Titel

 

 

Trauriger 40 PS

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Trauriger 40 PS

Beitragvon Lanzandi » 15.11.2009, 14:26

Anscheinend gehen die Glühköpfe für umfrickel Massnahmen langsam aus. Da müssen dann halt die Volldiesel herhalten.
Schade um nen 40 PS...

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... ink:top:de
Lanzandi
Silber
 
Beiträge: 356
Registriert: 26.05.2006, 20:12
Wohnort: ???

Beitragvon HRK1940 » 15.11.2009, 14:55

Da bekommt der Ausdruck "Blech-Bulldog" ne ganz neue-nun wirklich schandhafte- Bedeutung. :roll: Trauriger Schwanengesang... schlimm. Passt auch gut zu dem "unzeitgemäße Betrachtungen zum Saisonende" Thread von Michael. Solche Umbauer verstehen das nie und wollen das auch gar nicht.
Gruß von der Raupe
HRK1940
Bronze
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.11.2006, 18:59
Wohnort: Hamburg

Umbaubulldog

Beitragvon GOLEER » 15.11.2009, 15:43

Hallo Leute
ich denke mal , dass dieser Umbau auch nicht schlechter da steht , wie so viele EIL URSUS oder wie die meissten anderen umgeschusterten Eiler .
Wenn die Arbeit gut ist , und anderen gefällt , was man am preis sehen kann (wenn er denn nicht selbst hochgetrieben ist ) spricht meines erachtens nichts dagegen .
Ich persönlich finde den 40ger interessant , aber hätte selber lieber einen Originalen .
SOLL HEISSEN , VERURTEILT NICHT DIE LEUTE DIE SICH IHREN TRAUM VERWIRKLICHEN !
mfg
GOLEER
Benutzer
 
Beiträge: 49
Registriert: 11.06.2009, 18:32
Wohnort: Leer

Beitragvon Lutz » 15.11.2009, 15:46

Es ist mir unbegreiflich, wie man so eine Kirmiskiste aus einem schönen Volldiesel machen kann. Unglaublich :shock:

Und ich mache mir Vorwürfe, weil ich an meinem Pampa eine Frontscheibe bauen will. Tss!!!

Gruß Lutz
Schwatt rut!!!
Benutzeravatar
Lutz
Silber
 
Beiträge: 184
Registriert: 23.08.2007, 09:55
Wohnort: Brunsbüttel

Beitragvon Lanz Fan » 15.11.2009, 18:32

Wenn ich mir den 40er anschau, könnt ich echt kotzen. Der D4016 ist mein absoluter Traumbulldog und dann muss ich sowas sehen. Bei solchen Umbauten kommt mir immer nur ein Gedanke, daß manchen Leuten echt die Bulldogs entzogen gehören.
Schlimm find ich dann noch so Zeug wie "Top restauriert". Unter Top restauriert versteh ich nen Schlepper der sehr originalgetreu restauriert wurde und net sowas abnormales.

Aber es heißt ja jedem das seine...

Gruß Jessi
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Beitragvon Rainer » 15.11.2009, 18:42

Wer die Kohle hat kann nunmal mit seinem Eigentum machen, was er will. Man könnte auch seinen Bulldog nehmen und ne Klippe runter rollen lassen, sofern es sein Privatgrund ist. Kommt in meinen Augen übrigens in ungefähr aufs gleiche raus wie so ein Umbau :?
Aber schlimmer finde ich, dass die Kiste nen H-Kennzeichen hat?!
Benutzeravatar
Rainer
Gold
 
Beiträge: 602
Registriert: 09.02.2006, 23:11
Wohnort: 49565 Bramsche

Beitragvon Micha » 15.11.2009, 19:41

Hallo,

jeder kann doch mit seinem Bulldog machen was er möchte. Der Besitzer wird sich schon was dabei gedacht haben - jeder macht sich seinen Bulldog so zurecht wie er will und was der Geldbeutel hergibt.
Mein persönlicher Geschmack ist dieser 40er ganz bestimmt nicht. Aber man stelle sich nur mal die Treffen vor mit nur original restaurierten oder auf alt belassene Schlepper - wäre doch auch langweilig. So kann man hin und wieder beim Betrachten bestimmter Objekte etwas schmunzeln, weitergehen und sich sein eigenes fehlerloses Meisterstück ansehen.

Leben und leben lassen!!!

Und wer es absolut nicht ertragen will, der kann den 40er ja kaufen. Schließlich wird er gerade im Ebey angeboten. Anschließend auf original restaurieren und Frieden schließen.
Micha
Bronze
 
Beiträge: 54
Registriert: 03.02.2008, 20:30
Wohnort: Hessen

Beitragvon Bulldogfreund » 15.11.2009, 20:59

Hallo, Zusammen!

Für mich ist der D4016 auch ein sehr interessanter Bulldog. Aber dann doch so wie ihn jeder kennt. Gerade wenn mal wieder über das Thema Bulldog diskutiert wird, und jemand den 40er erwähnt, habe ich ihn SOFORT!!! so vor Augen wie die äußere Erscheinung original war. Und auch heute noch sein sollte. Denn ich finde gerade für sein äußeres ist der 40er auch SEHR bekannt.

MfG
Er wurde zu einer Legende unter den Ackerschleppern, der Lanz Bulldog aus Mannheim.
Bulldogfreund
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 08.01.2009, 19:06

Beitragvon Kraftgespann » 16.11.2009, 09:38

Ja da ist sie wieder, die alte Diskussion! Wer was aus seinem Trecker macht und wie das doch alles sinnig oder unsinnig ist. Solang genung Geld da ist um die Teile zu kaufen wird umgebaut was das Herz begehrt. Originalität hin oder her, erlaubt ist doch was gefällt. Über Trecker wird sich hier aufgeregt, über Menschen, die nach dem Geschmack des "Besitzers" umgebaut werden lacht die Meute am Nachmittag bei Bärbel Schäfer :shock:
Und die Teilelieferanten freuen sich ein Bein ab, wenn jeder Bulldog Kotflügel bekommt. XXX[Name des Händlers von der Redaktion entfernt] hat sich just einen neuen Sattel LKW zugelegt, finanziert von den Umbaubulldogs!

Gruß vom Kraftgespann :wink:
Kraftgespann
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 06.11.2009, 08:32
Wohnort: BOR

Beitragvon johnyox » 16.11.2009, 13:14

Hallo zusammen,

also ich würde ganz einfach sagen, wenn der Bulldog dem Besitzer so gefällt, warum soll er ihn dann nicht so umbauen.
Mir gefällt der umgebaute 4016 genau so gut wie ein Originaler.
Ich kann es einfach nicht verstehen warum ihr den Bulldog so kritisiert und das es nur weil er umgebaut ist so eine Diskussion gibt.
Ich meine auf jedem Treffen sind wahrscheinlich 2/3 aller Eilbulldogs nicht original.
Solange die Besitzer zugeben , dass der Bulldog nachträglich umgebaut wurde seh ich da auch überhaupt kein Problem.
Nur wenn diese Leute dann versuchen die umgebauten, als Originale Eilbulldogs auszugeben, das finde ich dann auch nicht sonderlich toll.
Aber bei dem 40er weis doch eigentlich jeder, dass der nachträglich umgebaut wurde.
Ich finds einfach nicht richtig so hinter dem Rücken über den Bulldog zu "schimpfen".
Dann kauft ihn doch oder macht ausfindig auf welchem Treffen der Bulldog steht und geht zum Besitzer und sagt ihm eure Meinung ins Gesicht.
Jeder darf seinen Bulldog so gestalten wie er ihn will.

Mein 2016 ist im Originalzustand weil er mir so am besten gefällt, doch auch hier gibt es bestimmt welche die dann sagen, "Warum ist den der nicht frisch lackiert"?!

Mfg johnyox
Lanz D 2016
johnyox
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.11.2009, 13:00
Wohnort: Oberschwaben

Trauiger 40 iger

Beitragvon baeckermeister » 16.11.2009, 14:48

Hallo Zusammen,

genau die Meinung von johnyox vertrete ich auch.

Jeder nach seinem Gusto. Etwas mehr Toleranz und was ist schon dabei.

Ich finde ein sehr schönes Stück, obwohl nicht original. Aber das weiß doch jeder, oder?

Meistens regen sich immer die Leute auf, die selber mit dem was Sie haben unzufrieden sind.

Gruß

Paul
Benutzeravatar
baeckermeister
Silber
 
Beiträge: 241
Registriert: 12.02.2006, 16:11
Wohnort: 85229

Beitragvon Lanz D2816 » 16.11.2009, 20:45

ich denke so ein trauriger 40er ist das gar nicht
habe gelesen das es den typ 4017 b gegeben hat
allerdings hatte der eine vollkabine auch die kotflügel waren verbaut
mfg
andi
Lanz D2816
Bronze
 
Beiträge: 55
Registriert: 02.06.2007, 19:42

Beitragvon Dieter.J. » 16.11.2009, 20:58

Moin,

siehe Auktion: die ist beendet! Nicht das er sein Schätzchen jetzt nicht mehr verkaufen will.
Wenn es einmal ein verrotteter Kernschrottbulldog war könnte ich den Umbau zum Fantasiespaßbulldog noch durchgehen lassen. Aber nen schön erhaltenen D4016 für einen Umbau hergehen heist den Bulldog kaputt zu machen.
Dann steht das geschrieben: Vollrestauriert und Topzustand!?! Das liest man immer öfters. Ich meine das kann sich höchstens auf den Lack beziehen aber nicht auf einen verunstalteten Bulldog. Denn den hat es niemals mit Trittbrettern gegeben?!? Deshalb kann das historische Kennzeichen auch nicht Rechtens sein.

Didi
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 459
Registriert: 08.08.2008, 20:21

Beitragvon Kraftgespann » 17.11.2009, 09:36

Guten Morgen,

ich stehe ganz hinter Dieter J.`s Meinung. Es vermehren sich die top- und vollrestaurierten Bulldogs wie Sand am Meer, der eine noch topper und noch vollrestaurierter als der andere. Aber womit wurde denn restauriert und nach welchem Vorbild?Eine Restaurierung soll doch den Zweck haben, Objekte der Kulturgeschichte zu Erhalten oder Wiederherzustellen, schwerpunktmäßig unter Wahrung der gegebenen Substanz. Was aber stellt ein restauriertes Fahrzeug dar, welches überhaupt kein vergleichbares historisches Vorbild hatte? Da kann doch nicht behauptet werden "Top restaurierter Zustand"?
Und eine weitere Frage tut sich auf: mit welchen Teilen wurde das gute Stück wiederhergestellt?Sicherlich muss teilweise auf nachgefertigte Teile zurückgegriffen werden, aber nach welchem Vorbild sind diese denn Nachgefertigt? Wer kann denn behaupten, er habe originalgetreu nachgefertigte Teile? Die meisten Teile sind doch mehr oder weniger grobschlächtig nachgemacht, ich will nicht wissen, wie lange an den Kotflügeln geflext, gerichtet und gebraten wurde, bis diese am 4016 waren.

Mfg Kraftgespann
Kraftgespann
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 06.11.2009, 08:32
Wohnort: BOR

Beitragvon mogmuli » 17.11.2009, 10:21

ich finde diese Diskussion völlig unnötig, jeder steckt en haufen Geld in sein Hobby, dann hat er auch ein Recht darauf das Ding so herzurichten wie es im gefällt, ganz einfach.
Der Trend besser und neuer als Neu zu restaurieren, ist eben damit zu erklären, dass man sich ja von den anderen ein Stück weit abheben will. Klar wenn ich einen Ackerluft, ohne Kotflügel in seidenmatt lackiert, monatelang gründlich originalgetreu restauriere und dann auf ein Treffen fahr, wo er aufgrund der vielen Rummelplatz-Eiler kaum Beachtung findet, kann man verstehen, dass der ein oder andere seinen Ackerluft aufrüstet. Und wenn dass nicht mehr hilft, dann muss ich ihn eben abschleifen und mit Leinöl bestreichen, vielleicht stech ich dann wieder aus der Menge heraus... ( ich finde der Begriff Wettrüsten passt manchmal ganz gut ;-) )

In diesem Hobby geht es einfach bei vielen auch darum, sich mit seinem Bulldog zu präsentieren, das muss man auch mal offen aussprechen !
Und diese Sparte ist eben gerade bei Lanz Fahrern stark vertreten. Und da bringt es definitiv nichts, sich in endlosen Diskussionen zu verstricken

Jedem das seine !!!

Gruß Daniel
mogmuli
Silber
 
Beiträge: 478
Registriert: 16.11.2008, 21:55
Wohnort: Mutlangen

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron