Titel

 

 

Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon lanzD9506 » 29.03.2009, 08:56

Wer hat erfahrung wie man beim 9506 die Bremsscheibe der Handbremse abmontiert und handelt es sich bei den Sicherungsmuttern wirklich um ein Rechtsgewinde da ich nun schon vergeblich versucht habe diese zu lösen (klopfen mit Durchschlag, Rostlöser, erwärmen).
lanzD9506
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 02.04.2008, 18:58
Wohnort: Werkstatt

Beitragvon Lanzi67 » 29.03.2009, 10:14

Hallo!
Wenn die Nutmutter ab ist brauchst du nur die Bremsscheibe von der Welle zu ziehen. Im Lagerdeckel ist ein Filzring zur Abdichtung, den solltest du bei der Gelegenheit mit wechseln.
Das Gewinde ist laut ETL M55x2 und rechts. Beim Ursus M52x2. Hast du den Sicherungsbügel aus der Nutmutter entfernt? Wenn der noch drin bekommst du sie auch nicht auf.
Gruß
lanzi67
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon gespannfrank » 16.03.2017, 23:12

Nabend

ich muss das Thema nochmal nach oben rücken da bei mir die Handbremsscheibe schräg nach Außen hin eingelaufen ist und das Bremsband entsprechend wegläuft.
Ich würde gerne die Bremsscheibe leicht überdrehen aber ein Lösen der Wellenmutter ist auf normale Art und Weise nicht möglich (Hakenschlüssel,Wärme, Rostlöser, Eisspray etc...).

Auch ein schnell zusammengeklippertundgelasertes Tool erbrachte keine Lösung, daraufhin dachte ich, ich versuche das Werkzeug nochmal fix zu einer Art Nuss umzubauen damit ich mit dem Schlagschrauber mehr Erfolg bekomme. Dies schlug natürlich fehl.

Bevor ich jetzt die Mutter sprenge/zerstöre stellt sich mir zunächst die Frage ob es diese Wellenmuttern irgendwo gibt? den !!!never change a halbwegs laufendes System!!!
Lanz67 schreibt, dass laut seiner Liste beim Bulldog das Gewinde M55x2 ist, diese Wellenmuttern gibt es ja wie Sand am Meer.
In meiner Liste von 1940 steht vom Gewindetyp nichts, nur die Angabe - Nutmutter D221 f70 (Bestellnummer 41013).

Ich stelle mir gerade die Frage bzw. bezweifel es, dass es sich bei meinem Bulldog wirklich um metrisches Gewinde handelt (Baujahr 1938 - Withworth???).
DELEGRO bietet interesanter Weise Zollmuttern für den 10 liter Bulldog an, welche laut ihm für den kleinen 4,7er nicht lieferbar sind.

Was denkt/sagt ihr?


DSC_2101.JPG


DSC_2104.JPG


Danke
wenn ich Schrott schreibe oder Datenmüll fabriziere dann einfach eine Info an mich :wink:
gespannfrank
Benutzer
 
Beiträge: 12
Registriert: 08.03.2017, 18:00
Wohnort: 991..

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon Lanzi67 » 17.03.2017, 06:25

Hallo sicher ist es bei dir Zoll Gewinde, hast du keinen Dreher der dir eine neue machen kann? Oder setzte mal einen stumpfen Meisel an und einen guten Schlag drauf geben vielleicht tut sich was
Gruß lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon marcus weis » 18.03.2017, 11:30

Hallo, habe vor kurzen mir zwei Muttern in Zoll von Kuipers & Zn schicken lassen

Gruß Marcus
marcus weis
Benutzer
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.09.2008, 19:45

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon Frank K. » 18.03.2017, 22:55

Guten Abend.

Vor der mechanischen Zerstörung der Mutter würde ich noch mit erwärmen probieren.
Mit Sauerstoff-Acetylen-Brenner, einer grossen Düse und energiereicher Flamme, würde ich so rasch wie nur möglich die Mutter sehr stark erhitzen.
Erhitzen, weit über die Anlassfarbe blaugrau hinaus. Es darf während des Kreisens mit dem Brenner, an dessen Stelle sogar leicht rot werden.
Wichtig ist, dass Dies sehr schnell geschieht, um die Welle und die Bremsscheibe zu schonen. (Es ist normal dass es qualmt und stinkt...die Farbe wird stellenweise zerstört).
Dann sofort den Spezial-Schlüssel ansetzen (wenn möglich kräftige und flinke Hilfsperson beiziehen) und die Mutter in heissem Zustand lösen und zügig abschrauben.
Egal ob es klappt oder nicht, danach mit nassen Stofflappen die Bremsscheibe und die Welle wieder abkühlen.

Ob zum Lösen der Schlagschrauber das richtige ist, weiss ich nicht. Habe damit keine Erfahrung. Denke aber mit dem abgebildeten Werkzeug geht das bestimmt. Übrigens zwei sehr sauber gearbeitete spezial-Schlüssel!
Ich würde vor dem nächsten Versuch kontrollieren, ob der Schlüssel noch so gut passt, damit er beim lösen/murksen nicht abrutscht...

Die Mutter und auch den Filzring hinter der Scheibe würde ich wechseln. Dichtsitz von Filzring prüfen.
Was ich aus eigener Erfahrung von Nachbauteilen weiss, es gibt Sachen die aus minderwertigem Material hergestellt sind...hatte mal eine Schraube für den Hebel vom Kühlerjalousie mit einem Schraubenzieher angezogen. Diese bekam dadurch Risse...war von Delegro...

Am besten gute originale Ersatzteile verwenden. Oder aus gutem Material selber machen/machen lassen.
Ansonsten aufpassen wo man was kauft. Es haben alle mir bekannten Händler auch gute Teile...leider nicht nur...

Viel Erfolg und mit freundlichen Grüssen, Frank.
Frank K.
Benutzer
 
Beiträge: 11
Registriert: 21.08.2016, 19:53

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon Dieter.J. » 19.03.2017, 20:39

Moin,

neue Mutter kannste drehen lassen: oder neu kaufen von SKf

Grüße
DidiJ.
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 458
Registriert: 08.08.2008, 20:21

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon paul » 20.03.2017, 09:03

Moin,

ich denke, dass du die Bremsscheibe mit der Bremse festhälst, oder?
Vielleicht übt die Handbremsee beim Anziehen einen hohen Druck gegen die Mutter aus ist ja auch schief abgelauften)
Idee: Die Scheibe anders arretieren heißt keine weiteren Kräfte auf der Scheibe.
Dann die Scheibe vorsichtig (Kupferdorn oder so) von der Mutter wegtreiben. Geht wahrscheinlich nicht aber Eins kommt zum Anderen und wenns nen 1000stel ist.
Keinen Schlagschauber nehmen. Lieber nen Knebel auf dein Werkzeug setzen und mit nem 1500 Gramm Kumpel auf ein möglichst kurzes Ende des Knebels schlagen.
Ein Helfer drückt dabei dein Werkzeug kräftig gegen die Scheibe um Verklanten zu verhindern.
Man kann auch versuchen die Mutter erst in Richtung ZU zu bewegen, oft löst sich da was.
Bitte schau doch nochmal genau nach übersehenen, schon abgerissenen Sicherungsstiften. Wenn davon die Reste im Gewinde sitzen, wird es lustig, dann hast du aber eine
Erklärung.

Falls doch die Mutter sterben muss, würde ich fall keine neue zu bekommen ist, die alte gut schweißen.
Natürlich müsste sie dafür chigurgisch vorsichtig "geöffnet" werden ;-)

Bin gespannt, wie es weitergeht

Viel Erfolg und viele Grüße aus Münster

Paul
Benutzeravatar
paul
Silber
 
Beiträge: 180
Registriert: 10.02.2006, 08:44
Wohnort: 48157 Münster

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon gespannfrank » 20.03.2017, 18:55

Moin

jetzt schau ich ein paar Tage nicht rein und hier tut sich ne Menge - sehr gut
vielen Dank für eure zahlreichen Tipps

bei mir hat sich leider nicht viel getan da ich zum dritten mal dieses Jahr mit der Krippetante zu tun habe :kratz:

- mein befreundeter Dreher des Vertrauens weiß mittlerweile Bescheid und freut sich schon wie Bolle
- zusätzlich bestell ich aber auch mal eine Mutter bei der von Marcus angegeben Firma in Holland und schau mir die Qualität mal an
- Thema Sicherungsstift: guter Tipp, habe ich jetzt extra nochmal nachgeschaut aber kann ich ausschließen, da ich einen Dorn mit gleichem Durchmesser weit über die Mutter hinaus in die Welle schieben kann
- grundsätzlich hatte ich eure Tipps so schon erfolglos durchgeführt :x
nur:
mir fehlt derzeit noch die entsprechende Wärmequelle da mein kleines Autogenschweißgerät (das mit den Blechdosen) dies nicht packt (neues Schlauchpaket und fast unbenutzten DDR Brennerkasten habe ich da, ACE und Sauerstoffflasche sowie ein Manometer muss ich irgendwie mal jetzt besorgen)

ohne jetzt eine Wissenschaft daraus zu machen wird dies auch mein nächster Schritt sein, so lang ich krank bin jeden Tag mit Rostlöser flutten und danach wohlbedacht Wärme einbringen und versuchen die Mutter zu lösen

Thema: mein Werkzeug welches von allen Seiten her gleichzeitig an die Mutter greift:

ich wollte euch eigentlich mein Werkezug als .dxf Datei (vektorbasierende Grafikdatei (also keine PIXEL sondern die Information - es gibt eine Linie zwischen Punkt A und PUNKT B in einem Koordinatensysten)) zur Verfügung stellen, mit dieser hättet ihr dann zu den mittlerweile an jeder Ecke aus den Boden wachsenden Laserfritzen gehen können und euch selbst Entsprechendes fertigen können, was ich bei mir aber jetzt festgestellt habe, dass bei jedem von euch das Werkzeug ein wenig anders aussehen müsste (ich sag nur Meisseleinsatz) das lohnt dann nicht und gibt nur Verwirrung

Ich werde euch berichten wenn es was Neues gibt und wir das Thema abschließen können
Mit besten Grüßen aus Erfurtcity
Frank
wenn ich Schrott schreibe oder Datenmüll fabriziere dann einfach eine Info an mich :wink:
gespannfrank
Benutzer
 
Beiträge: 12
Registriert: 08.03.2017, 18:00
Wohnort: 991..

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon gespannfrank » 07.04.2017, 08:45

Morgen,

wollte nur kurz berichten wie es bei mir weiter ging.

Ich hatte mich dazu entschlossen nun doch nicht großartig viel Wärme auf die Welle zu bringen und bohrte die Mutter seitlich auf (Höhe der Sicherungsfederbohrung) und teilte sie dort (die Nutkanten waren hinüber und ich hätte sie auch nicht mehr verwenden können). Zu Sicherheit hatte ich die neue Wellenmutter schon vorher bei Coen Kuipers bestellt. Ich fande die Qualität okay, muss allerdings dazu sagen, dass ich zunächst die Mutter nicht auf meine Welle (mit sehr gutem Außengewinde) aufschrauben konnte. Sie war vom Innendurchmesser etwas zu knapp geschnitten. Ich musste somit leicht die Gewindespitzen um wenige Zehntel reduzieren. Dann ging es ohne Probleme. Coens Mutter entspricht annährend der Originaloptik. Bezahlt habe ich inkl. Versand aus Holland 35€ und innerhalb von 2 Tagen hatte ich sie.

Mein Wellenaußendurchmesser beträgt übrigens 41,75mm und die Handbremsscheibe trägt die Einprägung D2751d54.

20170404_160148.jpg


Was naturlich gemacht werden musste, ist die seitliche Durchgangsbohrung für die Sicherungsfeder in die Wellenmutter zu bringen. Dazu war auf der Stirnseite meiner Welle eine Markierung vorhanden die ich einfach übertragen konnte.

Die Bremsscheibe wurde auf der Drehbank abgezogen und der Bremsbelag erneuert.

Was bei mir jetzt noch nicht so schön ist, ist die abgenutze Führungswelle des Bremshebels und des Bremsbandes. Hierdurch hab ich etwas zu viel Spiel im System. Diesem widme ich mich aber irgendwann mal in Ruhe. Ist ja auch nur ne Handbremse ;-)

Hat eigentlich jemand von euch mal den Filzabdichtung durch einen Wellensicherungsring ausgetauscht?

Schöne Grüße
Frank
wenn ich Schrott schreibe oder Datenmüll fabriziere dann einfach eine Info an mich :wink:
gespannfrank
Benutzer
 
Beiträge: 12
Registriert: 08.03.2017, 18:00
Wohnort: 991..

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon Bulldogfreund » 11.04.2017, 11:47

Guten Tag!

Nachrüsten ist eine gute Frage. Bei mir am kleinen GK Bj. 51 war bereits ein Wellendichtring 100x75x13 verbaut, ob es noch der erste vom Werk war oder irgendwann mal nachgerüstet weiß ich nicht. Wurden an dieser Stelle überhaupt einmal Wellendichtringe anstatt der Filzringe original vom Werk montiert?
Er wurde zu einer Legende unter den Ackerschleppern, der Lanz Bulldog aus Mannheim.
Bulldogfreund
Silber
 
Beiträge: 248
Registriert: 08.01.2009, 19:06

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon Franzm » 14.04.2017, 17:06

Servus!

Ich habe das Problem mit etwas Ölverlust an der Handbremsscheibe. Das hält sich noch in Grenzen. Ich meine aber es wird langsam mehr. Darum hätte mich interessiert ob der Dichtring besser abdichtet als Filz. Gibt es Erfahrungsberichte?

MFG

Franz :fahrer:
Franzm
Bronze
 
Beiträge: 75
Registriert: 20.10.2012, 17:27

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon falcon » 14.04.2017, 18:50

Ich hatte letztes Jahr ebenfalls Öl Austritt an der Handbremse. Allerdings war bei mir das Leck nicht durch die Filzringe. Das Öl kam durch die innere Verzahnung wo die Bremsscheibe auf der Welle sitzt heraus..
Habe die Welle gesäubert und mit etwas Motor dichtmasse am ende abgedichtet. Bis jetzt ist alles trocken...
Guckt erstmal genau nach wo das Öl heraus läuft
Porsche Junior 108 KH, Bj. 1960
Ursus C45, Bj. 1949
Lanz 5006, Bj. 1956
Benutzeravatar
falcon
Bronze
 
Beiträge: 93
Registriert: 27.05.2014, 12:25
Wohnort: Duisburg

Re: Bremsscheibe der Handbremse abmontieren?

Beitragvon papafox » 15.04.2017, 09:35

Hallo zusammen,

die Umrüstung auf Wellendichtring ist auf jeden Fall empfehlenswert. Ich habe bei meinen Bulldogs nur gute Erfahrungen gemacht.

Schöne Ostereier
Papafox
papafox
Silber
 
Beiträge: 167
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste