Titel

 

 

Welcher Bulldog ist das?

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Lanz- Robert » 16.03.2016, 11:09

Hallo Schrauber!

Ich bin neu hier im Forum und habe auch schon das erste Anliegen.
Früher besaßen wir auf unserem Hof selber einen Bulldog, leider wurde der aber zu DDR-Zeiten verkauft.
Mittlerweile ärgert man sich darüber, aber etwas bleibt trotzdem: Ein Foto!
Ich würde gerne von euch wissen was das für ein Bulldog ist. Vielleicht ein D 7506? Meines Wissens nach hatte er nicht mehr als 25PS und es war ein Vorkriegsschlepper.
Achso: er hatte auch en Mähwerk (auf den Bildern leider nicht zu sehen).
Danke im Voraus! :beifall:

65.JPG


33.JPG
Lanz- Robert
Benutzer
 
Beiträge: 19
Registriert: 16.03.2016, 10:39
Wohnort: Finsterwalde 03238

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Michael Bach » 16.03.2016, 15:27

Guten Tag Lanz-Robert,

das sind ja zwei sehr schöne, authentische Fotos aus der aktiven Zeit des Bulldogs! Schade, daß er nur noch auf Papier existiert. Es handelt sich meiner Meinung nach um einen klassischen 20 PS Bauern-Bulldog des Typs D 3506, so, wie er ab 1936 ausgeliefert wurde.
Das Mähwerk ist Lanz-typisch rechts angebaut, da es ja von der Zapfwelle, ebenfalls rechts, angetrieben wird.

Beste Grüße aus Berlin

Michael Bach
Michael Bach
Silber
 
Beiträge: 160
Registriert: 10.02.2006, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Lanz- Robert » 16.03.2016, 17:11

Hallo Michael,

die Bilder sind sehr schön, das finde ich auch. Umso mehr ist es schade drum, dass er nicht mehr in Familienbesitz ist.
Vielen Dank für deine Einschätzung :wink:
Es existiert auch noch ein Bild auf dem er mit einem Verdeck zu sehen ist. Aber ich vermute, dass das Dach selbst angefertigt wurde.
Gruß Robert
Lanz- Robert
Benutzer
 
Beiträge: 19
Registriert: 16.03.2016, 10:39
Wohnort: Finsterwalde 03238

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon GuidoKri » 16.03.2016, 21:05

Hallo !

...tolle Bilder von einem schönen kleinen Glühkopf !
Das Mähwerk auf dem Bild ist aber ein gezogener Mähbalken ... Man sieht deutlich die Antriebsräder (nicht via Zapfwelle angetrieben).
Es gab ein fest angebautes Mähwerk am Lanz, dieses hing aber linksseitig vor dem Hinterrad und wurde dann mit der Zapfwelle und entspr. Transmission angetrieben.

Gruß Guido
GuidoKri
Silber
 
Beiträge: 258
Registriert: 09.02.2006, 23:00
Wohnort: Selfkant

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Lanz- Robert » 17.03.2016, 09:24

Hallo Guido,

ja das Mähwerk war zu dem Zeitpunkt nicht montiert. Ich weiß allerdings gar nicht wieso, schließlich hatten wir früher auch viele Wiesen, die gemäht werden mussten. :roll:

Hier sind noch 2 Bilder, die ich bei meiner Suche gefunden habe. Ich hoffe man kann etwas erkennen, leider sind sie etwas unscharf.

52.JPG


42.JPG


LG Robert
Lanz- Robert
Benutzer
 
Beiträge: 19
Registriert: 16.03.2016, 10:39
Wohnort: Finsterwalde 03238

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Michael Bach » 17.03.2016, 10:55

Hallo Guido-Kri und alle anderen,

richtig! Asche auf mein Haupt - habe nicht richtig higeschaut!

Michael Bach
Michael Bach
Silber
 
Beiträge: 160
Registriert: 10.02.2006, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon GuidoKri » 17.03.2016, 16:22

Guten Tag !

...bei der Menge an Variationen bzw. Versionen von versch. Mähwerken kann man aber auch schonmal durcheinander kommen und etwas verwechseln...

Die weiteren Bilder sind auch toll ! Das Dach ist das standard Bulldog Dach, also kein Selbstbau. Schön sind auch die Tropfleisten zu erkennen. Der Scheibenrahmen, ohne Scheibe, scheint auch von Lanz zu sein. Aufgrund vom offenen Fahrerstand ohne Armaturenwand (wie beim 25er GK) und dem senkrechten Luftrohr, wurde hier von Lanz auch variiert. So dienen die Seitenwangen vom Scheibenrahmen als Dachhalter.

Gruß Guido
GuidoKri
Silber
 
Beiträge: 258
Registriert: 09.02.2006, 23:00
Wohnort: Selfkant

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Teeröler » 17.03.2016, 21:17

Hallo Robert,
Hallo Michael und Guido ;o) !

Schön, Euch mal bei einem schööönen Thread "wiederzutreffen".

Robert, hier mein Senf:
Ein D3500 ! Ackerbulldog, Baujahr 1938. (1937 wohl noch die alten Seitenwände, hier nicht zu sehen, 1939 kein Dochtöler mehr, daher tippe ich auf 1938)
Deine "Familie" hat scheinbar nahe eines Landmaschinenhändlers oder einer Lanzvertretung gewohnt, denn:
Es ist ein Ackerbulldog, er hat die typischen Radadapterplatten der eisenbereiften Maschinen. Die Luftbereifung ist meiner Meinung nach (früh) dazugekauft worden. Auf den weiteren Bildern fährt er vorn links mit dem Eisenrad ! Ein Zeichen für den originalen "Radsatz".
Der Bulldog besaß ein Mähwerk, das wohl später abgebaut wurde. Man sieht auf dem ersten Bildern den langen Absetzhebel auf der linken Seite für das linksseitige (wie Guido sagte ;o) Mähwerk.
Auf weiteren Bildern bereits abgebaut. Dies wurde oft gemacht, da das gezogene Mähwerk ebenso gut funktionierte, und das Anbaumähwerk zum Einen schwer und zu Anderen unhandlich war, der Bulldog verlor (leider) viel Bodenfreiheit. Viele 20PS Bauernbulldogs existieren heute noch mit den rückgebauten Mähwerken...
Das Mähwerk irritiert mich aber, es wurde lt. Unterlagen nur mit Luftbereifung verkauft, Hat der Bauer Mähwerk und Luftreifen nachträglich gekauft, um das Mähwerk später wieder abzubauen? Merkwürdig.
Aber umgebaut haben die Jungs ja eh einiges - Räderwechsel, Dach etc. ;o)

Das Dach wurde wohl später "investiert", hat ja so seine Vorteile. Wie Guido sagt, ein original Dach, es fehlt die schön gewölbte Luftfilterabdeckung dazu.

Ein schöner Bulldog, gibt's Familien- Geschichte dazu oder Unterlagen? Habt ihr noch eine Schleppernummer?

Beste Grüße und Willkommen im Forum- :beifall:
Oli Simon
Benutzeravatar
Teeröler
Silber
 
Beiträge: 104
Registriert: 08.12.2006, 11:47
Wohnort: 16515 Oranienburg / Oberhavel

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Teeröler » 17.03.2016, 21:25

Apropos, Leute,
was war das für eine Schrauberfamilie ??!
Siehe letztes Foto - so ein Mörder- Bus - Lenkrad lenkt sich einfacher, aber schleift ja beim Anwerfen aufm Boden oder was? Passt das überhaupt zwischen die Räder :mrgreen: ?
Also gebastelt wurde hier auf jedenfall so einiges...
Grüße :wink:
Benutzeravatar
Teeröler
Silber
 
Beiträge: 104
Registriert: 08.12.2006, 11:47
Wohnort: 16515 Oranienburg / Oberhavel

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Rohoelzuender » 18.03.2016, 06:36

Hallo,

Das ist bestimmt ein urig seltener Prototyp, was man so auf den beiden letzten verwackelten Bildern erkennen kann... :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Lanzi67 » 18.03.2016, 08:45

Hallo!
In der ehemaligen DDR musste viel gebastelt werden um das was noch vorhanden war am leben zu erhalten, da wir keinen Marshall-Plan hatten sondern Reparationen an die Russen gezahlt haben. Das ist Geschichte aber erwähnenswert da dies der eine oder andere so nicht wissen kann oder will.
Gordon, du lebst auch noch lange nichts von deinen "Fachvorträgen" gehört! Sorry musste sein um das etwas aufzulockern.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Lanz- Robert » 18.03.2016, 10:37

Hallo Leute!

Erstmal vielen Dank für eure zahlreichen Kommentare :wink:
Leider kann ich nicht viel technisches über den Bulldog aussagen, mein Opa hat ihn schon sehr lange nicht mehr und er weiß auch nicht mehr alles. Dass er daran herumgebastelt hat, sieht ihm ähnlich. Er ist Landmaschinenschlosser, da wurde (leider) so einiges im Laufe der Zeit verbastelt. Zur Geschichte des Schleppers kann ich nur sagen, dass die Rote Armee ihn im zweiten Weltkrieg für ihre Zwecke beschlagnahmt hat und mit ihm vom Hof wollte. Doch der Lanz hat sich "gewehrt", kurz vor dem Verlassen des Hofes hat der russische Fahrer ihn abgewürgt und da das nicht das erste Mal passiert ist (er kam mit dem Schalten nicht klar), schmiss er hin und der Bulldog durfte bei uns bleiben. Danach, es wurde ja in der DDR alles kollektiviert, mussten wir den Schlapper vorerst an eine Landmaschinen-Ausleihstation abgeben. Jeder durfte ihn für seine Zwecke nutzen. Soweit ich weiß, ging der Bulldog im Zuge dessen nach Forst und kam nach ca. einem Jahr wieder bei uns an. Fortan hatten wir ihn wieder, ohne Kompromisse. Irgendwann später, ich schätze in den späten 60er Jahren, verkaufte ihn dann mein Opa an einen Bienenzüchter, der damit seine Bienenwagen transportieren wollte und kaufte sich einen 11er Deutz. Die Begründung: Der Bulldog startet sich so schlecht. Naja, umständlich ist es zugegebenermaßen schon, im vergleich zum 11er, aber man kann ihm keinen Vorwurf machen. Damals sah man die Dinge halt noch mit ganz anderen Augen.

LG Robert
Lanz- Robert
Benutzer
 
Beiträge: 19
Registriert: 16.03.2016, 10:39
Wohnort: Finsterwalde 03238

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Michael Bach » 18.03.2016, 21:09

Oh Mann,

der muß ja die Bienen aus den Waben geschüttelt und den Honig gleich mitgeschleudert haben! Ist 'ne schöne Geschichte. Kann man die noch ein wenig aufbereiten? Solche Sachen sind das Salz in der Suppe!

Herzliche Grüße

Michael Bach
Michael Bach
Silber
 
Beiträge: 160
Registriert: 10.02.2006, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Lanz- Robert » 20.03.2016, 17:44

Tut mir leid, ich muss mich korrigieren!
Der Bulldog ging nicht leihweise nach Forst, sondern er wurde dort hin verkauft, an den Bienenzüchter.
Wäre schon ein witziger und großer Zufall, wenn der Besagte gerade mitliest :D
Kann ja alles möglich sein, wer weiß? :wink:

@ Michael: Tut mir leid, ich glaube ich stehe gerade auf der Leitung. Was meinst du mit: Aufbereiten?
Lanz- Robert
Benutzer
 
Beiträge: 19
Registriert: 16.03.2016, 10:39
Wohnort: Finsterwalde 03238

Re: Welcher Bulldog ist das?

Beitragvon Michael Bach » 21.03.2016, 11:27

Hallo Lanz-Robert,

na ja: mit "aufbereiten" meine ich - das ist doch eine tolle Geschichte! Wenn man die in schöne Wörter und Sätze packt,
gäbe es eine wunderbare, authentische (und deshalb so seltene) Bulldog-Story! Haste keine Lust zu?

Schöne Ostergrüße

Michael Bach
Michael Bach
Silber
 
Beiträge: 160
Registriert: 10.02.2006, 18:03
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste