Titel

 

 

Undichte Schmierpumpe am D1616

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Undichte Schmierpumpe am D1616

Beitragvon HeiPei46 » 25.11.2009, 15:39

Hallo,
habe an meinem D1616 an der Schmierpumpe eine leichte Undichtigkeit die ich gerne abstellen möchte. An der eingebauten Schmierpumpe, auf der rechten Seite, sitzen in zwei übereinanderliegenden Vertiefungen (Bohrungen, Abstand voneinander ca. 2 cm) jeweils eine Schlitzschraube (wenn ich das richtig sehe) wovon die untere undicht ist.
Nun meine Fragen: Wozu dienen diese zwei Schlitzschrauben?
Wie kann ich die untere Schlitzschraube abdichten?
Vielen Dank für Eure Antworten.

Gruß Heinz!
HeiPei46
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.08.2007, 09:39
Wohnort: Coesfeld

Beitragvon Dominik R. » 25.11.2009, 19:32

Hallo,
mit den Schlitzschrauben ist die Ölpumpe fest gemacht, wenn du die meinst die ich meine.Wie man sie dicht bekommt weis ich nicht.
Benutzeravatar
Dominik R.
Benutzer
 
Beiträge: 21
Registriert: 18.04.2009, 10:22

Beitragvon LanzLinde » 25.11.2009, 20:08

Hallo!

Mit den beiden Schlitzschrauben wird die Fördermenge eingestellt.
Die obere ist für Kolben und Pleul. Die untere für die Kurbelwellenlager.
Ab werk sind die beiden Schrauben mit Hartz oder ähnlichen vergossen.
Habe schon viele Pumpen zerlegt, geprüft und eingestellt.
Doch eine undichtigkeit an den Einstellschrauben hatte ich noch nicht.
Bist du dir sicher das nicht doch von einer der Ölleitungen kommt, bzw. am Kupferring??
Denn dies sind meist die Stellen wo es mal tropft.

MFG Markus
Benutzeravatar
LanzLinde
Silber
 
Beiträge: 124
Registriert: 26.12.2008, 20:03

Undichte Schmierpumpe am D1616

Beitragvon HeiPei46 » 27.11.2009, 09:14

Hallo LanzLinde,

vielen Dank für Ihre schnelle fachmännische Antwort. Habe alle Ölleitungen überprüft und eine nochmals neu abgedichtet. Die Undichtigkeit ist jedoch geblieben. Wie ich feststelle ist tatsächlich die Schraube zur Einstellung der Ölfördermenge für die Kurbelwellenlager undicht. Dieses ist deutlich zu sehen. Kann es sein das diese nicht weit genug herein gedreht wurde? Sie schließt bei mir bündig mit dem Pumpengehäuse ab. Habe überlegt diese Stelle evtl. mit Silikon oder Ähnlichem zu überkleben. Was halten Sie davon?

Gruß Heinz
HeiPei46
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.08.2007, 09:39
Wohnort: Coesfeld


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste