.

Die Anhänger mit Achsschenkel-Lenkung waren bis in die 50er Jahre bei nahezu allen Herstellern zu kriegen. Sie bieten bei zweispännigem Betrieb den Vorteil, dass der Baum (die Deichsel) bei Schlaglöchern und Steinen auf dem Weg nicht zur Seite schlägt. Er würde immer gegen den Brustkorb eines Pferdes schlagen.
Mit richtig ausgelegter Achsschenkel-Lenkung ist die Lenkung in gewissem Maße selbsthemmend und das Problem dadurch geringer.
Für nähere Infos zu dem Wagen sind deshalb Fotos und wenn möglich eine Herstellerangabe nötig. Möglich auch, dass der Wagen von einem Dorfschmied gebaut wurde.

MfG
GTfan
GTfan
Silber
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.05.2012, 17:43

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon alldog krohn » 09.11.2014, 13:19

Hallo,
im Anhang nun endlich ein paar Bilder, vom Alldog und den Geräten.
Dateianhänge
IMG_1626.JPG
IMG_1625.JPG
IMG_1624.JPG
alldog krohn
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.07.2014, 20:16
Wohnort: 34281 Gudensberg

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon alldog krohn » 09.11.2014, 13:24

Weitere Bilder
Dateianhänge
IMG_1631.JPG
IMG_1628.JPG
IMG_1627.JPG
alldog krohn
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.07.2014, 20:16
Wohnort: 34281 Gudensberg

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon Rohoelzuender » 12.11.2014, 09:54

Hallo,

Das ist ein A1305. Das Dieselfilter ist aber eher untypisch. Dieses gab es vornehmlich an den A1215, aber mit Knebel zum entlüften. Es sei denn das ist ein ganz frühes Exemplar zwischen Januar und März 1955. Dazu passen dann aber wieder der Motor nicht. Aber das muss beim Alldog ja nichts heissen.

Schau doch mal auf das Typenschild. Beim Serien- A 1305 vorne rechts am Rahmen in der Nähe des rechten Scheinwerfers und vorne, oben am Rahmen auf der rechten Seite auf dem eingeschweißten Verstärkungsdreieck ist eine Fahrgestellnummer eingeschlagen. Mit dieser Zahl kann ich nahezu auf den Monat genau sagen, wann er gebaut wurde. Ist das Typenschild vorne am Lenkgetriebe in der Nähe des rechten Hinterrades ist es ein A1215, bzw. der Rahmen davon. Oder ein A1305 Vorserien-Alldog.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Lanz Alldog

Beitragvon Favorit600 » 04.01.2016, 10:33

Hallo zusammen,


mein Sohn (12Jahre) hat von seinem verstorbenen Opa einen Lanz Alldog A 1215 TWN LT 85 (vollrestauriert) erhalten.
Leider bekommen wir das Ding nicht zum laufen. Soweit mir bekannt, ist dieser das letzte mal vor ca. 5 Jahren gefahren worden.
Jetzt meine Frage: Hat jemand eine Betriebsanleitung oder ähnliches für uns bzw. Tips wie man vorgeht um das Ding zum laufen zu bringen.
Für Euere Antworten schon jetzt herzlichen Dank.

Viele Grüße aus dem
verschneiten Niederbayern

Martin S.
Favorit600
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2016, 10:20
Wohnort: Landshut

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon Rohoelzuender » 04.01.2016, 11:53

Hallo,

Eine Betriebsanleitung könnte ich als Kopie anbieten. Je nach Motor die vom A1215 oder die vom A1305. Wenn Du hier ein Bild vom Alldog. bzw. vom Motor einstellen könntest wäre das prima. In der Anleitung steht alles gut beschrieben mit Bildern drin. Als Tip möchte ich geben jetzt nicht übereifrig den Motor zu starten. Erst mal nach der Betriebsanleitung alles in Ruhe durchchecken und Öle wechseln, dass spart im nachhinein Geld und Frust.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon Favorit600 » 04.01.2016, 16:26

Hallo Gordon,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
In der Anlage einige Bilder unseres Lanz Alldogs.

Viele Grüße
Martin S.
Dateianhänge
20160104_160409.jpg
20160104_160331.jpg
20160104_160308.jpg
Favorit600
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2016, 10:20
Wohnort: Landshut

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon Rohoelzuender » 04.01.2016, 19:49

Hallo,

Glückwunsch! :D Das ist noch der originale LT 85 Motor. Auf den Bildern kann man nicht erkennen, ob er noch den Startvergaser hat, aber da die Zündanlage komplett montiert ist mitsamt Spule, Kondensator, Kerze und Unterbrecherkontakt gehe ich mal davon aus. Sogar die Ölpumpe ist noch ohne lastabhängige Regelung. Daher auf jeden Fall den Ölablaßhahn unten am Kurbelgehäuse öffnen und mit einem Draht stochern bis alles Öl abgelaufen ist. Am besten über Nacht. Mein Motor ist mir beinahe mal explodiert, weil ich zu früh gestartet hatte bzw. noch Öl unten drin war, hat sich jedenfalls so angehört....Diese Motoren neigen dazu, dass sich zuviel Öl ansammelt. Daher im Standgas nicht Minutenlang laufen lassen. Auf jeden Fall mal den Abgaskrümmer vom Zylinder schrauben und die Ölkohle in den Auslaßschlitzen des Zylinders entfernen und natürlich auch den Krümmer selbst reinigen. Der Auspuff brennt bei voller Belastung selber irgendwann aus, man muss ihn nicht zwangsläufig abschrauben. Wenn der Auspuff brennt Motor einfach weiterlaufen lassen. Das steht so alles natürlich nicht in der Betriebsanleitung... :oops: Besonders wichtig ist der korrekte Ölstand im Reglergehäuse. Das steht wiederum in der Anleitung.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon Favorit600 » 05.01.2016, 08:52

Hallo Gordon,

vielen Dank für Deine Tipps.
Könntest Du mir soweit möglich, die Betriebsanleitung zusenden.
Ich würde diese natürlich bezahlen.

Viele Grüße
Martin S.
Favorit600
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2016, 10:20
Wohnort: Landshut

Re: Lanz Alldog A12 oder A13

Beitragvon Rohoelzuender » 06.01.2016, 09:15

Hallo Martin,

Ja, schreib mir einfach eine PN mit Deiner Adresse.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste