Titel

 

 

Deckel Boschöler defekt

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Deckel Boschöler defekt

Beitragvon beule22 » 19.07.2015, 21:34

Hallo Lanz-Gemeinde, ich lese schon lange die Beiträge hier im Forum und schätze die kompetenten Beiträge.
Ich checke gerade die technische Substanz von meinem Australier (D8516 Bj.1950) den ich mir kürzlich zugelegt habe und werde sicher noch einige Fragen hier posten.
Momentan überprüfe ich das Schmiersystem. Nachdem ich den Öltank und die Saugleitungen gereinigt habe, bin nun am Boschöler angekommen. Leider ist der Deckel beschädigt. Irgendwie muss er mal gerissen sein und wurde neu zusammengeschweißt. Das führt scheinbar dazu, dass er stark ölt und sich ca. 90° der Umdrehung schwer drehen lässt. Oder kann es sein, dass der Antrieb nicht richtig ausgerückt wird? Weiß jemand, ob man den Deckel irgendwo nachkaufen kann?
D8516 Bj.1950
beule22
Benutzer
 
Beiträge: 30
Registriert: 30.06.2015, 09:44

Re: Deckel Boschöler defekt

Beitragvon bulldog-neuling » 21.07.2015, 09:37

Hallo,
ich bin auch gerade mit dem Öler zu gange
Es geht hier um extreme Undichtigkeit vorne an der Vorpumpwelle
Der Deckel des Ölers wird doch mit den zwei Schrauben M6 gehalten, oder irre ich mich?
Boschöler 008.jpg
Ölpumpe Boschöler Bulldog Glühkopf Schmierölpumpe

cimg6976s_1000.jpg
Bosch Öler Einzelteile

Laut den mir vorliegend Fotos und Anleitungen ist die Welle doch nur für den Handbetrieb zuständig und ist erst funktionstüchtig,
wenn man die Welle eindrückt so das Sie auf die innere zweite Welle einrastet.
Ansonsten wird diese doch nur durch die unter der Kappe befindliche Feder herausgedrückt und schwebt so weitestgehend Nutzlos in der Bohrung des Deckels.
Antrieb.JPG
Boschöler Antriebswelle
Antrieb.JPG (13.71 KiB) 2665-mal betrachtet

Wenn man nun den Deckel abnimmt, nimmt man doch auch gleichzeitig diese Welle mit ab, oder ?

Hat man dann bereits die Ölpumpe verstellt ?

Oder kann man den Deckel überhaupt nicht im eingebauten Zustand der Pumpe abnehmen?
Wenn ja, warum nicht ?

Gibt es eigentlich auch eine Öler-Ausführung wo der Deckel geschraubt ist ?
Weil hier in dem folgenden Beitrag sieht man ein Gewinde an dem Deckel, aber nicht die zwei M6 Schrauben
http://www.lanz-bulldog-homepage.de/src ... oeler.html

Danke schon jetzt für eure Hilfe
bulldog-neuling
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 17.07.2011, 06:13

Re: Deckel Boschöler defekt

Beitragvon bulldog-neuling » 21.07.2015, 21:12

Hallo Beule22,
welchen Deckel hast du denn auf deiner Ölpumpe ?
a:)jenen, welcher mit 2 Bohrungen für die M6 Schrauben zum aufstecken ist,
oder
b:) jenen, der mit Aussengewinde zum aufschrauben versehen ist?

Hast du mal Fotos von der Innen- wie von Aussenseite von deinem Deckel ?
Hier in der Anlage ein Foto von Variante A, welches ich heute noch im Netz gefunden habe.
pumpe(a.JPG
Schmierölpumpe mit Deckel zum aufstecken


Irgendwie sieht diese Deckel schon ganz schön verschhlimmbessert aus, als sei der Durchtrieb für das ansetzetn der Ölerkurbel einfach zugeschweisst worden.

Weiß denn jemand wie oft man diese Ölkurbel vor dem Start durchdrehen muss?
Irgendwo las ietwas von 50 mal, Münlich berichtet mir jemand etwas von 160mal,
wobei ich schwer annehme das beide Werte viel zu hoch sein könnten und hier die Angst der Benutzer
der Vater der Gedanken ist, frei nach dem Motto viel Öl nützt auch viel.
Wer hat dazu fakten ?

Vielen Dank
bulldog-neuling
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 17.07.2011, 06:13

Re: Deckel Boschöler defekt

Beitragvon Marcel Füten » 22.07.2015, 08:19

Hallo Bulldog-Neuling, 50 Umdrehungen nach längerem Stillstand sind der korrekte Wert laut Betriebsanleitung. Hast Du eine Betriebsanleitung für Deinen Bulldog? Wenn nicht, würde ich dringend empfehlen.

Für die Öler gibt es beide Deckel inzwischen als Nachfertigung zu kaufen. Ebenso gibt es neue Vorpumpwellen inklusive Feder und allem drum und dran und auch neue Regulierwellen.
http://www.lanz-kundendienst.de Ihr kompetenter Ersatzteillieferant für Lanz Bulldog und John Deere-LANZ Schlepper.
Benutzeravatar
Marcel Füten
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 13.02.2006, 19:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Deckel Boschöler defekt

Beitragvon bulldog-neuling » 22.07.2015, 21:50

Hallo Marcel Füten,
Danke für die Antwort.
Schade ist, das ich nun noch keine konkrete Antwort auf meine Frage
nach der Demontage des Deckel und nach dem Gefahrenpotential der Verstellung der Ölpumpe erhalten habe.

Heute hat mir ein anderer Forumsnutzer eine Auszug aus der Bedienungsanleitung zu gesendet.
Ja es gibt offenbar noch Menschen die Infos auch ohne Verkauf von Handbuchkopien anbieten.
Darin stand zu lesen:
"Schmieröl vorpumpen:
Die am Boschöler angeschlossenen Oelleitungen müssen gefüllt werden, bis die Schmierstellen reichlich mit Oel versehen sind.
Damit beim Vorpumpen von Schmieröl dieses auch zum Kolbenbolzen gelangt, entfernt man die Sicherheitsschraube am Zylinderkopf und dreht die Kurbelwelle genau in die Lage, bei welcher ihr Schlitz für die Klaue am Andrehrad senkrecht und der Schwungradkeil nach hinten steht.
Das Vorpumpen von Schmieroel muß stets bei vorderster Brennstoffhebelstellung(Handgas) geschehen.
Man öffnet den unteren Deckel am linken Schwungradschutz, steckt die mitgelieferte Handkurbel (beim Werkzeug) zwischen die Schwungradarme hindurch auf den Boschölerzapfen, drückt diesen nach innen, sodass er in Eingriff kommt und macht dann mit der Kurbel 160 bis 180 Umdrehungen rechts herum.
NICHT ZU SCHNELL DREHEN - besonders bei starker Kälte- (etwa 60 Umdrehungen in der Minute).
Nach dem Vorpumpen dreht man die Handkurbel -ohne Druck nach innen- etwas in entgegengesetzter Richtung sodass der Zapfen herausspringt, wodurch der Handantrieb aus- und der Motorantrieb eingeschaltet wird.

Das Vorpumpen von Schmieroel vor Inbetriebsetzung des Motors muss nach tagelangen Betriebspausen und ferner nach dem Auseinandernehmen des Motors unbedingt vorgenommen werden."


Jeder Leser versteht sicher, das ich nun natürlich sehr irritiert bin,
was die wiedersprüchlichen Angaben zu der Menge der Pumpenwellen-Umdrehungen anbelangt.

allen Lesern einen angenehmen Feierabend
bulldog-neuling
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 17.07.2011, 06:13

Re: Deckel Boschöler defekt

Beitragvon Thomas Tisch » 22.07.2015, 22:48

Hallo,
durch das Abnehmen des Deckels kann nichts verstellt werden.
Die 160-180 Umdrehungen hängen schon auch von verschiedenen Einflüssen ab, aber man darf davon ausgehen, daß das, was in der Betriebsanleitung steht, seinen Grund hat. Sicherlich kann man keinen Schaden anrichten, wenn man 10U zu viel macht.
Wenn man den Deckel abnimmt kommt meist etwas Öl raus. Das ist normal. Man kann den Schlepper auch ohne den Deckel laufen lassen, falls Verdacht besteht, daß da innen irgendwo richtig Öl raussabbert. Vielleicht kann man das ja sehen, ist aber eher unwahrscheinlich.

Grüße,

Thomas Tisch
Thomas Tisch
Silber
 
Beiträge: 367
Registriert: 10.02.2006, 11:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Deckel Boschöler defekt

Beitragvon Kai » 23.07.2015, 07:11

Hallo Bulldog Neuling,

beim Vorpumpen mit der Ölerkurbel soll evtl. vorhandene Luft in den Ölleitungen entweichen, und vorm starten des Motors die Schmierstellen mit etwas Öl versorgt werden.
Der Öler hat, wenn er vom Motor angetrieben wird eine ganz geringe Förderleistung pro Motorumdrehung.
Wenn nicht vorgepumpt läuft der Motor möglicherweise Minutenlang ohne frisches Öl.

Üblicherweise ist es so, dass nach der Winterpause tatsächlich die 160-180 oder auch 200 Umdrehungen vorgepumpt werden sollten.
Wenn der Bulldog am gleichen Tag mehrmals gestartet wird, ist kein vorpumpen erforderlich.

Wenn am Öler richtig viel Öl rausläuft liegt es meistens an der Regulierwelle, evtl. kann auch ein Pumpenkolben verschlissen sein.

Was ich empfehlen kann ist die sogenannte "Bulldogbibel" von Ernst Heinl, da wird ziemlich viel erklärt.
Eine Betriebsanleitung und Ersatzteilliste sollten selbstverständlich sein.

Gruß Kai
Benutzeravatar
Kai
Silber
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.02.2006, 12:28

Re: Deckel Boschöler defekt

Beitragvon bulldog-neuling » 23.07.2015, 08:36

@Kai
@Thomas
Danke für eure Antworten
inzwischen (heute früh) hatte ich den Deckel einfach abgenommen.
Es ist so wie Ihr berichtet habt,also völlig unproblematisch den Deckel am Öler abzunehmen.

Dahinter befindet sich nichts Weltbewegendes und absolut nichts völlig Geheimnisvolles, oder etwas unverständliches.
Einfach nur eine primitive Hubscheibe, welche die Pumpenkolben bewegt.
Der Grund der Undichtigkeit wurde zwar nicht zwangsläufig erkannt, aber eine Lösung ist schon in Arbeit.

Nach Wiedereinbau werde ich vom Erfolg berichten.

Danke
@Tomas: Bist du wirklich aus Brisbane-Australien ?
bulldog-neuling
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 17.07.2011, 06:13

Re: Deckel Boschöler defekt

Beitragvon Thomas Tisch » 23.07.2015, 10:08

Hallo,
ja, mal hier, mal dort.
Grüße,
Thomas Tisch
Thomas Tisch
Silber
 
Beiträge: 367
Registriert: 10.02.2006, 11:25
Wohnort: Brisbane-Australien


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste