Titel

 

 

Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Wendland Bulldog » 26.09.2015, 20:10

Hallo zusammen.

ich versuche grad das Schwungrad Reglerseite auszubauen. Nur leider sitzt der Keil Bombenfest. Langsam weiss ich nicht mehr weiter. Hab ihr noch ein paar Ideen? Ich bin über jeden Lösungsansatz dankbar.
Screenshot_2015-09-26-21-04-57.png
Wendland Bulldog
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 27.08.2015, 17:05

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 26.09.2015, 21:42

So wie du den Keil jetzt auf Spannung hast ist schon mal gut, jetzt musst du einen Schlagabzieher am Keil befestigen, das Gewicht darf Ruhig 2 kg haben und mit Schlägen versuchen den Keil Rauszuziehen. Weil ohne Schläge hast du keine Chance.

Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 14.08.2010, 21:13
Wohnort: Allgäu

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Rohoelzuender » 27.09.2015, 08:30

Hallo,

Das geht auch ohne Schläge mit einem hydraulischen Wagenheber. Einen hydraulischen Stempelwagenheber mit dem Fuß auf die Kurbelwelle setzen. Auf den Wagenheber ein entsprechendes Profil legen, befestigen, anschweißen, wie auch immer, wo dann eine stabile Kette durchläuft. Die Kette wird durch die Speichen des Schwungrades gezogen. Funktioniert fast immer. Am besten vor und unter das Schwungrad mehrere Paletten stapeln, damit das gelöste Schwungrad nicht auf den Boden fällt, falls es mit einem Ruck kommt.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2754
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Wendland Bulldog » 27.09.2015, 15:36

Hallo Gordon,

geht das auch wenn der Keil noch nicht raus ist? Oder soll so das Schwungrad mit Keil abgezogen werden?

Was ist generell das Problem? Rosten die Keile so fest? Oder sind sie mit zu grosser Gewalt eingeschlagen worden?
Wendland Bulldog
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 27.08.2015, 17:05

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Christian01 » 27.09.2015, 17:57

Hallo,

die Version mit dem Wagenheber ist der letzte Ausweg, dabei muß aber der Keil gegen ein weiteres hineinrutschen gesichert werden. Deweiteren ist die Gefahr groß das die Nabe reißt, nicht aussen an der Speiche dafür aber Innen wo es dünn ist. Auf jeden Fall sollte der Keil durch mehrmaliges anbohren geschwächt werden. Oftmals ist auch das Stück von der Kurbelwelle was aussen nicht benutzt wird etwas größer.

Solange aber noch eine Angriffsfläche vorhanden ist würde ich es erst mal anders versuchen. Wenn er dann endgültig abgerissen ist kann man immernoch die erste Methode nehmen.

Habe auch schon die Erfahrung gemacht das man mit einer Gewindestange nicht die nötige Kraft aufbringt. Würde auch mit einem Schlagabzieher nachhelfen oder falls verfügbar mit einem Ringzylinder ziehen. Jedoch hast du mit Schlägen mehr Chance.

Der Hauptgrund für festsitzende Keile ist meiner Meineung ein zu starkes eintreiben. Meißt sind die Passungen versaut und dann werden los werdende Keile immer härter eingeschlagen. Hatte mal einen da war ein Stück Metallsägeblatt unterlegt. Der hat auch gehalten.

Gruß

Christian
Christian01
Bronze
 
Beiträge: 76
Registriert: 31.08.2008, 14:50

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Dieter.J. » 27.09.2015, 18:15

Moin, moin!

oder ausbohren: Aber aufpassen das der Bohrer nicht abbricht. Sonst haste ein Problem.

Grüße
Didi
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 458
Registriert: 08.08.2008, 20:21

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 27.09.2015, 19:19

Ich finde die Methode mit dem Schlagabzieher immer noch die Wirkungsvollste. Ist ohne großen Aufwand realisierbar und wirkungsvoll. Hab seit ich das so mache noch nie einen Keil ausgebohrt, auch wenn der Kopf vom Keil schon abgerissen war. Habe dann mit dem Schweissgerät den Keil so lange aufgeschweißt, bis wieder ein Kopf da war, mit einem Treibkeil den Keil auf Spannung gebracht und dann mit dem Schlagabzieher, da ich vorher am Keil festgeschweisst habe den Keil die Schläge verpasst, dann den Treibkeil wieder nachgezogen, und wieder mit dem Schlagabzieher geschlagen, usw. So lange bis der Keil rauskommt.
Jeder hat da seine Methode, aber das Schwungrad mit dem Keil abziehen halte ich für falsch, da kann sich ja der Keil noch mehr "hineinziehen", da muss er dann vorher auf jeden Fall soweit wie möglich rausgebohrt werden um die Spannung zu nehmen. Da muss aber dann sehr aufgepasst werden das man exakt gerade bohrt und der Bohrer nicht abreist.

Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 14.08.2010, 21:13
Wohnort: Allgäu

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon beule22 » 27.09.2015, 19:36

Hallo,
meine Keile haben sich auch keinen Millimeter bewegt, der eine sah im nachhinein so aus, als wenn er noch die draußen war. Kling vielleicht etwas Old-School aber ich hab jeden Tag etwas Rostlöser draufgetan. Nach ca. 1 Woche hab ich es dann nochmal probiert und es hat auf Anhieb geklappt.

Gruß Axel
D8516 Bj.1950
beule22
Benutzer
 
Beiträge: 30
Registriert: 30.06.2015, 09:44

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon lanzschrauber » 28.09.2015, 08:37

Hallo,

meistens liegt das fressen der Keile an unsauberem Arbeiten beim Fügen der Keilpassung. Der Keil besitzt eine Steigung von 1:50 oder 100 (hab es gerade nicht genau im Kopf). Unterlegen von Blechen oder sonstigen Sachen ist Pfusch. Wie der Name schon sagt: es ist eine Passung!!! Und diese sollte deshalb sauber eingearbeitet werden. Da dies aber oftmals vernachlässigt wurde, hat man die Keile mit viel Gewalt eingetrieben und dadurch die Nut beschädigt, Grate sowie Aufbördelungen erzeugt. Es gibt genug Leute hier im Forum die ein Lied davon singen können, deren Keil fliegen gegangen ist, die Nut ausgeschlagen oder der Keil verbogen oder zerstört war. Alles auf eine fehlerhafte Passung zurückzuführen!!!
Wenn du das Schwungrad hydraulisch über den Keil pressen willst, bohre ihn vorher unbedingt aus. Die Schlagabziehermethode ist allerdings immer noch die Beste.

Gruß
lanzschrauber
lanzschrauber
Bronze
 
Beiträge: 96
Registriert: 18.02.2006, 15:20
Wohnort: 40789 Monheim am Rhein

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Wendland Bulldog » 28.09.2015, 10:54

Hallo,

vielen Dank für die Antworten.

Ich werde mir einen großen Schlagabzieher bauen und es damit versuchen.
Sollte dann wirklich nichts kommen dann werde ich wohl zum Bohrer greifen mussen. Hat da jemand Erfahrung mit welcher Bohrerstärke man da anfangen sollte?
Wendland Bulldog
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 27.08.2015, 17:05

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon papafox » 29.09.2015, 09:38

Hallo Wendlandschrauber,

ich habe in einem ähnlichen Fall die Schwungradnabe mit dem Schweißbrenner rundum angewärmt und mit zwei gegenläufigen Ziehkeilen und ein paar Hammerschlägen auf die Nabe hat sich der Keil gelöst. Zwei Ziehkeile gewährleisten, dass die Keilnase und Schwungrad parallel mit der Kraft beaufschlagt wird und nicht übers Eck abbricht.

Viel Erfolg
Papafox
papafox
Silber
 
Beiträge: 167
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Stephan-1975 » 13.12.2015, 08:34

Hallo,

kauf Dir einen Keilzieher bei Bausch, kostet weniger als 10 €. Die Keilflächen sind sehr rauh, weil das Teil vermutlich durch Brennschneiden hergestellt wurde. Drücke die Keilflächen an einen Banschleifer. Der Keiltreiber muß dabei immer abgenommen und in Wasser getaucht werden, damit die Oberflächenhärte nicht verloren geht. Ziel ist, die beiden Keilflächen so glatt wie möglich zu bekommen (Oberflächenrauigkeit Ra0,8 oder besser, siehe Bild). Die Schleifriefen sollten dabei längs des Keils verlaufen, auf keinen Fall quer zum Keil.
Versuche, wenn es irgendwie geht, die Keilnase und die Anlagefläche für den Keiltreiber am Schwungrad zu glätten, z.B. mit feinem Schleifleinen. Auch hier gilt, die Schleifriefen längs zur Bewegung des Keiltreibers einbringen.

Dann den Keiltreiber mit Graphitfett einstreichen und mit leichten Hammerschlägen eintreiben. Durch die glatten Flächen und die Schmierung rutscht er sehr gut rein und garantiert ein Maximum an Kraft auf den Keil.

Hilfreich ist auch, Tage oder besser Wochen vor dieser Aktion, den Keil immer wieder mit Caramba Kriechöl oder auch modernes Getriebeöl (z.B. Fuchs Titan EG 52529 --> beste Kriecheigenschaften) einzusprühen.


Gruß

S.
Dateianhänge
DSC05251-Keiltreiber.jpg
Stephan-1975
Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 15.12.2014, 14:22
Wohnort: 97253

Re: Hilfe Schwungradkeil sitzt fest

Beitragvon Treckerhannes63 » 17.12.2015, 06:07

Hallo Männer,
im Anhang ein Bild vom Keilausbau bei einem Volldiesel.
02.04.2014 (23).JPG
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Bronze
 
Beiträge: 74
Registriert: 30.05.2012, 18:25
Wohnort: 65614


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste