Titel

 

 

Anlasser für einen 2416, Pendel oder Durchdrehanlasser?

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Anlasser für einen 2416, Pendel oder Durchdrehanlasser?

Beitragvon bp-lanz2416 » 28.09.2009, 16:50

Hallo zusammen,

ich würde gerne hierüber nochmals die Diskussion starten. Es gibt zwar einige kurze Beiträge, jedoch frage ich mich, wer hat wirklich damit Erfahrung? Gibt es für den Einsatz dieses neuen Anlassers wirkliche technische Bedenken? Kann ich damit etwas unwiederbringlich zerstören, oder ist dei Abneigung eher weil es nicht original ist?
Ich würde mir gerne so ein Ding kaufen, den Pendelanlasser kann ich ja ins Regal legen, und bei Bedarf wieder einbauen.

Danke vorab.
---------------------------------------------------
mfg BP-Lanz2416

---------------------------------------------------
bp-lanz2416
Benutzer
 
Beiträge: 39
Registriert: 16.06.2009, 17:17

Beitragvon Lanzandi » 28.09.2009, 21:34

Ich habe kürzlich einen Bulldog betreut in dem ein Durchdreher verbaut war.
Ich kann nur dringlichst davon abraten. Habe mich mit dem Ding so rum geärgert. Der Bulldog hat eine komplette Motorüberholung bekommen und der Anlasser war in keinsterweise in der Lage den Motor zu durchzudrehen.
Ich halte davon absolut nichts.
Lanzandi
Bronze
 
Beiträge: 366
Registriert: 26.05.2006, 21:12
Wohnort: ???

Beitragvon Manuel1985 » 04.10.2009, 11:03

vergiss das sofort wieder mit diesen schrott anlassern. orginaler komplett überholen und du hast ruhe!!

überleg mal, der pendelanlasser schwingt die kurbelwelle nur hin und her. beim durchdrehanlasser wird er komplett über ot gedreht. die belastung ist über das mehrfache höher. somit ist es schon des öfteren vorgekommen das die anlasserhalterung aus dem kurbelwellengehäuse gerissen wird! und was ich denke was der zahnkranz auf dauer dazu sagt ist logisch!

lass deinen pendelanlasser bei nem "fachbetrieb" überholen und du hast bei richtiger anwendung für das nächste jahrzehnt ruhe!

Gruss Manuel
Manuel1985
Bronze
 
Beiträge: 138
Registriert: 11.04.2007, 22:05
Wohnort: 750560Sulzfeld Baden

Beitragvon Winzer » 04.10.2009, 17:21

hallo Zusammen,

hab zwar keine Erfahrung mit den über OT-drehenden-Anlassern, doch möchte ich hier einfach nur meine Meinung dazu loswerden.

Zum einen haben sich die Lanzingenieure was dabei gedacht einen Pendelanlasser einzubauen. Denke dabei wie Manuel auch an die Kurbelwelle, Zahnkranz und Kurbelgehäuse :?
Zum anderen ist es eben nicht Original und unsere Bulldogs in der Familie sollen so weit es geht Original bleiben.

Kann mit ner Aussage "dann leg ich mir den Pendelanlasser ins Regal" überhaupt nix anfangen. :shock: Warum kauft man sich einen neuen durchdrehenden Anlasser, dann kann man den alten auch reparieren. :roll: Wenn der Motor in Schuß ist, dann braucht man im Grunde gar keinen Anlasser, denn Bulldogs die technisch ok sind springen sofort an, wenn man von Hand was hin und her pendelt :D

Aber jedem Tierchen sein Plaisierchen... es gibt ja auch Menschen, die aus nem Lanz ein Klitzerkiste machen mit Zusatzbegrenzungslämpchen, jede Schraube verchromt, Autolack usw... mein Ding ist das nicht, aber das muß jeder mit sich selbst ausmachen, so auch mit dem Anlasser. Denke mal es sprechen mehr Nachteile als Vorteile für den Durchdrehanlasser, daher würde ich die Finger davon lassen :wink:

Schönen Sonntag an alle.

Michael
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum.
Benutzeravatar
Winzer
Bronze
 
Beiträge: 275
Registriert: 15.06.2006, 19:02
Wohnort: 54470 Graach / Mosel

Beitragvon simpson1986 » 04.10.2009, 19:12

Mal ne dumme Frage aber wo gibt es denn überhaupt diese Anlasser? Meint Ihr normale mit der selben Bauform oder sind das die 300,- € Teile von den Holländern???
Benutzeravatar
simpson1986
Bronze
 
Beiträge: 220
Registriert: 18.10.2006, 00:24

Beitragvon bp-lanz2416 » 05.10.2009, 10:45

Hallo,

das sind die Teile für 300 Euro vom Holländer. Also mein Gedanke bei diesem Anlasser ist, dass aus meiner Sicht der Pendelanlasser das Teil ist, welches am anfälligsten ist. Deshalb hatte ich gedacht, dass der Durchdrehanlasser eiine echte Alternative darstellt. Aber die Hoffnung wurde mir von euch "genommen".
Problem ist wohl auch, dass ich das Anlassen per HAnd lediglich schaffe, wenn er richtig warm ist, also vorher gelaufen hat.
Aber ich danke euch für eure Meinung. Für mich das Thema somit durch, wenn es aber noch andere Meinungen/Erfahrungen gibt, nur zu.
---------------------------------------------------
mfg BP-Lanz2416

---------------------------------------------------
bp-lanz2416
Benutzer
 
Beiträge: 39
Registriert: 16.06.2009, 17:17

Durchdrehanlasser?

Beitragvon bulli1706 » 05.10.2009, 23:34

hallo bp-lanz2416 und alle miteinander
hier ist noch garnicht beschrieben worden, dass beim Anschleppen leicht der Pleuel vom Bulldog verbiegt. Den Schaden bemerkt man nicht gleich. Man kann den Durchdrehanlasser mit dem Anschleppen gleichsetzen.
Der Pendelanlasser ist garnicht so anfällig wie so oft fälschlich behauptet. Nur haben ihn viele Bulldog-Besitzer einfach nicht auf Rechnung und kein Interesse für seine interessante Technik und die simpelsten Bedienungsvoraussetzungen und Wartungsarbeiten. Hier ein Link für die Reparaturanleitung im PDF Format.
http://wsellschopp.ws.funpic.de/modules/info/index.php?cat=1&id=1 :wink:
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 353
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Beitragvon Lanzandi » 08.10.2009, 21:17

Ich denke nicht das der Anlasser mit Anschleppen zu vergleichen ist.
Er ist nämlich in keinsterweise in der Lage den Motor durchzudrehen.
Wie gesagt diese Anlasser sind einfach nicht geeignet.

Zustimmen muss ich beim PJD Anlasser. Sind sie korrekt gewartet laufen sie zuverlässig und einwandfrei.
Lanzandi
Bronze
 
Beiträge: 366
Registriert: 26.05.2006, 21:12
Wohnort: ???

Beitragvon Winzer » 10.10.2009, 16:34

hallo,

hab beim Stöbern einen 4090 mit scheinbar über OT drehendem Anlasser gefunden:

http://www.youtube.com/watch?v=q9tXcVZQtbY&NR=1

Meiner Meinung nach startet so ein Anlasser nicht besser, sondern richtet eher Schaden an :shock: Daher bleibe ich bei meiner Meinung, warum die Lanz-Ingenieure sich mit dem Pendelanlasser was gedacht haben.

Es ist Wurst, ob der Motor per Getriebe oder Anlasser über OT gedreht wird. Es kann zum Bananenpleuel führen :(

Allen ein schönes Wochenende.

Michael
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum.
Benutzeravatar
Winzer
Bronze
 
Beiträge: 275
Registriert: 15.06.2006, 19:02
Wohnort: 54470 Graach / Mosel

Beitragvon Bulldogfreund » 10.10.2009, 16:37

Hallo!

@Winzer: Ich gebe Dir voll und ganz recht.

Schönes WE
Er wurde zu einer Legende unter den Ackerschleppern, der Lanz Bulldog aus Mannheim.
Bulldogfreund
Bronze
 
Beiträge: 255
Registriert: 08.01.2009, 20:06

Beitragvon Chicken » 10.10.2009, 19:12

Hallo!

Also wenn ich mir das video genau anschaue dreht der einmal links und einmal rechts, also ich denke das ist eher ein Pendelanlasser!
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Bronze
 
Beiträge: 807
Registriert: 10.02.2006, 00:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Beitragvon Winzer » 10.10.2009, 19:45

@Alex Ja, hab das auch gesehen, denke mal es ist von der Kompression, daß der Motor mal hin und her gegangen ist. Aber das Geräusch des Anlassers hört sich wie ein drehender Anlasser, nicht wie ein Pendelanlasser an.

Schönes WE.

Michael
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum.
Benutzeravatar
Winzer
Bronze
 
Beiträge: 275
Registriert: 15.06.2006, 19:02
Wohnort: 54470 Graach / Mosel

Beitragvon Rohoelzuender » 10.10.2009, 20:13

Hallo,

Also ob sich die Lanz Ingenieure immer bei allem was gedacht haben wage ich ja immer noch zu bezweifeln, aber gut.

Ich halte den Pendelanlasser persönlich für unnötig. Das man auch mit einer etwas entladenen Batterie noch starten kann mag ja sein, aber das war dann auch schon der ganze Vorteil. Beim Volldiesel ist der Pendelanlasser übrigens auch nicht mal so belastet wie bei den HE- Halbdieselmodellen. Die Volldiesel haben eine andere Einspritzpumpe, die vereinfacht gesagt einen Start in die richtige Drehrichtung des Motors gleich beim erten Startversuch begünstigt. Bei unserem D1706 sprang/springt der von 3 Starts ca. 1 mal falsch herum an. Sowas nervt doch. Also da hätte man sich bei Lanz mal ernsthafte Gdanken machen müssen, wie man dem damaligen modernen Dieselstandard wenigstens halbwegs entgegen kommen kann. Soviel zu "haben sich was dabei gedacht". Gerechterweise muß man dazu sagen das Lanz selbst ja gar nicht in der Lage war Anlasser zu entwickeln, dass hat man lieber gleich Bosch überlassen.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Beitragvon Lanz D2816 » 11.10.2009, 10:45

Lanz D2816
Benutzer
 
Beiträge: 55
Registriert: 02.06.2007, 20:42

Beitragvon Winzer » 11.10.2009, 11:24

au wei, da blutet einem das Herz :(

Die Spanier sind nicht so zimperlich mit den Maschinen wie viele von uns... an dem Halbdiesel erkennt man eindeutig den über OT drehenden Anlasser. Der 30er wird scheinbar auch nicht mit Pendelanlasser gestartet und läuft auch wie ein Sack Nüsse :shock:

Hier sieht man mangelnde Fachkenntnis beim Umgang mit Bulldogs.
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum.
Benutzeravatar
Winzer
Bronze
 
Beiträge: 275
Registriert: 15.06.2006, 19:02
Wohnort: 54470 Graach / Mosel

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste