Titel

 

 

Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Erfahrungen kann man hier diskutieren

Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon HelaD14 » 05.11.2013, 18:07

Hallo Zusammen!

Da ich, wie hier im Forum geschrieben, Probleme mit meinem Lanz D 1506 mit der Motorregelung hatte, fand ich in der Schlepperpost die Anzeige von Peter N. mit den Worten „Einstellungen an der Maschine – vor Ort“

Ich erreichte Peter N. auch gleich beim ersten Versuch. Nach dem ich ihm die Probleme mit der Motorregelung geschildert hatte, war für ihn gleich klar, wo das Problem lag. Also kam er drei Tage später zu mir um den Fehler zu beheben.

Anstatt um 10:00 Uhr wie vereinbart kam Herr N. erst nach 14:00 Uhr und begann nach einer Probefahrt mit der Arbeit.

Mir als „Lanz-Neuling“ erklärte er, dass mein Schlepper außer dem Problem mit der Motorregelung in einem sehr guten Zustand sei. Das war ja schon mal beruhigend für mich.

Peter N. ersetzte die leicht undichte 8er Kraftstoffpumpe durch eine dichte 13er Pumpe. Am Regulierungskeil wurde nichts geändert! Was nicht passte, wurde mit der Flex solange bearbeitet, bis es passte. Der Hebel zum Vorpumpen wurde so dünn, dass man beim Vorpumpen befürchtete, ihn abzubrechen.

Herr N. behauptet auf Nachfrage, dass die größere Pumpe für die Nachkriegsmodelle viel besser seien, und alle Händler keine Ahnung haben, die die Pumpen nicht tauschen.

Gegen 21 Uhr machten wir dann eine Probefahrt. Der Schlepper zog gut, aber er war fast nur am Feuerspucken. „So muss ein Lanz laufen“ sagte mir Peter N. Als der Motor schön heiß war, durfte ich dann auch mal fahren, was auch funktionierte.

Zurück von der Probefahrt merkte ich dann, dass das Problem mit der Motorregelung unverändert war und Peter N, machte den Regler selbst mit seinen ausgebohrten Reglergewichten dafür verantwortliche. Er wollte mir dann ein Angebot für einen neuen bzw. überholten Regler machen.

Über die Kosten möchte ich mich hier jetzt nicht äußern, nur so viel, mittlerweile weiß ich, dass die Ersatzteile schwer überteuert waren.

Drei Wochen nach der Reparatur hatte ich endlich mal Zeit und wollte dann auch auf ein Schleppertreffen fahren. Der Motor lief vor der Abfahrt gut 20 Minuten, doch bei der ersten leichten Steigung kamen lauter Fehlzündungen, die so heftig waren, dass sich sogar das Funkensieb löste und aus dem Auspuff flog. Danach war an ein ordentliches Fahren nicht mehr zu denken. Mit Müh‘ und Not schaffte ich den Lanz im 1. Gang in die Garage zurück.

Fast eine Woche lang versuchte ich dann Peter N. telefonisch zu erreichen. Auf meine Ansagen auf seine Sprachbox reagierte er nicht. Als ich aber meine Freundin mit ihrem Handy anrufen ließ, war er sofort am Telefon.

Aus Zeitmangel sei er nicht ans Telefon gegangen und er hätte erst nach dem 7.10. wieder Zeit nach meinem Schlepper zu schauen. Bis heute warte ich auf Nachricht von Ihm.

In der Zwischenzeit wurde der Schlepper von der Fa. Schuth zu meiner vollen Zufriedenheit repariert. Zur Aussage von Peter N, über den guten Zustand des D1506 kann ich nur sagen: Über den TÜV hätte ich den Lanz nicht mehr bekommen! Die Vorderachse war extrem ausgeschlagen. Das hätte ein Servicemonteur, der selbst Besitzer von 4 Lanz - Bulldogs ist, bei einer der Probefahrten merken müssen.

Die Fa. Schuth hat auch den Regler nicht erneuern müssen. Die Reparatur des Regelgestänges hat gereicht. Und natürlich wurde eine 8er Pumpe eingebaut, wie es für diesen Schlepper normal ist.

Im Gespräch mit Herrn Schuth, der sich zu keinem Zeitpunkt negativ zu andern Service-Leuten äußerte, merkte ich dann, dass Peter N. mir jede Menge Unsinn in Bezug auf den Umgang mit meinem Schlepper erzählt hatte. Das Ein oder Andere hätte mit Sicherheit im Laufe der Zeit zu weiteren Reparaturen geführt.
Jetzt bin ich nur mal gespannt, ob ich von Peter N. wenigstens ein Teil des Geldes zurückbekomme, das er für seinen Pfusch bekommen hat.

Schlussendlich kann ich nur sagen, ein Vorortservice kommt mir nicht mehr an meinen Schlepper dran, auch wenn seine Anzeige in den Fachzeitschriften noch so groß ist.

Gruß Martin
Meine Schlepper: Hela D14, Fendt Fix 2, Lanz D 1506
Benutzeravatar
HelaD14
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.09.2012, 11:46
Wohnort: Oberwesel am Rhein

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Lanzi67 » 05.11.2013, 19:14

Hallo!
Ja so ist das, manch einer will die schnelle Mark mit Blödsinn verdienen.
Wenn nur die 8mm Pumpe gegen eine vom Ursus getauscht wird kann der nicht funktionieren und muß zu viel Kraftstoff bekommen dass er diesen nicht verbrennen kann. Wenn man sowas macht muß auch der Keil und der Anlenkhebel zur passenden Pumpe getauscht werden.
Versuch die Kohle zurück zu holen wenn nötig mit Anwalt damit die Pfuscher mal merken so nicht.
Du kannst ruhig den vollen Namen nennen, denn wenn einer seine Sache gut macht wird er auch mit vollen Namen genannt und man weis an wen man sich wenden kann oder auch nicht.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Christian01 » 05.11.2013, 21:38

Hallo,

das ist mal wieder ne tolle Geschichte, hoffe Du hast jetzt erst mal Freude an Deiner Maschine.

Find aber trotzdem Geil, wenn er nicht zieht erst mal ne 13er Pumpe hin. Dann steht das Feuer aufm Auspuff :kloppe:
Christian01
Bronze
 
Beiträge: 76
Registriert: 31.08.2008, 14:50

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Glühkopftheo » 06.11.2013, 06:38

Wer kennt den noch jemand der guten Vorort Service bietet ?
Glühkopftheo
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.10.2013, 18:44

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Theo S. » 06.11.2013, 07:05

In diesem älteren Beitrag gibt es noch einen Hinweis auf einen Fachmann. Vielleicht kann der helfen. :wink:

http://www.lanzbulldog.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=3440#p17950
Benutzeravatar
Theo S.
Administrator
 
Beiträge: 241
Registriert: 09.02.2006, 17:18
Wohnort: 41844 Wegberg

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Socke » 06.11.2013, 07:44

Bitte keine Namen! Der Hinweis ist doch schon eindeutig genug, jeder Interessierte wird wissen, um wen es wohl geht. Und für die anderen ist das doch nur Getratsche.
Ich gebe ja zu, Deine Beschreibung klingt schlüssig und auch grausig, nur ohne konkrete Nernnung aller Fakten ( abgesprochene und erwartete (= auch dem Gegenüber mitgeteilte???)) ist das nichts als (üble) Nachrede.
Immerhin läuft Dein Bulldog jetzt offenbar. Deine Kohle ist wohl aber weg, oder hattest Du einen regulären, schriftlichen Auftrag erteilt, mit Steuer etc? Ist der Kollege Innungsmitglied? Dann wäre das die erste Anlaufstelle gewesen. Ich finde zwar auch, daß es sehr gut ohne schriftliche Aufträge gehen kann (aber immer nur mit Rechnung...), aber vor Gericht sieht es schnell düster aus (das geht nur bei Immobilienmaklern, da reicht schon ein freundliches "Guten Tag" zu erwidern, um einen rechtsverbindlichen Vertrag geschlossen zu haben...). Etc.
Schade für Dich und viele weitere Enttäuschte.
Volker
Socke
Gold
 
Beiträge: 742
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Lanzandi » 06.11.2013, 10:04

Warum denn keine Namen ? Ich finde es vollkommen korrekt die Namen in Verbindung mit konkreter persönlicher Erfahrung zu nennen. Das ist völlig legitim und eine tatsächlich und nicht ausgedachte Geschichte.!
Weiter so !
Lanzandi
Silber
 
Beiträge: 356
Registriert: 26.05.2006, 20:12
Wohnort: ???

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon LanzD4016 » 06.11.2013, 13:10

Hallo das hat jetzt absolut nichts mit dem Fall hier zu tun! Aber ich habe schon gehört dass Leuten gedroht wurde, wenn die ihre negativen Erfahrungen mit Namen öffentlich machen...
Ich habe auch viel Lehrgeld für Pfusch bezahlt. Dann habe ich mich erst näher in der Szene umgehört. Am Ende hat es eine seriöse Firma gerichtet. Mit Rechnung sogar noch günstiger gewesen als beim Pfuscher der nur Bargeld wollte...
Mein allgemeiner Eindruck von Lanz Bulldog Fachmännern ist, dass man gute seriöse an einer Hand abzählen kann! Die sind sehr dünn gesäht! Pfusch und Abzocke gibt es dagegen wie Sand am Meer...!!!!! Viel versprechen und von sich behaupten Bulldogprofi zu sein geht leicht. Man muss nur die Augen aufhalten einen guten seriösen Fachmann zu finden. Oder bereit sein viel Geld wegzuwerfen und Ärger dazu.

Gruß
LanzD4016
LanzD4016
Bronze
 
Beiträge: 72
Registriert: 28.10.2007, 10:12
Wohnort: Rhein

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Rainer » 07.11.2013, 08:45

Tatsachenbehauptungen

So schmerzhaft ein online vorgebrachter Vorwurf auch sein mag: Sie können nur dann etwas dagegen unternehmen, wenn er eine unzutreffende Tatsachenbehauptung darstellt. Private Werturteile oder Meinungsäußerung über Produkte und Dienstleistungen sind erlaubt.
Wenn jemand kritisch schreibt: „Ich habe schlechte Erfahrungen mit dem Service: Auf meine Reklamationen reagierte Herr A. von der Firma Beispielmeyer erst nach vier Wochen“ – kein Problem. Anders sieht es aus, wenn da steht: „Herr A. von der Firma Beispielmeyer ist absolut unfähig.“
Wer so etwas behauptet, muss es beweisen können. Wer es nicht kann, macht sich der üblen Nachrede oder der Verleumdung schuldig. Das ist strafbar und dagegen kann man sich wehren.

Üble Nachrede

Üble Nachrede ist ein Spezialfall der Beleidigung (§ 185 StGB). Sie besteht dann, wenn jemand über einen anderen Menschen nachweislich unwahre Tatsachen behauptet, die diesen verächtlich machen und in der öffentlichen Meinung herabwürdigen. Wer wegen übler Nachrede verurteilt wird, muss nach § 186 StGB mit Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren oder mit einer Geldstrafe rechnen.

Quelle: http://www.mittelstandswiki.de/wissen/%C3%9Cble_Nachrede_und_Rufsch%C3%A4digung_im_Web_2.0
Benutzeravatar
Rainer
Gold
 
Beiträge: 602
Registriert: 09.02.2006, 23:11
Wohnort: 49565 Bramsche

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Lanzandi » 07.11.2013, 09:37

Ich kann mich hier dem Rainer nur anschließen. Tatsachen dürfen und sollten mitgeteilt werden. ! Bei Bedrohungen würde ich diese erst recht veröffentlichen.
Das es sich um wahre Gegebenheiten handeln sollte, dürfte ausserhalb der Frage stehen.
Anhand der Resonanz haben ja schon etliche, größere, negative Erfahrungen gemacht...
Lanzandi
Silber
 
Beiträge: 356
Registriert: 26.05.2006, 20:12
Wohnort: ???

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Glühkopftheo » 08.11.2013, 06:40

Habe Peter N. dieses Jahr kontaktiert wegen einer Einstellungs Sache am Glühkopf
Als erstes Schimpfte er auf andere "Fachmänner"
Dann wollte er mir seine aufgebohrte Einspritzpumpe verkaufen, "das ist was und alles andere taugt nicht"
und nach der Frage was der Spaß kostet sagte er mit Anfahrt ca.100km Pumpe wechseln Einstellen der Maschine und Arbeitslohn ca. 1000Euro
was ich dann sehr übertrieben fande. Deshalb habe ich die Finger davon gelassen.
Glühkopftheo
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.10.2013, 18:44

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon HD » 08.11.2013, 08:49

Hallo
Meine Frage wir schreiben hier vom Jahrmarktsorgelbauer Peter.N.aus Bü.oder bin ich auf dem Holzweg.
Gruß Klaus
HD
Bronze
 
Beiträge: 62
Registriert: 15.09.2008, 21:18
Wohnort: 78048

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon Rainer » 08.11.2013, 15:00

Es scheinen mehrere Fachbetriebe in der Schlepper Post zu inserieren.
- Franz und Michael Schuth, Meisterbetrieb
- Rombach, Dipl. Ing.
- Oppermann, aus Bayern
- Kuipers, Holland
- Lanz Mannheim, Meisterbetrieb
- Peter Nolte, Lanz Einstellungen vor Ort
- Marcel Füten, Lanz Kundendienst
- Dick Jakob und Söhne, Meisterbetrieb
Hmm...
Benutzeravatar
Rainer
Gold
 
Beiträge: 602
Registriert: 09.02.2006, 23:11
Wohnort: 49565 Bramsche

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon HelaD14 » 08.11.2013, 19:52

Hallo Zusammen,

es freut mich, dass mein Beitrag doch etwas Diskussionsstoff liefert.

Zum Thema „Üble Nachrede“ möchte ich erwähnen, dass es mehrere Leute gibt, die mit
dabei waren, als Peter N. an meinem Lanz gearbeitet hat. Die können meine Erfahrungen jederzeit bestätigen.

Ich habe auch eine Quittung für die Reparatur bekommen, aber da einige Angaben fehlen, werde ich damit kaum rechtliche Möglichkeiten haben. Wie das im Leben so ist – hinterher ist man immer schlauer!

@ Glühkopftheo
Du hast mit Deinem Beitrag bestätigt, dass Peter N. gerne seine großen Pumpen verkauft und kein gutes Wort an seinen „Mitbewerbern“ läst.

@ HD
Ja, Klaus, bei Peter N. handelt es sich um dem Jahrmarktsorgelbauer.
Er erzählte mir, dass es eigentlich kaum Unterschiede bei der Mechanik zwischen Jahrmarksorgel und Lanz-Bulldog gibt!!!

@ Rainer
In der Schlepperpost habe ich zwar Peter N. gefunden, der mir nicht helfen konnte. Ich habe aber auch die Fa. Schuth gefunden, mit der ich sehr zufrieden bin.
Ich denke schwarze Schafe gibt es überall und man darf nicht alle, die in den Fachzeitungen inserieren über einen Kamm scheren. Jeder sollte zu dem Händler gehen, den er für den Richtigen hält.

Gruß Martin
Meine Schlepper: Hela D14, Fendt Fix 2, Lanz D 1506
Benutzeravatar
HelaD14
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 21.09.2012, 11:46
Wohnort: Oberwesel am Rhein

Re: Negative Erfahrung mit Vor-Ort-Service

Beitragvon HD » 08.11.2013, 21:17

Hallo
Da habe ich mich nicht geirrt, es möge sich jeder sein Urteil bilden.
Reiner du hast da ein paar Firmen aufgezählt die man auf keinen Fall mit Peter.N.vergleichen kann. Die Gebr. Rombach sind was Originale angeht für mich die besten.Schuth ist auf dem Gebiet Umbau bzw Neuaufbau eine Topadresse.Das sind Profis und die kann man nicht mit Amateuren vergleichen.
Grüße Klaus
HD
Bronze
 
Beiträge: 62
Registriert: 15.09.2008, 21:18
Wohnort: 78048

Nächste

Zurück zu Erfahrungen mit Händlern und Werkstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast