Titel

 

 

welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon cs » 01.03.2013, 10:51

Hallo Lanzi67,

die Rede ist von knapp 10.000 Euro und es sind offizielle Stellen in den Verkauf involviert, die Summe wird also stimmen !

Gruß
Christoph
cs
Silber
 
Beiträge: 154
Registriert: 07.12.2009, 21:23

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Lanzi67 » 01.03.2013, 14:49

Hallo Cristoph!
Sei doch nicht so blauäugig! Ich weis von jemanden der ihn haben wollte und 50000€ mit hatte, da haben die dort etwas gelächelt und der jenige konnte wieder abtreten. Glaubst du dass "offizielle" Stellen die Wahrheit preisgeben? Das ist schon in Deutschland nicht der Fall, geschweige dem in Bulgarien! Wenn "offizielle" Stellen behaupten der Schnee sei blau, dann ist der es auch?

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Lanz - Mann » 01.03.2013, 16:47

Hallo an alle Liebhaber, Gönner oder auch nicht,

ich beobachte diese Diskussion schon seit längerer Zeit und möchte vorab erwähnen das auch ich diese Maschine kannte bevor Sie hier im Forum auftauchte und ja, ich habe auch bereits vor dem Fahrzeug in Bulgarien gestanden und eine derbe Entäuschung in punkto Verkauf erleben müssen.

Ist es nicht letztenendes vollkommen egal wer sich dieses Fahrzeug auf den Hof gestellt hat?

Eines steht fest, es war auch für mich eine echte Herausforderung dieses Fahrzeug zu finden und wenn man sich Bulgarien vorstellt als wäre es eben mal hinfahren...hat man sich getäuscht, das was in diesen Regionen abläuft hat sehr wenig mit "Goldstrand & Co" zu tun.

Der dieses Fahrzeug bekommen hat und das vollkommen egal zu welchem Preis, hat es verdient und sollte auch seine Freude damit haben, selbstverständlich hoffe ich auch das er irgendwann einmal als ein funktionierender Holzgas zu bewundern sein wird.
So wie er allerdings hier breit getreten wird würde ich an Stelle des Besitzers das Fahrzeug niemanden mehr zeigen und ich kann an dieser Stelle nur meine Erfahrung in dem Punkt "echte Raritäten" platzieren.

Immer mehr solcher wirklich echt tollen Fahrzeuge werden verschlossen gehalten und wenn man die Treffen/Veranstaltungen von vor 10-15 Jahren mit den heutigen vergleicht wird man merken das immer weniger dieser Maschinen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Jeder der diese Diskussion anfeuert sollte sich mal über diese Entwicklung Gedanken machen......

Ist es nicht vollkommen egal wieviel dieses Fahrzeug in Euro oder vielleicht sogar Dollar gekostet hat, der Käufer wird wissen bzw. es war Ihm klar was er persönlich dafür zahlt?

Ist es nicht schön das dieser Bulldog wieder in seinem Herkunftsland steht?

Wäre der Bulldog in Bulgarien besser aufgehoben gewesen?

Ist diese Maschine in Bulgarien als Kulturgut zu betrachten...?... jeder der dort war kann sich in etwa ein Bild in diesem genannten Punkt machen.

Ich sehe das sportlich und fair, der Käufer hatte diese Maschine seit langem im Focus und kann nun Stolz auf seine neue Erungenschaft sein.

Mit ein wenig Glück, sehen wir dieses schöne Exemplar einmal in Zukunft in hoffentlich vollständiger und funktionstüchtiger Form wieder....ich würde mir es zumindest sehr wünschen und freue mich darauf.

Beste Grüsse an Lanz und Leute,

vom Lanzmann
Lanz - Mann
Benutzer
 
Beiträge: 32
Registriert: 08.01.2008, 10:58
Wohnort: 56424 Mogendorf

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon tilomagnet » 01.03.2013, 20:11

Gut, dass der Bulldog wieder dahin zurückgekehrt ist, wo er hingehört und nicht vorher Altmetalldieben in die Hände gefallen ist!

Alles andere als den Bulldog wieder mit einer HG Anlage auszurüsten, wäre sehr schade. Und ich möchte noch meinem Vorredner recht geben, dass die Qualität der Ausstellungsstücke auf den Treffen immens nachgelassen hat, aber das ist nicht der richtige Thread dafür. Und an anderer Stelle schon ad nauseam debattiert worden.
tilomagnet
Bronze
 
Beiträge: 96
Registriert: 10.02.2006, 12:31

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Rohoelzuender » 02.03.2013, 17:49

Hallo,

Jetzt wird aber imens von der eigentlichen Preisfrage abgelenkt, indem man wieder eine mangelnde Qualität der Ausstellungstücke auf Ausstellungen vorgibt. Diese Qualität liegt immer im Auge des Betrachters und hängt von vielen Dinge ab, die das entscheidende Gesamtbild ergeben. Der Geldbeutel ist nicht immer entscheidend für Qualität und Rarität. Diese Begriffe werden hauptsächlich von der Lanz Szene öfters missbraucht, um eine Legitimation zu haben, solchen "Kriegschrott" wie den benannten Eiler für unverhältnismässig viel Geld zu reaktivieren.

Meiner Meinung nach gehört das Ding so wie es ist in ein Museum, Tor zu und gut ist. Das Ganze schön ausstaffiert im historichen Kontext aber bitte nicht glorifizierend, denn da war nichts gloreiches dran an diesen Maschinen, weil wir wissen von wem und für wen diese gebaut wurden. Niemals aber gehört sowas in Händler Hand. Was will der Händler damit? Holzgasanlage dran frickeln und dann für 350.000 Euro an den nächst reicheren Stinker weiterverkaufen? Und wie verhalte ich mich dann wenn ich den Bulldog fremd "restauriert" auf einer Austellung sehe? Soll ich dem Besitzer dann vor die Knie fallen und sagen "Ich bin unwürdig!" Also was soll der ganze Spuk? Das kommt sowieso raus wer den gekauft hat, da braucht man keine Heimlichtuerei veranstalten. Genauso wie den gezahlten Preis. Es ist doch ein absolutes Armutszeugnis das hier keiner den Mumm hat die Wahrheit über den Preis auszusprechen. Alles nur heiße Luft und Spekulationen. Der Preis kommt auch raus, so oder so.

Warum sollte der Bulldog in Bulgarien kein Kulturgut darstellen?
Ist er denn in Deutschland ein Kulturgut? Auf so eine Kultur kann man dankend verzichten.
"Wäre der Bulldog in Bulgarien besser aufgehoben gewesen?" Ansichtssache und für jemanden der nicht den Euro im Auge hat schwer zu beantworten.

Nur mal am Rande. Wenn sich bestimmte Aussteller mit Ihren sogenannten Raritäten aus welchen Gründen auch immer verprellt oder missverstanden fühlen und somit nicht mehr auf Ausstellungen aufkreuzen, lastet das nicht den anderen Ausstellern an! Das hat sich die Schlepper- und hier vor allem die Lanz Szene selbst zuzuschreiben.

Und zum heiteren Abschluss kann ich dem jetztigen Besitzer des "Holz"-Gasers nur dringend empfehlen, dass dolle Sahnestückchen so schnell wie irgend möglich gegen Diebstahl versichern zu lassen. Die Gefahr des Diebstahls oder der Unterschlagung scheint ja momentan im geheiligten Deutschland für alles wo Eil vor´m Bulldog steht weitaus größer zu sein als in Bulgarien, wo er unbehelligt Jahrzehnte lang gestanden hat.

Meine Meinung!

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon tilomagnet » 02.03.2013, 18:32

Rohoelzuender hat geschrieben: Der Geldbeutel ist nicht immer entscheidend für Qualität und Rarität. Diese Begriffe werden hauptsächlich von der Lanz Szene öfters missbraucht, um eine Legitimation zu haben, solchen "Kriegschrott" wie den benannten Eiler für unverhältnismässig viel Geld zu reaktivieren.

Meiner Meinung nach gehört das Ding so wie es ist in ein Museum, Tor zu und gut ist. Das Ganze schön ausstaffiert im historichen Kontext aber bitte nicht glorifizierend, denn da war nichts gloreiches dran an diesen Maschinen, weil wir wissen von wem und für wen diese gebaut wurden. Niemals aber gehört sowas in Händler Hand. Was will der Händler damit? Holzgasanlage dran frickeln und dann für 350.000 Euro an den nächst reicheren Stinker weiterverkaufen? Und wie verhalte ich mich dann wenn ich den Bulldog fremd "restauriert" auf einer Austellung sehe? Soll ich dem Besitzer dann vor die Knie fallen und sagen "Ich bin unwürdig!" Also was soll der ganze Spuk? Das kommt sowieso raus wer den gekauft hat, da braucht man keine Heimlichtuerei veranstalten. Genauso wie den gezahlten Preis. Es ist doch ein absolutes Armutszeugnis das hier keiner den Mumm hat die Wahrheit über den Preis auszusprechen. Alles nur heiße Luft und Spekulationen. Der Preis kommt auch raus, so oder so.

Warum sollte der Bulldog in Bulgarien kein Kulturgut darstellen?
Ist er denn in Deutschland ein Kulturgut? Auf so eine Kultur kann man dankend verzichten.
"Wäre der Bulldog in Bulgarien besser aufgehoben gewesen?" Ansichtssache und für jemanden der nicht den Euro im Auge hat schwer zu beantworten.



Autsch, was soll nun der Mist? Nazi-Keule? Der Bulldog ist ein beeindruckendes Stück Technik und heute wahrscheinlich ein Unikat. Es gibt Leute, die sammeln Panzer und ähnliches Gerät aus dieser Zeit und es ist eine große Schau, wenn die Dinger nochmal öffentlich vorgeführt werden (nur gefahren, nicht ballern....). Man muss nicht mit irgendwelcher Ideologie sympathisieren, um zu erkennen, dass dies große Ingenieurleistungen waren.

Überlass doch solche Kommentare den üblichen political correctness Wächtern und sonstigen Gutmenschen......dieses Land hat schon genug davon!
tilomagnet
Bronze
 
Beiträge: 96
Registriert: 10.02.2006, 12:31

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon GTfan » 02.03.2013, 19:05

Alles nur heiße Luft und Spekulationen.


Von dir ganz besonders.

Ganz allgemein:
- Wer den neuen Besitzer nicht kennt, sollte sich auch nicht erlauben, irgendein Urteil über diese Person zu fällen.
- Wer am Verkauf nicht direkt beteiligt war, braucht den Kaufpreis nicht zu kennen.
- Wer die weiteren Einzelheiten und Randerscheinungen zu einem Verkauf nicht kennt, sollte darüber nicht spekulieren.
Für alles gilt: Im Zweifel liegt man eh falsch.

Da helfen auch Spekulationen und hartnäckige Neugierde nicht. Die Personen, die dann kräftig spekulieren, blamieren sich selbst am stärksten dabei. Gerade vor Personen, die möglicherweise eingeweiht sind und sich nur kräftig über die getriebenen Blüten amüsieren können. Oder sich - vermutlich zurecht - über die Naivität, Tollpatschigkeit und mögliche Indiskretionen aufregen.

@Gordon:
Nur mal am Rande. Wenn sich bestimmte Aussteller mit Ihren sogenannten Raritäten aus welchen Gründen auch immer verprellt oder missverstanden fühlen und somit nicht mehr auf Ausstellungen aufkreuzen, lastet das nicht den anderen Ausstellern an! Das hat sich die Schlepper- und hier vor allem die Lanz Szene selbst zuzuschreiben.

1. Du widersprichst dir da selbst. Erst willst du es nicht den anderen Ausstellern angelastet wissen, dann willst du es der Szene zuschreiben. Wer stellt da eigentlich aus, in der Regel doch Personen aus der Szene bzw. welche, die sich selbiger zuschreiben, oder??
2. Durch Spekulationen und durch Unwissen entstandene Gerüchte werden einige Leute noch viel stärker abgeschreckt. Je übler der verzapfte Unsinn wird, desto eher halten sich viele Leute gehörig zurück. Viele haben es halt lieber, dass garnicht über Sie oder ihr Eigentum geredet wird, als dass nur Halbwahrheiten, Gerüchte und Nonsens herumspukt. Diese Leute kann ich gut verstehen.
3. Da ich zunehmend den Eindruck gewinne, dass du "die Szene" eben nicht kennst, solltest du auch hier vorsichtig mit Spekulationen sein.

Es wäre schön, wenn einige Leute mal wieder auf Oldtimer, ihr Zubehör und bewiesene Inhalte zurückkommen. Darum geht es letztlich. Handelsbeziehungen, Eigentumsverhältnisse und eventuelle Befindlichkeiten sind da Nebensache, darüber braucht nicht diskutiert zu werden. Erst recht nicht öffentlich lesbar in einem Internetforum. Das schadet vermutlich allen, Vorteile bringt es jedenfalls niemandem.

einen schönen Abend noch,
Fabian
GTfan
Silber
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.05.2012, 17:43

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Dieter.J. » 02.03.2013, 19:35

Moin!

@GTFan: volle Zustimmung !

@ Rohölzünder: Ähhmmmm warum haste so ne Krawatte?!? Du polterst hier rum: Mal überlegt was Leute wie Du mit so nem Gehetze und spekulieren übern Preis anrichten können?!? Geht dich doch nichts an :kloppe:

Besser freuen das einer den ausgegraben hat bevor man sich soweit ausm Fenster lehnt :beifall:

Grüße

DJ.
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 458
Registriert: 08.08.2008, 20:21

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Lanzi67 » 02.03.2013, 20:51

Hallo!
Für die Wehrmacht sind die HG-Bulldogs nie bestimmt gewesen, die waren der Zivilen Nutzung vorbehalten. Diese wurden wegen mangelnder Ölreserven gebaut, aber die Wehrmacht bekam weiterhin normale Glühköpfe. Eine militärische Nutzung ist durch Beschlagnahme natürlich nicht ausgeschlossen. Was ist so schlimm wenn ein Bulldog an der Ostfront oder sonstwo im Krieg war? Was kann er dafür? Sollen nun die bösen Wehrmachtsbulldog`s eingeschmolzen werden?
Mich jedenfalls faszieniert der Bulldog, ein sehr schönes Teil man sollte sich wirklich darüber freuen dass er eventuell wieder aufgebaut wird.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Rohoelzuender » 03.03.2013, 08:23

Hallo,

Besitzer und Preis kommen raus. Mit oder ohne Internetdiskussion, Spekulation usw....

Wie habe ich mir das eigentlich vorzustellen? Ich komme auf ein Elite- Treffen wo nur Top Raritäten ausgestellt werden mitsamt großzügig ausgelegten Infotafeln. Auf diesen Infotafeln muss dann spätestens der Besitzername und die Historie auftauchen sonst ist es keine diesem hochwertig ausgelegten Treffen angemessene Infotafel. Das gilt natürlich auch für die "normalen" Treffen, wo man auch so einen Bulldog ausstellen darf. In diesem Falle des Eilbulldog kann man die Historie natürlich gut erklären und den Bau z.B. damit anführen, dass er Pferdefleisch für die ausgebombten und hungernden deutschen Übermenschen transportieren mußte, damit diese überhaupt etwas zwischen die Knabberleisten bekamen. Das kann man auf der Infotafel natürlich auch so formulieren, dass es nicht zynisch kligt. Aber hier für´s Internet soll diese Ausführung erstmal so reichen. Mich kann der Besitzer zwecks Erstellung einer Infotafel mal kontaktieren. Kein Problem. Was ist jetzt aber mit dem Besitzername auf der Infotafel? Wird der einfach nicht angeführt? Oder gar ein falscher angegeben? Wie sieht es da aus mit Eurer Qualitätsdiskussion auf Treffen? Ist das dann die berühmte Ausnahme? Der Transport kann natürlich von neutraler Seite aus durchgeführt werden, ohne dass der Besitzer selbst auf dem Treffen erscheint. Die Spedition Oskar Vogel führt solche Transporte z.B. durch. Aber meistens haben die ja sowieso Ihre Angestellten mit eigenem Transport LKW, die sie dann auf die Treffen schicken. Gleichzeitig auch als Wachpersonal eingespannt.

Um es noch mal kurz auf den Punkt zu bringen:

Offener Umgang mit der Materie ist angesagt! Und da sehe ich noch großen Nachholbedarf. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Jeder der meint er hätte ein Unikat oder eine Top Rarität oder einfach etwas, warum auch immer, Hochpreisiges, sollte auf der Infotafel mal den damaligen Neukaufpreis anführen mitsamt Jahr und Land, den Kaufpreis (z.B. 100000 Euro) mitsamt Jahr und Land und im Falle eines Verkaufs auch den Verkaufpreis (in diesem Fall hier beispielsweise 350.000 Euro)!

Das wäre dann etwas wo man sagen kann, ja, hier wurde offen und fair gesprochen und man kommt von der Heimlichtuerei und Klüngelei weg.

Problem: Selbst wenn sich die falsch verstandenen oder nicht würdig genug behandelten Raritäten Besitzer mit Ihren Maschienen auf eine Ausstellung wagen, haben sie oftmals überhaupt keine Infotafel an der Maschine. Noch nicht einmal ein handgeschriebenes DIN A4 Flatterblatt. Der Besucher kurvt dann fragend um die Maschine herum. Wenn überhaupt. Meistens geht er gleich weiter weil Bilder hat er auch Zuhause im Buch. Meistens sogar technische Daten. Er will aber entscheidende Auskünfte vom Aussteller persönlich haben oder er soll dahingehend gefordert werden, sich diese zu holen. Oder anders gesprochen: Wenn Lanz Ihre Maschinen auf den DLG- Ausstellungen so lustlos präsentiert hätte wie heutzutage manch ein Schlepperbesitzer , wären die Lichter noch viel früher ausgegangen. Es sind also weitergehende Angaben auf einer vernünftigen Infotafel notwenig. Die Preisfrage beispielsweise ist in unserer Gesellschaft nunmal erstrangig, leider, leider. Warum wird dann ausgerechnet auf einer Infotafel, die seriös sein und Spekulationen von vornherein vorbeugen soll, darauf verzichtet?

Eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Schorsch » 03.03.2013, 09:02

Das muss man sich mal zu Ende denken: Es soll also bei jedem hochpreisigen Bulldog (ein Alldog gehört ja wohl nicht dazu) offengelegt werden, zu welchem Preis er eingekauft und ggf. verkauft wurde. Diese tolle Idee (könnte übigens aus der sozialistischen Planwirtschaft entsprungen sein) garniert mit Begriffen wie "reiche Stinker" deutet mir darauf hin, das hier jemand ein massives Neidproblem hat. Die geistige Substanz scheint hier in umgekehrten Verhältnis zur Menge der von dem Protagonisten abgesonderten Wörter zu stehen. Man nennt das auch "Logorrhoe".
Schorsch
Silber
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.02.2006, 09:33
Wohnort: München

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Lanzi67 » 03.03.2013, 09:13

Hallo!
Schorsch, genau so kommt das rüber kann dir nur beipflichten!

Rohoelzuender, überleg mal wie du das umrechnen willst den damaligen Neupreis wenn der z.B. 10000 Goldmark war so sind das heute vielleicht 1000000 €! Das geht nicht auf! Über Geld spricht man nicht, denn bei Geld hört die Freundschaft auf!

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Kremser_Lanz » 03.03.2013, 09:35

Hallo,

also als ich die ersten Beiträge zum Holzgas-Lanz gesehen habe, dachte ich mir "Mensch, super, dass so etwas doch noch existiert". Ich habe mir gefreut, dass jemand diesen Bulldog jetzt sein Eigen nennen und ihn wieder aktivieren kann.

Schade, dass wieder einmal ein ursprünglich interessanter Beitrag zu einer Ansammlung von Anfeindungen, "Ich-bin-der bessere Kenner-Aussagen", Preis- und sonstigen Spekulationen usw. verkommt.

Wenn man solche Diskussionen verfolgt (ja ich tue dies, auch wenn es mir nicht wirklich gefällt) dann verliert man eigentlich die Lust daran, dass man sich mit seinem Traktor irgendwo hin begibt um ihn auszustellen. Wie in allen Bereichen gibt es in Deutschland 80 Mio. (in AT 8 Mio.) Kenner, die scheinbar alles besser wissen, aber über null Toleranz verfügen.

Ich würde mir wünschen, dass es wieder mehr um die historische Landtechnik geht, als um Spekulationen, von denen keiner (außer ein paar Personen, die irgendeine Art Selbstbefriedigung damit betreiben) etwas hat.

Auch wenn es blöd klingt: Irgendwie war vor 15-20 Jahren alles freundschaftlicher und es hat mehr Spass gemacht, sich mit Oldtimern zu beschäftigen.

Viel Spass beim Weiterspekulieren, das der Holzgas-Lanz jetzt gekostet hat.

Volker
Kremser_Lanz
Bronze
 
Beiträge: 61
Registriert: 25.11.2006, 16:08
Wohnort: A-3500 Krems an der Donau

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Kremser_Lanz » 03.03.2013, 09:42

Rohoelzuender hat geschrieben:Hallo,

(...) Wie habe ich mir das eigentlich vorzustellen? Ich komme auf ein Elite- Treffen wo nur Top Raritäten ausgestellt werden mitsamt großzügig ausgelegten Infotafeln. Auf diesen Infotafeln muss dann spätestens der Besitzername und die Historie auftauchen sonst ist es keine diesem hochwertig ausgelegten Treffen angemessene Infotafel. Das gilt natürlich auch für die "normalen" Treffen, wo man auch so einen Bulldog ausstellen darf. In diesem Falle des Eilbulldog kann man die Historie natürlich gut erklären und den Bau z.B. damit anführen, dass er Pferdefleisch für die ausgebombten und hungernden deutschen Übermenschen transportieren mußte, damit diese überhaupt etwas zwischen die Knabberleisten bekamen. Das kann man auf der Infotafel natürlich auch so formulieren, dass es nicht zynisch kligt. Aber hier für´s Internet soll diese Ausführung erstmal so reichen. Mich kann der Besitzer zwecks Erstellung einer Infotafel mal kontaktieren. Kein Problem. Was ist jetzt aber mit dem Besitzername auf der Infotafel? (...)

Gruß Gordon


kurz noch zu deinen Beiträgen, Gordon.

Ehrlich gesagt, schüttele ich permanent meinen Kopf und frage mich, was eigentlich dein Problem ist. Was sollen eigentlich solche Kommentare wie o.g.? Das mit der Historie verstehe ich nicht und das mit den Infotafeln auch nicht. Aber ich bin nicht "Kenner" genug, um das zu verstehen.

LG, Volker
Kremser_Lanz
Bronze
 
Beiträge: 61
Registriert: 25.11.2006, 16:08
Wohnort: A-3500 Krems an der Donau

Re: welcher Typ Lanz Bulldog 2010 in Bulgarien ?

Beitragvon Dieter.J. » 03.03.2013, 09:47

Moin,

ich glaubs ja nicht: Rohölzünder hast du Probleme :kratz: Biste nicht in nem solialistischen Enklavenstaat besser aufgehoben, ohne deine Stinker :kloppe:

Ähhhmmm deine Infotafel?!? Haste mal das Wort Diskretion über Preise gehört :kloppe: Geht D I C H nix an :kloppe:

Du läst ja öfters deinen Groll über Händler los: Nur mal überlegt das der Händler der einzigste war der sein Hintern bewegt hat und das Teil ausgegraben hat :kratz:

Hast du privater die Anstrengungen und Bemühungen gemacht :kratz: Denk mal nach bevor du so rumpolterst :kloppe: Ich meine dann kann man nem Händler gönnen das der mal sein Geschäft macht! Ich kann mir son Ding auch nicht leisten. aber gönnen muss doch möglich sein!

Mit so ner Hetze nach Preisen wird mehr wie kaputt gemacht. Mal überlegt das in nem Forum Behörden lesen können :kratz:
Will hier einer einem Probleme machen :kratz:

Ich finds echt nicht mehr schön. Man kann sich doch über den Schlepper unterhalten ohne die Preise. Ich könnte jetzt verstehen wenn man den Bulldog niemals mehr zu sehen bekommt

@ Kremser Lanz @ Lanzi67 @ Schorsch : 100% meine Meinung! Danke!

DidiJ.
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 458
Registriert: 08.08.2008, 20:21

VorherigeNächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste