Titel

 

 

Reglerfedern verstellt

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Reglerfedern verstellt

Beitragvon motofi17 » 16.04.2015, 18:34

Hallo zusammen,
Ich bin seit kurzem im besitz eines 8506 Bj.43
Ich habe irgendwie das Gefühl das er nicht richtig zieht. Ich habe schon einige ältere Beiträge über Regler einstellen und Federmaße durchgestöbert. Bin aber nicht fündig geworden.

Ich habe heute folgendes rausgemessen: Lehrlauffeder 1mm, Lastfeder1,8mm, Kontermuttern 2,7mm
laut Heinl alle Maße Zuviel. Kann ich einfach die Federn und die Kontermuttern auf richtiges Maß einstellen und gut? Oder wie soll ich vorgehen?
Reglergewichte sind leichtgängig. Bulldog springt normal an. Leerlauf ist ein Zahn unter der Markierung O.K. nach Gehör. Drehzahl kann ich nicht messen.
Danke schon mal.

Gruß Thomas
motofi17
Benutzer
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.2014, 19:27
Wohnort: Allgäu

Re: Reglerfedern verstellt

Beitragvon LanzSchweiz » 16.04.2015, 20:20

Hallo Thomas

So einfach auf die Grundeinstellungswerte einstellen würde ich nicht. Ich würde mich mit der Einstellung dem Wunschzustand mit kleinen Einstellungsschritten annähern. Ist die höchstdrehzahl OK?
Ich würde als erstes mal nur den Kontermutterabstand verringern das könnte noch etwas an Leistung bringen.

Gruss Anton
Lanz D8506 Bj.38, Lanz D7506 Bj.36, Lanz Iberica D6516, Zapfwellengetriebener Mähdrescher Claas Junior, Handdruckspritze Bj.1853, Motorspritze Vogt 3Zyl-2Takt Bj.35

Verein Historischer Technik Emmental
www.vht-emmental.ch
Benutzeravatar
LanzSchweiz
Silber
 
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2007, 14:44
Wohnort: Bowil (CH)

Re: Reglerfedern verstellt

Beitragvon motofi17 » 17.04.2015, 17:42

Hallo zusammen,

Anton, Danke erstmal. Höchstdrehzahl weiß ich nicht. Wie soll ich die messen?

Ich habe heute Nachmittag am Regler verschiedene Einstellungen probiert und immer wieder eine Probefahrt gemacht.
Zuerst habe ich den Abstand der Kontermuttern verringert von 2,7mm auf 1,35mm. immer noch guter Leerlauf aber zieht deutlich besser.
Danach habe ich die Lastfeder von 1,8mm auf 1mm eingestellt. zieht nicht mehr so gut und Höchstgeschwindigkeit 4Km/h langsamer.
danach wieder die Lastfeder auf ursprungsmaß von 1,8mm eingestellt und Kontermutternabstand auf 1,2mm. so lass ich es erstmal. Mit der Einstellung bin ich zufrieden.

Gruß Thomas
motofi17
Benutzer
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.2014, 19:27
Wohnort: Allgäu

Re: Reglerfedern verstellt

Beitragvon Rohoelzuender » 18.04.2015, 10:02

Hallo,

Drehzahlen mißt man am einfachsten mit einem Drehzahlmesser. :roll:

Habe mir einen Drehzahlmesser mit Laser gekauft. Auf ein sich drehendes Teil wird eine Markierung geklebt, beim Ursi z.B. an der sich drehenden Riemenscheibe oder Schwungrad. Richtet man den Laser nun darauf, zeigt das Gerät die Drehzahl an. Die Markierung in Form von Streifen zum aufkleben war bei meinem Gerät sogar schon mit dabei. Es funktioniert aber auch z.B. weißes Gewebeband.

Viel Spaß. :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Reglerfedern verstellt

Beitragvon LanzSchweiz » 18.04.2015, 21:56

Im Stand kannst du die Drehzahl mit einem Drehzahlmesser messen. Ich habe bei meinen Bulldogs einen Fahrrad Tacho angebaut. Dabei gibt es zwei Lösungen. Die Luxuslösung ist ein Zähler welcher die Trittfrequenz und die Geschwindigkeit messen kann. Ich habe mich für die günstigere entschieden und nur einen mit Geschwindigkeit genommen. Von Vorteil ist einer mit Kommastelle. Den Abnehmer habe ich aufs Schwungrad gemacht. Gibt man nun beim Radumfang einen Wert x ein der di ganze umrechnerei von Km/h zu U/min berücksichtigt hast du die Drehzahl auch während der fahrt. Leider weis ich den Wert grad nichtmer mit Sicherheit. :oops: Damit kannst du dann genau ablesen wann der Bulldog auch unter Last abregelt.
Wenn dann die Einstellung stimmt habe ich den zähler demontiert und die Kabel unter der Haube versteckt.
Gruss Anton
Lanz D8506 Bj.38, Lanz D7506 Bj.36, Lanz Iberica D6516, Zapfwellengetriebener Mähdrescher Claas Junior, Handdruckspritze Bj.1853, Motorspritze Vogt 3Zyl-2Takt Bj.35

Verein Historischer Technik Emmental
www.vht-emmental.ch
Benutzeravatar
LanzSchweiz
Silber
 
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2007, 14:44
Wohnort: Bowil (CH)

Re: Reglerfedern verstellt

Beitragvon landmasch » 19.04.2015, 09:39

Hallo Anton,
Meiner Meinung gehört ein Drehzahlmesser zur Werkzeuggrundausstattung.Falls Du an einem konventionellen Drehzahlmesser interessiert sein solltest kann ich Dir einen anbieten.

Gruss
Herbert
landmasch
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.01.2013, 17:27

Re: Reglerfedern verstellt

Beitragvon motofi17 » 19.04.2015, 16:52

Hallo Anton und Herbert,

das mit dem Fahrradtacho ist eine gute Idee. Da hat Mann auch während der Fahrt die Möglichkeit die Drehzahl und die Geschwindigkeit abzulesen.
Herbert, ich hab mir jetzt einen Drehzahlmesser bestellt. Bin irgendwie auf dem Schlauch gestanden.
Heute bin ich ca. 2 Stunden gefahren. Der Bulldog lief einwandfrei.
Die nächsten Testfahrten kommen.

Einen Schönen Sonntag noch.
motofi17
Benutzer
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.2014, 19:27
Wohnort: Allgäu

Re: Reglerfedern verstellt

Beitragvon LanzSchweiz » 19.04.2015, 19:31

Hallo Landmasch
Danke für das Angebot. Einen normalen Drehzahlmesser habe ich schon. Den brauche ich dann zum prüfen der Drehzahl von Dreschmaschine und Strohpresse.
Grüsse Anton
Lanz D8506 Bj.38, Lanz D7506 Bj.36, Lanz Iberica D6516, Zapfwellengetriebener Mähdrescher Claas Junior, Handdruckspritze Bj.1853, Motorspritze Vogt 3Zyl-2Takt Bj.35

Verein Historischer Technik Emmental
www.vht-emmental.ch
Benutzeravatar
LanzSchweiz
Silber
 
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2007, 14:44
Wohnort: Bowil (CH)


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste