Titel

 

 

Startprobleme beim 9506 und standgasprobleme

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Startprobleme beim 9506 und standgasprobleme

Beitragvon Hartmeyer » 18.03.2006, 21:08

Hallo

Bei meinen 9506 luft seit dem ich ihn aus dem winterschlaf geholt habe im standgas sehr unruhig bezw ich habe das stangas am handgashebel immer auf der 1. makierung stehen und momentan ist es sehr schwierig in bei kontzanter standgas laufen zulassen,er droth immer auszugehen.Es gelingt mir aber in der 2 makierung einigermaßen im standgas laufen zulassen. Da ich es mermals probiert habe ist mir auch aufgefallen das er beim starten irgendwie schlechter anspringt und wenn dann oft mehrmals rückwerts.kann mir da jemmand weiter helfen?!?! letzten herbst lief er noch 100 pro und jetzt..........

gruß
hartmeyer
Hartmeyer
Bronze
 
Beiträge: 116
Registriert: 11.02.2006, 13:24
Wohnort: 33428 Greffen

Beitragvon reiner baumann » 19.03.2006, 13:14

Hallo,

es können eine ganze Reihe von Dingen die Ursache für das geänderte Laufverhalten sein.
Zwei mögliche Dinge möchte ich ansprechen:
1. Die Glühnase ist stark verkokt. Das könnte passieren durch längeren Standgasbetrieb, Betrieb im Schwachlastbereich oder durch zu kräftiges und häufiges Ölvorpumpen um nur einige Möglichkeiten zu nennen.
Dadurch verlängert sich die Vorheizzeit, sie glüht nicht richtig und die Verbrennung ist bei Schwachlast oder im kalten Zustand nicht ideal. Das Problem verstärkt sich durch die Gashebelstellung an der 2. Markierung da mehr als nötig geölt wird.

2. Der Pumpenstößel der Einspritzpumpe ist fest. Die Stopfbüchse könnte durch die Standzeit und damit mangels Schmierung etwas schwergängiger sein, der Pumpenkolben macht nicht den kompletten Hub. Dadurch fehlt Einpritzmenge. Stopfpackung erneuern und Pumpenstößel auf Verschleiß im Bereich der Packung prüfen. Oder Stopfpackung lockern und ölen.

Andere Dinge wie ein verstopfter Kraftstofffilter, Sommerdiese, Wasser, Eis im Tank etc. könnten auch noch die Ursache sein. Der mechanische Bereich über den Regler ist unwahrscheinlich, wenn nicht eine Feder gebrochen ist oder mangels Schraubensicherung Einstellungen verändert wurden.


Gruß
Reiner
reiner baumann
Benutzer
 
Beiträge: 12
Registriert: 10.02.2006, 19:11
Wohnort: Marxheim

Beitragvon rüro » 21.03.2006, 09:17

Hallo,

deiner Beschreibung nach vermute ich ein ein Problem bei der Kraftstoffzufuhr oder der Einspritzpumpe/Düse bzw. beim Zündteller.
Deshalb einmal die Kraftstoffzulauf vom Tank über Filter bis zur Pumpe prüfen/reinigen. Dann die Pumpenventile überprüfen, Pumpenpackung/Stössel (evtl. klemmt der Stössel), Düse und Zündteller reinigen.
Danach den Bulldog warm laufen lassen und den Pumpenbub so einstellen, dass ein sauberer Standlauf auf der Standgasmarkierung möglich ist. Bedenke, dass die Ölerschmierung über die Gashebelstellung gesteuert wird. Steht der Hebel bei Standgaslauf zu weit in Richtung Last, wird es eine Frage der Zeit sein, wann dein Bulldog anfängt Öl aus dem Auspuff zu werfen (vorausgesetzt dein Öler ist richtig eingestellt).
Hilft das alles nicht, muss vom Regler über dessen Einstellung, Excenter, Schubstange, Daumenwelle, Ziehkeil, Pumpe, Ventile alles im Einzelnen überprüft und exakt auf einander abgestimmt werden. Am Ende ist es ein Zusammenspiel vieler Faktoren, die sich u.a. auch wechselseitig beeinflussen und dann eine astreine oder schlechte Laufkultur bestimmen.

Viele Grüsse Rüdiger
rüro
Bronze
 
Beiträge: 173
Registriert: 10.02.2006, 08:33
Wohnort: 52441 Linnich


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste