Titel

 

 

Abbau des linken Schwungrades 45 PS Lanz Glühkopf

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Abbau des linken Schwungrades 45 PS Lanz Glühkopf

Beitragvon olisonja » 23.02.2006, 11:30

Hallo,
was muss ich alles beachten um das linke Schwungrad meines 45 PS Glühkopf Lanz Bj. 42 abzubauen?

Oli
:?:
wehr rächtschreeibfäler fiended derf se behaldn
olisonja
Benutzer
 
Beiträge: 1
Registriert: 23.02.2006, 11:19
Wohnort: Nassach

Beitragvon Marcel Füten » 23.02.2006, 13:25

Hallo Oli,

das ist eigentlich ganz einfach:

Schwungradabdeckung und Riemenlauf abbauen, Keilriemen abnehmen, Schmiernippel aus der Kurbelwelle schrauben, Keil austreiben, dann ist das Schwungrad fertig zum abnehmen.

Natürlich kann es vorkommen, das es

1. sehr fest sitzt, wegen Dreck, Rost oder sonst was
2. der Keil abreißt oder bereits abgerissen ist

zu 1.: grundsätzlich die Kurbelwelle soweit wie möglich mit Drahtbürtse o.ä. gut sauber machen, bevor Du das Schwungrad abziehen willst

zu 2.: zum Ausbohren den Keil mit zwei Körnerschlägen nebeneinander im Abstand von ca. 5 - 6mm vom rechten und linken Rand ankörnern und mit einem 5mm Bohrer vorbohren. Dabei schön gerade und parallel zur Nut bohren, nicht in die Kurbelwelle und nicht ins Schwungrad bohren (ist leichter gesagt als getan, ich weiß es!). Dann mit einem 10mm Bohrer, 150mm lang, weiter aufbohren bis der Keil innen kaum noch Futter hat. Die erste Bohrung ist noch recht problemlos, doch meistens will danach der Bohrer gerne in ein das vorgebohrtes Loch abdriften, man muß da schon etwas aufpassen. Wenn soweit alles geklappt hat, dürfte der Keil soweit ausgehölt und geschwächt sein, dass man das Schwungrad mit einem geeigneten Abzieher über den Keil gezogen bekommt. Manchmal kommt der Keil auch beim Abziehen mit raus.
Den Abzieher bastelt man sich einfach aus M 20 Gewindestangen mit dazugehörigen Muttern, einener passenden Traverse und einem 10 Tonnen Hydraulikwagenheber. Damit bekommt man das Schwungrad mit Sicherheit herunter. Aber niemals versuchen, das Schwungrad über einen abgerissenen Keil zu zerren. Das hält entweder die Nabe des Schwungrades nicht aus, oder die Gewinde reißen aus, oder... der Wagenheber ist zu schlapp!

Also, ist doch alles ganz einfach. Viel Glück
Benutzeravatar
Marcel Füten
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 13.02.2006, 19:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

beachte noch...

Beitragvon rüro » 24.02.2006, 13:40

Hallo Oli,

Marcel hat das mögliche Vorgehen bereits gut beschrieben.
Bechate noch, dass sich oft der loose Reglerexcenter auf dem festen Excenter verkantet. Wenn du dann mit Abzieher oder Wagenheber beim Herunterziehen des Schwungrads arbeitest, merkst du es meist erst, wenn es "Knack" gemacht hat. D.h. entweder Reglergewichte oder Anlenkaugen des losen Excenters sind gebrochen. So einen ärgerlichen Schaden kannst Du vermeiden, wenn du den Regler selbst mit den 3 Besfestigungsschrauben vom Schwungrad löst und dann erst mit dem Abziehen beginnst.
Den Regler kannst du dann danach für sich alleine durch leichtes Hin- und Herdrehen auf dem festen Excenter herunterziehen. So wäre zudem das Schwungrad (ohne den Regler) noch was leichter :wink:

Grüsse rüdiger
rüro
Silber
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.02.2006, 07:33
Wohnort: 52441 Linnich


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste