Titel

 

 

Aufarbeitung Kurbelwelle

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Aufarbeitung Kurbelwelle

Beitragvon Heinrich.L » 06.12.2015, 09:09

Hallo,

meine Kurbelwelle ist aussen, wo das Reglerschwungrad drauf kommt schon ziemlich ausgeschlagen . Ca 0,5 mm.
Ich will aber das originale Schwungrad wieder verbauen. Das ist noch gut.
Kann mann das aufspritzen und wieder genau auf Maß schleifen? Was haltet ihr von dem Aufspritzen? Hält das dauerhaft?

Die Keilnut ist auch schon defekt. Die haben da aussen ca 3 cm mit einem Schneidbrenner ausgebrannt.
Kann man das wieder mit Schutzgas schweißen und danach wieder sauber Abfräsen?

Auf einer Seite ist die Fläche, wo der Filzring abdichten soll ziemlich vom Rost befallen mit zum Teil tiefen Rostnarben (ca 1 mm).
Was kann man da machen?

Der Hubzapfen und die Lagersitze sind komischerweise noch super im Zustand.

Rentiert sich so eine Aufbearbeitung noch oder sollte ich mich nach einer anderen Kurbelwelle umschauen?

Heinrich
Heinrich.L
Silber
 
Beiträge: 151
Registriert: 16.01.2011, 14:38

Re: Aufarbeitung Kurbelwelle

Beitragvon Ölmännchen » 06.12.2015, 09:23

Guten Morgen,

man kann die Welle retten! Ich Schweiße sie in solchen Fällen komplett auf und drehe sie anschließend wieder auf maß. Die Nuten fräse ich dann alle neu ein. Danach ist dann alles neuwertig.
Ob das Schwungrad noch gut ist kann ich so nicht beurteilen, kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen, wenn die Welle so aussieht, ich würde es etwas aufbohren und die Kurbelwelle entsprechend größer drehen oder eine Büchse einsetzen und alles auf Originalmaß fertigen!

Gruß Philipp
www.traktorschnellgang.de
Benutzeravatar
Ölmännchen
Silber
 
Beiträge: 480
Registriert: 24.02.2009, 17:28
Wohnort: 53859 Niederkassel-Mondorf


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste