Titel

 

 

Kauf eines D3506

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Re: Kauf eines D3506

Beitragvon bulldogmuelli » 02.11.2016, 14:10

Hallo
Hab dir eine PM geschickt meld dich mal.
bulldogmuelli
Benutzer
 
Beiträge: 21
Registriert: 10.11.2013, 19:47

Re: Kauf eines D3506

Beitragvon MBkr » 27.08.2018, 10:57

Guten Tag Zusammen,
mit großer Begeisterung hab ich diesen Post gelesen. Ich habe vor über einem Jahr tatsächlich diesen Bulldog gekauft, wusste da aber noch nichts von dieser Diskussionsplattform. Sehr interessante Anregung für und gegen den Kauf sind hier zu finden.
Anbei ein Bild wie der Bulldog heute aussieht.
IMG_2267.jpg
Juni 2017


Schöne Grüße
Mauritz
MBkr
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 14.12.2017, 11:47
Wohnort: 45739 Oer-Erkenschwick

Re: Kauf eines D3506

Beitragvon Stephan-1975 » 31.08.2018, 10:29

Hi Mauritz,

wow, schön gemacht. Mir gefällt er. Mich würden ein paar Dinge interessieren, deshalb frag ich einfach mal:

- Wie lange hast Du für die Restauration benötigt (wirklich nur 1 Jahr) und was war schon alles beim Kauf gemacht?
- War der Bulldog komplett oder haben Teile gefehlt?
- Gab es negative Überraschungen? Die Beiträge weiter oben hatten ja deutlich vom Kauf abgeraten aber das Ergebnis sieht ja richtig gut aus.
- Zählst Du Dich selber eher zu den Lanz Fachleuten oder bist Du Einsteiger in die Glühkopf-Szene?

Grüße und viel Spaß damit wünsche ich Dir.

Stephan
Stephan-1975
Benutzer
 
Beiträge: 29
Registriert: 15.12.2014, 15:22
Wohnort: 97253

Re: Kauf eines D3506

Beitragvon MBkr » 03.09.2018, 10:45

Moin Stephan,
Also das ganze hat tatsächlich mit allen Höhen und Tiefen etwa ein Jahr gedauert. Der Bulldog war beim Kauf teilzerlegt und quasi für den Verkauf zusammen "gesteckt". Überraschungen gab es einige. Wie hier schon angesprochen gehörte die Pumpe nicht zum Bulldog, sowie u.a. der Pumpendeckel der vom Ursus stammte. Alles was an beweglichen Teilen in und am Bulldog war, war nicht brauchbar und ist neu gekommen. Von Motorinnereien wie Kolben, Kolbenbolzen, Pleuel, Zylinder dementsprechend über Öler, komplette Reglermimik inklusive Daumenwelle,Exzenterschubstange, loser sowie fester Exzenter bis hin zur Bremsanlage. Es ist halt ein 3500, was der Vorbesitzer aber dazu sagte. Bei dem nach eigener Aussage auch das Getriebe und die Kurbelwelle "instandgesetzt" wurde. Am meisten hat mich wahrscheinlich die Pumpe geärgert, weil ich den im Nachhinein falschen Ehrgeiz besessen habe den Hebel der vorkriegs Daumenwelle für die 8mm-Pumpe umzubauen. Die Fachleute werden hier wissen, dass der lange Daumenwellenhebel, von der 15mm-Vorkrieg-Pumpe, eine feinere Vollverzahnung besitzt und der kurze Hebel, von der 8mm-nachkriegpumpe-Pumpe eine gröbere Teilverzahnung besitzt. Dementsprechend war mein Gedanke den originalen Vorkriegshebel zu kürzen um nicht die frisch ausgebuchste Daumenwelle wieder tauschen zu müssen. Naja lange Rede kurzer Sinn, es scheiterte letztlich am Kurbelgehäuse auf der Kupplungsseite, wo der Daumen vom Gaskeil anschlug(trotz richtiger Maße und Winkel!). Also Kommando zurück und alles auf 15mm original zurückgerüstet. Die angesprochenen Frostrisse waren zwar geschweißt aber zumindest am Zylinder nicht dicht, diese wurden nachgearbeitet. Der Originale Kopf, der zwar dicht war, ist dann beim anziehen an den geschweißten Stellen wieder gerissen. Trotz richtigem anziehen überkreuz mit steigendem Drehmoment. Ich bin in der Glühkopf-Szene vielleicht nicht neu (vor 8 Jahren mit 17 das erste mal Bulldog gefahren), obwohl dies meine erste Glühkopf-Restauration war. Man muss aber dazu sagen, dass ich von einem wirklich sehr kompetenten und erfahrenem Lanzkenner, ohne den das so in dem Rahmen nicht möglich gewesen wäre, in vollem Maße unterstützt wurde. Ich würde es auch sofort wieder machen auch wenn wie hier auch fast jeder davon abgeraten hat. Es ist einfach eines der schönsten Gefühle nachdem man wirklich alles in der Hand hatte den Bulldog das erste Mal laufen zu lassen. Was er tatsächlich auch auf Anhieb tat. Ich hab auf diesem Weg zusammen mit meiner Freundin super viele durchweg nette Menschen kennengelernt, zu denen man normalerweise wahrscheinlich nicht gefunden hätte.
Anbei ein paar Fotos der oben beschriebenen Teile.
Herzlichen Dank und Grüße
Mauritz
Dateianhänge
IMG_4429.JPG
Langer und kurzer Hebel mit feiner Vollverzahnung
IMG_3640 2.JPG
gerissene Schweißnaht
IMG_0882.JPG
Zylinder vor dem Ausdrehen instandsetzen
MBkr
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 14.12.2017, 11:47
Wohnort: 45739 Oer-Erkenschwick

Re: Kauf eines D3506

Beitragvon SvenS » 03.09.2018, 19:54

MBkr hat geschrieben:Guten Tag Zusammen,
mit großer Begeisterung hab ich diesen Post gelesen. Ich habe vor über einem Jahr tatsächlich diesen Bulldog gekauft, wusste da aber noch nichts von dieser Diskussionsplattform. Sehr interessante Anregung für und gegen den Kauf sind hier zu finden.
Anbei ein Bild wie der Bulldog heute aussieht.
IMG_2267.jpg


Schöne Grüße
Mauritz


:fahrer: Sehr schöner Beitrag :D Die Welt ist klein.

Sven
www.lanzbulldog.de

"Der Motor des Bauern kann nicht einzylindrig genug sein" - Fritz Huber
Benutzeravatar
SvenS
Administrator
 
Beiträge: 248
Registriert: 09.02.2006, 18:30
Wohnort: Aachen

Re: Kauf eines D3506

Beitragvon Stephan-1975 » 03.09.2018, 22:25

Hi Mauritz,

danke für Deine Antwort und die Bilder. Schade, daß Du nicht um die Ecke wohnst, sonst würde ich Dich doch glatt mal besuchen kommen. Ja, genau so ist das: wenn man jedes Teil in der Hand hatte und hinterher läuft die Maschine - das ist ein sehr gutes und befriedigendes Gefühl !

Gruß und viel Spaß mit Deinem Bulldog.

Stephan
Stephan-1975
Benutzer
 
Beiträge: 29
Registriert: 15.12.2014, 15:22
Wohnort: 97253

Vorherige

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 15 Gäste