Titel

 

 

Benzinstart - Fluch oder Segen?

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Re: Benzinstart - Fluch oder Segen?

Beitragvon Chicken » 12.07.2015, 21:00

Hallo!

schönes Video! Hier fehlt nur noch eine neue Dichtung zum Zündkopf ;)
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Gold
 
Beiträge: 806
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Re: Benzinstart - Fluch oder Segen?

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 12.07.2015, 21:22

Dichtung ist eigentlich neu, wenn ich anheize ist sie dicht, mit Benzin nicht. Muss aber auf jeden Fall mal nachziehen....

Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 14.08.2010, 21:13
Wohnort: Allgäu

Re: Benzinstart - Fluch oder Segen?

Beitragvon @ndy » 14.07.2015, 19:04

Da möchte ich doch kurz nochmal nach haken:
-reines Benzin oder mit Diesel gemischt?
-was schmiert den Pumpenkolben?
-wenn ich auf Benzin starten möchte muss ich dann zuvor auf Benzin abstellen?
-wie lange kann ich den Bulldog mit Benzin in der Leitung stehen lassen, ohne das irgendetwas verdunstet oder ähnliches?

Gruß Andreas
@ndy
Benutzer
 
Beiträge: 38
Registriert: 23.01.2011, 10:33

Re: Benzinstart - Fluch oder Segen?

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 14.07.2015, 21:09

Also, zu deinen Fragen:
Ich benutze reines Benzin,
Beim Start ist der Diesel und der Benzinhahn auf, somit schmiert der Diesel den Pumpenkolben,
Wenn man auf Benzin starten möchte muss man auf jeden Fall vor dem abstellen den Benzinhahn für ca. eine Minute öffnen, damit der Benzin an der Düse ankommt. Dann Bulldog abstellen und Benzinhahn schließen.
Ich denke das eine längere Standzeit kein Problem sein sollte, das ja alles geschlossen ist und nix verdunsten kann. Das längste bei mir war bis jetzt 2 Wochen Standzeit. Ich denke aber das dies über den Winter auch gehen müsste.

Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 14.08.2010, 21:13
Wohnort: Allgäu

Re: Benzinstart - Fluch oder Segen?

Beitragvon Marcel Füten » 16.07.2015, 10:46

Ich verwende seit ca. 2 Jahren Alkylatbenzin von Aspen, als 2-Takt Fertigmischung. Pur in den Benzintank beim D1506 Glühkopf, startet wunderbar. Das Zeug ist zwar teurer als normal Benzin, ca.25€ für 5 Liter, hält sich dafür jedoch sehr sehr lange ohne die Startwilligkeit zu verlieren. Und als 2-takt Fertigmischung bringt es auch noch eine gewisse Schmierfähigkeit mit, Verbrauch ist beim Starten sehr gering, man kommt also auch entsprechend lange aus.
http://www.lanz-kundendienst.de Ihr kompetenter Ersatzteillieferant für Lanz Bulldog und John Deere-LANZ Schlepper.
Benutzeravatar
Marcel Füten
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 13.02.2006, 19:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Benzinstart - Fluch oder Segen?

Beitragvon Rohoelzuender » 16.07.2015, 18:54

Hallo,

Die Alkylatbenzine sind aber von der Schmierwirkung schlechter als Benzin- Zweitaktölgemische. Beim langsamlaufenden Bulldog Motor und während der kurzen Startprozedur wird das kaum ins Gewicht fallen. Aber ich habe Leute gesprochen die jeden Tag im Wald mit Fichtenmopeds arbeiten und dieses Benzin verwenden. Die Motoren laufend im Durchschnitt nur halb solange wie mit herkömmlicher Mischung, bevor neue Lager, neuer Zylinder und neue Kolben fällig werden. Aus Gesundheitsgründen wird dieser Nachteil und das es teuerer ist dort aber gerne in Kauf genommen.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Benzinstart - Fluch oder Segen?

Beitragvon Andreas B » 16.07.2015, 20:48

Hallo,

ich habe das so verstanden, dass da eher die Schmierung der Einspritzpumpe gemeint ist, nicht die des Motors.....

Gruß, Andreas
Benutzeravatar
Andreas B
Bronze
 
Beiträge: 93
Registriert: 28.02.2007, 22:33
Wohnort: 38729 Wallmoden

Re: Benzinstart - Fluch oder Segen?

Beitragvon Marcel Füten » 17.07.2015, 07:36

Hallo Andreas, genau darum geht´s. Der Bulldog Motor wird ja bekanntlich nicht über das 2-Takt Gemisch geschmiert. Also von daher :kratz:
Mir ging es um die Alterungsbeständigkeit des Anlasskraftstoffes, das war bei meiner Maschine immer das Hauptproblem. Nach längerer Standzeit war die Zündwilligkeit des herkömmlichen Benzins nicht mehr die gleiche wie frisch nach dem Einfüllen. Mit Aspen gibt es das Problem nicht mehr, der Bulldog springt auch nach Monaten einwandfrei auf Aspen an, benötigt ca. 3 - maximal 5 Minuten Warmlaufphase, dann kann ich bereits auf Diesel umstellen. Der Verbrauch an Anlasskraftstoff ist wirklich gering, mit 5 Litern komme ich je nach Starthäufigkeit ca. 3 Monate aus. Und ich mache es aus Bequemlichkeit, muss nichts mischen, messen, abwiegen etc. einfach einfüllen und gut ist dat!

Diese Erfahrung ist natürlich völlig subjektiv und aus meiner Sicht geschildert.Das es andere Meinungen gibt und natürlich auch Gegenargumente ist mir klar (wie hätte es auch anders sein können?)
http://www.lanz-kundendienst.de Ihr kompetenter Ersatzteillieferant für Lanz Bulldog und John Deere-LANZ Schlepper.
Benutzeravatar
Marcel Füten
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 13.02.2006, 19:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

Vorherige

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste