Titel

 

 

Bosch Öler

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Bosch Öler

Beitragvon Bulldogschrauber » 15.04.2016, 08:00

Hallo zusammen,

mein Öler wurde vor ein paar Jahren bei Herrn Seiberl komplett überholt. Jetzt habe ich Ihn montiert und die Leitungen entlüftet. Das Öl wird einwandfrei gefördert. Jedoch gibt es bei jeder Kurbelumdrehung einen leichten Druckpunkt, wenn dieser Überwunden wird, sieht man auch das Öl in den Saugrohren abnehmen.

Ist dieser Druckpunkt normal? Kommt das durch die Taumelscheibe? Dachte eigentlich, dass die Pumpe eher gleichmäßig verteilt pumpt.

An die Innereien des Ölers habe ich mich nicht rangetraut, daher meine Unsicherheit jetzt.

Wie ist das bei Euch beim Vorpumpen?

Grüße

Bulldogschrauber
Bulldogschrauber
Benutzer
 
Beiträge: 20
Registriert: 28.03.2010, 09:44
Wohnort: dahoam

Re: Bosch Öler

Beitragvon Uwe Gatschke » 15.04.2016, 08:17

Hallo Bulldogschrauber,
ist bei meinem Ursus-Öler auch. Ich denke, das ist ok.
Mal sehen, was die Anderen schreiben.
Gruß Uwe


***Viel Spass beim Schrauben***
Uwe Gatschke
Silber
 
Beiträge: 241
Registriert: 10.02.2006, 21:17
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: Bosch Öler

Beitragvon papafox » 15.04.2016, 09:18

Hallo,

auch bei meinem URSUS ist der beschriebene Vorgang so. Das scheint normal zu sein, weil ich über Jahre keine negativen Auswirkungen feststellen kann.

Gruß
Papafox
papafox
Silber
 
Beiträge: 167
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Bosch Öler

Beitragvon Lanzi67 » 15.04.2016, 20:43

Hallo! Der leichte Schwerpunkt hängt mit dem Kolben für die Zylinderschmierung zusammen. da treffen 2 Kolben im 45 grad Winkel aufeinander. Am schwersten ist der punkt bei Standgas zu überwinden, je mehr Gas desto leichter geht das da so die Fördermenge reguliert wird. Vorpumpen soll man sowieso in Vollgasstellung und Kurbelzapfen nach unten (Stellung Keil nach hinten).

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Bosch Öler

Beitragvon Bulldogschrauber » 05.05.2016, 15:14

Danke für eure Rückmeldungen.

Da ich einen neuen Kolben inklusive Ringen habe, bin ich gerade an den Fördermengen. Herr Seiberl hat meinen Öler bei Vollast auf 16,5 ccm bei 50 Umdrehungen eingestellt. Sollte ich die Förderung weiter erhöhen wegen des neuen Kolben oder reicht die Menge aus.

Danke.

Gruss Bulldogschrauber
Bulldogschrauber
Benutzer
 
Beiträge: 20
Registriert: 28.03.2010, 09:44
Wohnort: dahoam

Re: Bosch Öler

Beitragvon papafox » 10.05.2016, 09:37

Hallo Bulldogschrauber,

diese Fördermenge reicht bei korrekt eingestelltem Gestänge aus. Zumal wenn Du mit 15/40 er Öl fährst. Die modernen Öle sind viel belastberer als die früheren Einbereichsöle. Im Zweifelsfall könntest Du die Fördermenge der Pumpe nochmals im eingebauten Zustand prüfen. Auch die Stellung des Anzeigepfeils an der Pumpe gibt Dir Sicherheit wenn der Zeiger bei Handgasstellung im 2. Drittel (2. Markierung) auf der Markierung an der Pumpe steht.
Wichtig ist die Einlaufzeit bei einem neuen Kolben. Mindestens 10 Stunden im leicht erhöhten Leerlauf, und beim Fahren nur
mit mittlerer Last und Drehzahl.

Gruß
Papafox
papafox
Silber
 
Beiträge: 167
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste