Titel

 

 

Konischer "Schallfänger"

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Konischer "Schallfänger"

Beitragvon bennez » 30.07.2015, 08:15

Hallo zusammen!

Ich habe an meinem kleinen Eilbulldog (Ursus Umbau) einen Auspuff/Schalldämpfer, dessen Unterteil bis zum Auslasskrümmer konisch zuläuft. Wer kann mich aufklären, wann bzw. wo diese Art Schallfänger (s. Foto) verbaut wurde. M.E. ist auch die obere Öffnung größer als bei anderen Systemen - es kracht ganz ordentlich...trotz Prallteller und Flammsieb!
SS850363.JPG

Danke für eure Antworten,
Bernd
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon Lanzandi » 30.07.2015, 13:54

Die "Zigarren" Auspufftüten sind nur an "Bulldog-Lanz", bzw ganz frühen Lanz Bulldog verbaut worden.
Das abgebildete Oberteil gehört nicht dazu. Original wäre ein kleines.
Wobei das bei einem Umbau Ursus wohl nicht ins Gewicht fällt.
Lanzandi
Silber
 
Beiträge: 355
Registriert: 26.05.2006, 20:12
Wohnort: ???

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon bennez » 30.07.2015, 20:24

Lanzandi hat geschrieben:Die "Zigarren" Auspufftüten sind nur an "Bulldog-Lanz", bzw ganz frühen Lanz Bulldog verbaut worden.
Das abgebildete Oberteil gehört nicht dazu. Original wäre ein kleines.
Wobei das bei einem Umbau Ursus wohl nicht ins Gewicht fällt.

Entschuldige bitte mein schnödes Eindringen mit der banalen Ursus Frage in die erlauchten Kreise...
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon Schraubenschlüssel » 30.07.2015, 22:16

Moin,
Lanzandi hat mit seiner Aussage vollkommen recht, am Ursus hat es diesen Auspuff
original nie gegeben. Wird heutzutage oft angebaut (Nachbau), besonders an "Ursus-Eilern"
sieht man es relativ häufig die aus einer Restaurationschmiede in Polen kommen. Vermute mal das es optische Gründe hat, von wegen so sieht die Maschine
älter und Vorkriegslanzmäßiger aus.... vllt sind die Dinger auch einfach nur billiger als ein optisch originaler Auspuff.
Die Form hat leider auch nicht sehr viel mit dem Original gemeinsam, teilweise mal ein zu steiler Kegel oder ein zu flacher.

Gruß
Jan
Schraubenschlüssel
Benutzer
 
Beiträge: 7
Registriert: 18.01.2014, 21:37

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon engineer » 31.07.2015, 08:53

Hallo,das mit dem konischen Schallfänger ist so:
-er wurde bis Ende 1937 an Verkehrs- und Kombi-Bulldogs verbaut, also in Verbindung mit dem engen Krümmer mit 3"-
Anschluß ( du hast den großen Krümmer in den ein Reduzierstück mit Flansch geschraubt wurde,was es so original
nicht gab aber ordentlich ballert!)
-im unteren Teil befand sich ein ca. 80 cm langes,oben geschlossenes Siebrohr. Dadurch konnte der Konus bis zum
Prallteller mit schalldämpfendem Material gefüllt werden (sogenannte "Raschig-Ringe",kleine kurze Röhrchen die für
enorme Dämpfung sorgten. Im Zoohandel gibt es Siporax-Filtermaterial für Gartenteiche aus Sinterglas,das kann ich
für den Zweck empfehlen.)
-auch bei den HR 5/6 Verkehrsbulldogs wurde dieser Dämpfer teilweise verwendet.

Die Nachbauten stimmen tatsächlich mit den Original-Proportionen nicht überein,wenn du mal einen Bulldog mit "altem" Auspuff siehst fällt das sofort auf.

Gruß Thomas Roth
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon erwin » 31.07.2015, 08:58

Hallo Bernd,
meines Wissens waren das der Auspuff der Lanz Raupe.
Korrigiert mich wenn das falsch ist.

Grüße Erwin
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum
erwin
Bronze
 
Beiträge: 66
Registriert: 12.06.2008, 09:21
Wohnort: 74889 Sinsheim

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon Lanzandi » 31.07.2015, 11:44

Nein, das waren nicht nur die Tüten der Raupe.
Engineer hat es ja eindeutig formuliert !
Lanzandi
Silber
 
Beiträge: 355
Registriert: 26.05.2006, 20:12
Wohnort: ???

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon bennez » 01.08.2015, 08:00

Hallo Thomas!
Danke für deine sachliche und fundierte Erklärung! Der innere Aufbau des Schallfängers entspricht genau deiner Beschreibung - den Prallteller hatte ich schon (...in der Hoffnung um Phonreduzierung) nachgerüstet. Der erwünschte Erfolg hat sich allerdings nicht eingestellt. Ich werde es jetzt mit der Siporax Füllung versuchen: Gibt es Erfahrungswerte zur Füllmenge und zum Verhalten des Materials in Verbindung mit leichtem Ölauswurf des Motors??
Grüße
Bernd
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon engineer » 03.08.2015, 11:26

Hallo Bernd,
der Konus muß bis zum Prallteller gefüllt werden,sonst fliegen die Röhrchen darin herum und zerbröseln mit der Zeit. Sie sind porös , können Öl aufnehmen und wieder verdampfen. Aber unbedingt die große "Pond"-Ausführung nehmen,nicht die kleine fürs Aquarium! Daß das untere Siebrohr bei den Nachbau-Anlagen drin ist wußte ich nicht.

Der Strömungswiderstand eines so gefüllten Auspuffs ist übrigens geringer als man glauben möchte.
Allerdings glaube ich kaum daß dir der "Sound" gefällt,der Dämpfer leistet ganze Arbeit und nach Zehnliter klingt das nicht mehr! Wenn du also nicht allzu empfindliche Nachbarn hast würde ich davon abraten.

Der Prallteller,obwohl als Schallfänger bezeichnet, dient in erster Linie als Funkensieb und macht bei der Lautstärke wenig aus. Er dämpft nur die tiefen Töne (die man eigentlich hören will),zerteilt durch seine Löcher die Druckwellen und läßt hohe,knallartige Frequenzen durch.Neue,saubere Auspuffe mit glatten Innenflächen verstärken oft diese unerwünschten Frequenzen durch Reflexionen. Deshalb klingt ein alter Auspuff mit Rostnarben und dicker Kohleschicht immer satter.
Um unangenehme hohe Frequenzen zu dämpfen und tiefe durchzulassen würde ich aus deinem Schlot einen Absorbtionsdämfer bauen: ein durchgehendes Siebrohr,unten mit Flansch,oben offen und fast bis zur oberen Mündung,evtl aus Lochblech gewickelt. Den äußeren Raum des Schalldämpfers komplett mit Glaswolle (fest) stopfen.
Das klingt wie ein gut verrußter Auspuff nach unten,im Leerlauf dumpf und angenehm,kraftvoll beim Gasgeben und Öl saugt es auch auf.
Ganz wichtig ist die völlige Dichtheit der gesamten Anlage sonst entstehen alle möglichen Geräusche (Pralltellerflansch,Ölablaßschraube,evtl.Siebeinsatz).Gerade für die Verbindung Ober-/Unterteil nehme ich Ofenkitt aus dem Baumarkt.Der hält bis 1000 Grad aus ,läßt sich wie Silikon verarbeiten und härtet aus,auch zu empfehlen wenn der Krümmerflansch am Zylinder nicht dicht wird.
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon bennez » 03.08.2015, 15:16

Hallo Thomas!

Wenn ich dich richtig verstehe, kann ich also das vorhandene Siebrohr oben öffnen, durch ein geeignetes Teil bis zur oberen Schalldämpfer-Öffnung verlängern und die gesamte Anlage vor dem Aufsetzen des Oberteils mit Glaswolle verstopfen. Das ist ja kein Hexenwerk und bestimmt einen Versuch wert!

Grüße aus Bochum,
Bernd
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon engineer » 03.08.2015, 19:49

Genau so kannst du´s machen. Hab gestern einen von den "Hornik-Eilern" gesehen mit demselben Auspuff. Dem Besitzer war`s auch zu laut,der hat dann oben die Schnappverschlüsse angeschweißt und ein Siebrohr eingebaut.
Das klang auch nicht gut,etwas leiser aber keinerlei Baß mehr!
Mein D 1506 hat den Nachkriegsauspuff mit Prallteller und Siebrohr,da hab ich auch die letzen 25cm mit Glaswolle umwickelt,der klingt richtig dumpf und im Leerlauf gefühlt 1/3 leiser ("wubb-wubb").
Viel Spaß beim "Soundcheck"!
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon Funkel56 » 07.08.2015, 12:45

Hallo!

Der Wechsel vom Auspuffoberteil hat nach meiner Erfahrung viel Einfluss auf den Klang. Die große Tüte eher dumpf. Die dünne kurze klingt eher hell. Das Prallsieb hat leider kaum geholfen meinen Bulldog leiser zu bekommen.

Gruß
Funkel
Funkel56
Bronze
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.06.2008, 20:16
Wohnort: Reiskirchen

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon erwin » 07.08.2015, 15:33

Hallo Leute,

ich hab mal eine Frage: Warum wollt Ihr Eure Maschinen mit Gewalt leiser machen :?:
Der Lanz soll doch ordentlich bollern daß man ihn schon auf einen Kilometer Enfernung fahren hört :beifall: :lol:

Grüße und schönes Wochenende
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum
erwin
Bronze
 
Beiträge: 66
Registriert: 12.06.2008, 09:21
Wohnort: 74889 Sinsheim

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon A.L.Z.E. » 09.08.2015, 10:57

Hallo,

ich vermute mal das es daran liegt das manch einer schon Probleme in der Nachbarschaft hat, oder eben keine haben möchte.
Die ein oder anderen werden die Umstände kennen, man möchte auf ein Bulldogtreffen fahren. Allerdings ist das Treffen nicht gerade um die Ecke,
also wäre es gut wenn man bei Zeit los fährt. Kann halt sein das die Nachbarn dann noch ruhig schlafen. Naja bis zur ersten Kurbelwellenumdrehung halt :D :oops: .

Und zweites Bsp. dazu. Abends vom Treffen nach hause. Man möchte ja nicht um 14 Uhr heim fahren das man um 18 Uhr dann zuhause ist oftmals wird's halt doch später
dann tuckert man um 21 Uhr oder noch später auf den Hof und bis das gute Stück wieder in der Garage steht geht's auch noch ein zwei Minuten.

Wer jetzt nicht irgendwo etwas außerhalb eines Ortes wohnt oder sehr Umgängliche, Rücksichtsvolle Nachbarn hat, bei dem ist unter umständen Ärger vorprogrammiert :evil: :kloppe: .

Das ist eigentlich der einzige Grund der mir einfällt das man seinen Bulldog leiser machen möchte.

MfG A.L.Z.E.
A.L.Z.E.
Bronze
 
Beiträge: 53
Registriert: 07.03.2011, 22:32
Wohnort: Schwobaländle

Re: Konischer "Schallfänger"

Beitragvon bennez » 11.08.2015, 17:48

A.L.Z.E. hat geschrieben:Hallo,

ich vermute mal das es daran liegt das manch einer schon Probleme in der Nachbarschaft hat, oder eben keine haben möchte.
Die ein oder anderen werden die Umstände kennen, man möchte auf ein Bulldogtreffen fahren. Allerdings ist das Treffen nicht gerade um die Ecke,
also wäre es gut wenn man bei Zeit los fährt. Kann halt sein das die Nachbarn dann noch ruhig schlafen. Naja bis zur ersten Kurbelwellenumdrehung halt :D :oops: .

Und zweites Bsp. dazu. Abends vom Treffen nach hause. Man möchte ja nicht um 14 Uhr heim fahren das man um 18 Uhr dann zuhause ist oftmals wird's halt doch später
dann tuckert man um 21 Uhr oder noch später auf den Hof und bis das gute Stück wieder in der Garage steht geht's auch noch ein zwei Minuten.

Wer jetzt nicht irgendwo etwas außerhalb eines Ortes wohnt oder sehr Umgängliche, Rücksichtsvolle Nachbarn hat, bei dem ist unter umständen Ärger vorprogrammiert :evil: :kloppe: .

Das ist eigentlich der einzige Grund der mir einfällt das man seinen Bulldog leiser machen möchte.

MfG A.L.Z.E.

Hallo!
Lies bitte nochmal genau meinen Eröffnungsbeitrag: der Bulldog "knallt" mit der offenen Tüte ganz gewaltig! Will meinen, dass es sich hier nicht um den angenehmen - weil sonoren - Glühkopf-Sound handelt (...der kann nicht laut genug sein :D ), sondern um wirklich Nerv tötendes, hochfrequentes Lärmen. Etwa so, als ob man einen italienischen Motorad-Bass (Guzzi/Laverda/Ducati) mit einer aufgebohrten oder ausgeräumten "Japantüte vergleicht! Da tut man sich auch als Fahrer auf die Dauer keinen Gefallen mit! deswegen werde ich das ändern und mich mal wieder rückmelden, ob`s geklappt hat...
Grüße,
Bernd
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste