Titel

 

 

Schalten während der Fahrt

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Schalten während der Fahrt

Beitragvon Lanz-Fritze » 13.06.2015, 17:42

Hallo
Wenn ich bei meinen Lanz Bulldog D7506 mit kleiner Backenkupplung nach der Anfahrt vom 1. in den 2. Gang schalten will fängt das Getriebe an zu knarren und der Gang geht nicht rein. Selbes gilt vom 2. in den 3. Gang. Im Leerlauf kann ich die Gänge alle gut einlegen. Kann es daran liegen dass die Kupplung nicht richtig packt und somit der Gang nicht reingeht? Oder können da noch andere Sachen die Ursache dafür sein?

Gruß
Julian
Gruß Julian
Lanz-Fritze
Bronze
 
Beiträge: 90
Registriert: 02.12.2011, 08:09
Wohnort: 59964 Medebach

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon simpson1986 » 13.06.2015, 18:23

Hallo Julian,

Würde mal die Einstellung der Kupplung prüfen und wichtig, die Gänge nicht "ausfahren" sondern bei möglichst geringer Drehzal schalten. Eventuell liegt darin dein Problem?

Bei uns im Dorf gab es einen älteren Herrn (mittlerweile verstorben) der konnte meinen 7506 ohne Kupplung rauf- und runterschauten wie ein Profi. Lediglich zum Anfahren hat er die Kupplung gebraucht, sonst nur nach Gehör. :fahrer:

Gruß Simon
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon Ostfriese » 13.06.2015, 20:36

Hallo Simon,
ich habe bei meinem kl. Lanz GK das gleiche Problem.
Es liegt wohl an der Fahrkunst, wie der Beitrag mit dem "alten Herrn"
schon aussagt. Ein Bekannter von mir kann den GK gut fahren. Ich tue
mich schwer damit, so daß ich schon überlege, den GK zu verkaufen.
Wie weit muß man die Kupplung durchtreten??
Vielleicht kommen ja noch ein paar professionelle Ratschläge...
Gruß
Ostfriese-eins
Ostfriese
Benutzer
 
Beiträge: 38
Registriert: 01.02.2012, 23:40

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon simpson1986 » 13.06.2015, 20:51

Durchtreten natürlich nicht wie beim Auto bis Anschlag, sondern je nach Einstellung etwa 2/3 des Pedalweges. Tritt man weiter betätigt man ja die Kupplungsbremse und die Kiste steht.

Das Fahren ist einfach Übungssache
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon Lanzi67 » 14.06.2015, 13:06

Hallo!

Probiert es doch mal mit zwischenkuppeln wie das eben so bei unsyncronisierten Getrieben brauch ist. Beim Hochschalten in den Lererlauf, Kupplung loslassen, Kupplung treten und nächst höheren Gang einlegen. Beim runterschalten in den Leerlauf, Kupplung loslassen, Zwischengas, Kupplung treten niedrigeren Gang einlegen. Das ganze sollte flüssig hintereinander geschehen bevor man stehen bleibt. Dies erfordert allerdings etwas Übung aber man gewöhnt sich daran. Bei uns in der DDR hat man das in der Fahrschule so gelernt denn damals hatten nicht alle LKW ein Syncrongetriebe. Mit dem Zwischenkuppeln und Zwischengas synchronisiert man 1. und 2. Getriebewelle und dabei ist die Kupplungsbremse auch noch hilfreich wenn sie gut eingestellt ist. Das ohne Kupplung schalten ist auch keine "Hexerei" wenn man das nötige Gefühl hat.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon Chicken » 14.06.2015, 19:53

Hallo!

Ich fahre meinen 45 und auch den 60er folgendermaßen: Die Kupplung ist bei beiden so eingestellt, dass die Kupplungsbremse erst relativ spät sachte greift, also die Kupplung nicht schlagartig stehen bleibt.
Beim Hochschalten drehe ich also den Motor aus, trete die Kupplung leicht und nehme den Gang raus, trete sie stärker und bremse die Kupplung leicht ab bis der höhere Gang geräuschlos rein geht.
Runter schalte ich beide Bulldogs fast immer ohne Kupplung, besonders wenn ich aufgrund von einer Steigung unter Last schalten muss. Ich warte dann, bis der Motor mit seiner Drehzahl etwas abgefallen ist, gehe vom Gas und nehm ohne Kupplung den Gang raus, gebe wieder Gas bis sich Getriebedrehzal und Motordrehzahl decken. Das klappt ganz gut wenn man seine Maschine kennt und die Gewschindigkeit des jeweiligen Gangs nur nach Gehör mit der Motordrehzahl übereinbringen kann. Dann niedrigeren Gang rein (natürlich geräuschlos), jetzt kann der Motor wieder voll belastet werden.
Egal ob Hoch- oder Runterschalten dauert maximal 1-2 Sekunden.
Ich bin letzte Woche mit meinem 60er wieder Gülle gefahren, da muss das routinemäßig klappen um nicht auf der Straße stehen bleiben zu müssen. Der 60er zieht das 5 m³ Güllefass gerade noch so im 4. Gang die Hügel in meiner Gegend rauf. Schalten vom 4. in den 3. Gang bedeutet ja in der Regel erstmal Stillstand.
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Gold
 
Beiträge: 806
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon Socke » 15.06.2015, 22:16

Ich habe die Feststellung gemacht, daß die Backenkupplung sehr präzise eingestellt werden muß, damit zwischen dem Punkt, wo sie auskuppelt und dem, an dem die Kupplungsbremse greift, überhaupt noch ein Unterschied ist. Ist bei der Scheibenkupplung deutlich entspannter. Raufschalten finde ich persönlich ohne Kupplung schwierig, runterschalten ist ohne Kupplung viel einfacher als mit. Finde ich.
Also, ich denke, es wird eine ungenaue Einstellung das Problem sein.
Frage: Ist Dir die Funktion und die Notwendigkeit der Kupplungsbremse klar? Ohne das Verständnis geht das mit dem Schalten wohl eher nicht (siehe auch vorige Beiträge).
Lautlos schalten! :)
Socke
Gold
 
Beiträge: 742
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon Theo S. » 19.06.2015, 08:57

Ein Blick in die Bedienungsanleitung kann manchmal Wunder bewirken ... :wink:
Benutzeravatar
Theo S.
Administrator
 
Beiträge: 241
Registriert: 09.02.2006, 17:18
Wohnort: 41844 Wegberg

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon Thomas Tisch » 19.06.2015, 10:57

Sehr geehrter Herr Scheres,
unerhört diese, ihre Bemerkung. Zumal vom Administrator kommend. Ein Blick in die Betriebsanleitung setzt ja voraus, daß man eine solche hat. Und auch lesen kann. Allerdings ist es ja schon sehr viel verlangt zu erwarten, daß jemand, der zum Teil schon zigtausende € für seinen Bulldog ausgegeben hat, nun auch noch €20.- für eine Betriebsanleitung oder gar Ersatzteilliste übrig hat.
Grüße,
Thomas Tisch
Thomas Tisch
Silber
 
Beiträge: 367
Registriert: 10.02.2006, 11:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Schalten während der Fahrt

Beitragvon Dieter.J. » 21.06.2015, 15:55

Moin, moin!

Thomas :beifall: !

Grüße
Didi
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 458
Registriert: 08.08.2008, 20:21


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste