Titel

 

 

Druck im Kurbelgehäuse

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Druck im Kurbelgehäuse

Beitragvon Bulldogfreund » 04.08.2015, 11:43

Hallo, Zusammen!

Ich wollte mal nachfragen ob es normal ist, wenn im laufenden Betrieb der Klappöler für den Ölerantrieb am linken Hauptlagerdeckel geöffnet wird. Dass dann wenn ein paar Tropfen Öl hinein gegeben werden, dieses nach ein paar Sekunden wieder "stoßartig heraus gespuckt wird" ? Oder sind die Anlaufscheiben der Kurbelwelle schon am Ende, und sollten neu gemacht werden.
Er wurde zu einer Legende unter den Ackerschleppern, der Lanz Bulldog aus Mannheim.
Bulldogfreund
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 08.01.2009, 19:06

Re: Druck im Kurbelgehäuse

Beitragvon Marcel Füten » 04.08.2015, 12:06

Ähm, im Lagerdeckel bzw. Ölerantriebsgehäuse kann theoretisch kein Druck sein, denn er ist ja an der Kurbelwelle nicht luftdicht abgeschlossen. Wo kann sich da soviel Druck aufbauen, das Öl zurück gedrückt wird? Leitungen sind aber alle richtig angeschlossen ja?
http://www.lanz-kundendienst.de Ihr kompetenter Ersatzteillieferant für Lanz Bulldog und John Deere-LANZ Schlepper.
Benutzeravatar
Marcel Füten
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 13.02.2006, 19:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Druck im Kurbelgehäuse

Beitragvon Lanzi67 » 04.08.2015, 17:02

Hallo!
Ich habe schon bei verschiedenen Ursus gesehen dass da ein Wellendichtring im Lagerdeckel verbaut war, das ist aber nicht original, da wurde etwas ausgefräst damit dieser passt. Wenn das so sein sollte dann könnte sich theoretisch im Ölerantrieb bei mangelhafter Abdichtung zum Kurbelgehäuse Druck aufbauen.
Ist das nicht der Fall würde der Druck zwischen Kurbelwelle und Lagerdeckel entweichen.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Druck im Kurbelgehäuse

Beitragvon Bulldogfreund » 05.08.2015, 08:53

@ Marcel: Ja, Leitungen sind richtig angeschlossen. Die Leitung vom Klappöler geht oben in die Einfüllschraube des Ölerantriebs. Wo man normalerweise wenn der Bulldog zerlegt war, die 250ml Öl einfüllt.
Er wurde zu einer Legende unter den Ackerschleppern, der Lanz Bulldog aus Mannheim.
Bulldogfreund
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 08.01.2009, 19:06

Re: Druck im Kurbelgehäuse

Beitragvon GuidoKri » 06.08.2015, 22:03

Hallo !

... dieses Problem hatte ich auch mal an einem 25er. War auch erstaunt, da die Abdichtung nach außen (Ölerantriebsdeckel / linker Lagerdeckel) ja eigtl. nicht druckdicht ist. Dort sitzt nur ein Spritzring.
Vorkammerdruck vom Kurbelgehäuse schließe ich auch aus, da Filzringe neu und intakt und ölgetränkt, Schleifringe schön plangeschliffen.
Vermute, dass durch das Spritzöl oder umherschleudernde Öl im Lager- Gehäusedeckel das 'Spucken' aus dem Klappöler kommt...

Gruß Guido
GuidoKri
Silber
 
Beiträge: 258
Registriert: 09.02.2006, 23:00
Wohnort: Selfkant

Re: Druck im Kurbelgehäuse

Beitragvon Rohoelzuender » 07.08.2015, 11:25

Hallo,

Bau einen Kugelöler an und gut ist! 8)

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste