Titel

 

 

Vorderachsfederung

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Vorderachsfederung

Beitragvon papafox » 13.08.2017, 16:58

Hallo Lanzgemeinde,

heute schildere ich ein Problem mit der Vorderachsfederung an D 3606/3607.
Ich stelle auf unebener Straße keinerlei Federwirkung an der Vorderachse fest. Das ganze Paket mit Führungsbolzen Lager und Feder wurde ausgebaut und neu ausgebüchst. Der Bolzen hat in den Lagern genügend Spiel und ist leichtgängig. Die Feder selbst ist ja nicht einstellbar, die Rundmutter unten hat einen festen Sitz durch den Sicherungsbolzen. Die Federn selbst sehen nicht aus als ob sie lahm oder gebrochen wären.
Die Lenkung geht im Fahrbetrieb relativ schwer, bei angehobener Achse jedoch leicht.
Wer hat Erfahrung und kann mir mit Tipps helfen.

Mit Lanzergruß
Papafox
papafox
Silber
 
Beiträge: 165
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Vorderachsfederung

Beitragvon Socke » 14.08.2017, 22:29

Hallo Papafox,
das mit der nicht vorhandenen Federung ist bei meinem 2806 genauso. Ich glaube, die Feder ist "zu" hart bzw. der Schlepper konnte ja auch mit Frontlader ausgerüstet werden, da passt es dann wieder.
Meiner läuft nach Getriebeanpassung 34 km/h, das kannst Du nur auf einer ebenen Straße fahren. Wenn es etwas hoppelig wird, springt er wie ein Ziegenbock.
Aber meiner lenkt sich leicht.
Ist vielleicht die Vorderachslagerung verschlissen und Achse steht zu schräg?

Volker
Socke
Gold
 
Beiträge: 742
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Re: Vorderachsfederung

Beitragvon Rohoelzuender » 15.08.2017, 08:44

Hallo,

Dann hat Lanz aber irgendwas falsch gemacht, wenn sie eine so stramme Feder einbauen, dass diese nur beim fahren mit Frontlader Wirkung zeigt. Wie viele von diesen Schleppen haben einen Frontlader gehabt? Das kann´s also nicht sein. Allerdings waren die Schlepper auch nie für 34 km/h gedacht.... :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2739
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Vorderachsfederung

Beitragvon papafox » 15.08.2017, 09:43

Hallo zusammen,

da scheint bei Lanz wieder mal ein Konstruktionsmangel vorzuliegen. Mein D3607 ist ab Werk als Verkehrsbulldog zugelassen worden mit 28 Kmh
Höchstgeschwindigkeit im Brief, er geht aber laut Anzeige von Messanlagen 33 kmh. Bei dieser Geschwindigkeit wäre eine gewisse Federwirkung schon vorteilhaft. Die Folge dieser mangelnden Federung ist, nicht nur das auch von Socke beschriebene Hüpfen, sondern dass sich bei diesem Bulldog aufgrund der Schwingungen laufend irgendwelche Schrauben lösen, was wiederum zu erheblichen Klappergeräuschen der losen Teile führt. Dieses Klappern gehört bei mir nicht zum Handwerk. Durch die kurzen Federn wäre der Federweg zwar nur ein paar Zentimeter aber das würde schon einiges bringen. Ich versuche eine Lösung zu finden.

Es grüßt Euch
Papafox
papafox
Silber
 
Beiträge: 165
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste