Titel

 

 

Was ist bloß mit den Händlern los???

Erfahrungen kann man hier diskutieren

Beitragvon Lutz » 28.11.2009, 15:46

Theo S. hat geschrieben:
Es sei die Frage gestattet, wo wir denn alle wären, wenn es die Händler nicht gäbe? Wer von Euch ist denn in der Lage, in Eigenregie Zahnräder zu fertigen, Kotflügel herzustellen oder einen Scheinwerfer zu bauen? Und bitte, schaut Euch einmal um, welche Autos die Besitzer von Bulldogs fahren ...


Hallo Theo,
ich finde es ein Unding, dass die Händler es nicht nötig haben, sich um ihre Kunden zu kümmern. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht.
Bei bekannten deutschen Händlern, sowie in Holland.
Es ist noch nicht einmal jemand bereit, einen Lüfterbock für meinen Pampa zu verschicken. Dafür muss man ja eine Kiste bauen und bei einem Preis von 300,-€ kann man das ja wirklich nicht erwarten. Also soll ich die schlappen 1400km (hin und zurück), schnellmal mit meinem PKW machen. Naja, was kostet die Welt?

Wo wir bei PKW sind!??!
Was hat denn der PKW, eines Bulldogbesitzers, mit der Beschaffung von Ersatzteilen zu tun?
Ich fahre einen VW Golf III, TDI, Bj. 93, Laufleistung derzeit 512.000km. Desweiteren habe ich einen Opel Kadett C, Bj. 76.
Sagt das jetzt etwas über meine Kreditwürdigkeit bei den Lieferanten aus?
Bekomme ich deswegen keine Teile? Müsste ich einen Mercedes oder einen BMW fahren?
Diesen Zusammenhang verstehe ich leider nicht.

Ich arbeite im Maschinenbau, fertige Hydraulikschläuche, mache den Verkauf und bin für die Beschaffung von Ersatzteilen zuständig.
Wenn mich am Sonntag ein Kunde anruft, weil er einen defekten Schlauch hat, springe ich auf und fertige ihm einen neuen. Ich verdiene nämlich mein Geld damit. Das machen die Lanz-Teile-Händler wohl nicht.
Die machen das nur aus Zeitvertreib.
Wenn mich ein Lieferant, für Ersatzteile in der Hydraulik sitzen lässt, kaufe ich woanders. Das ist bei den Lanzteilen leider nicht ohne weiteres möglich, da die Händlerzahl begrenzt ist und sich scheinbar alle Händler bereits eine goldene Nase mit ihren Ersatzteilen verdient haben.

Es ist natürlich toll, dass es mitlerweile, so viele Ersatzteile für Bulldogs gibt. Auch die Suche hat sich durchs Internet um einiges vereinfacht.
Vor zehn Jahren musste man noch jeden Teilemarkt abklappern.
Bloß was bringen mir Händler, die nicht leifern wollen?

Glücklicherweise, habe ich die Möglichkeit, mir einen Großteil der Ersatzteile selbst anzufertigen. Nicht alles, aber eine ganze Mnege. Ich selbst kann nicht alles, habe aber nette Arbeitkollegen, die mir dabei behilflich sind. Drehen, fräsen, schweißen, lasern, walzen, kannten, usw.
Darüber bin ih sehr glücklich.

Gruß Lutz
der immer für seine Kunden (es ist nicht meine Firma), da ist.
Schwatt rut!!!
Benutzeravatar
Lutz
Silber
 
Beiträge: 184
Registriert: 23.08.2007, 09:55
Wohnort: Brunsbüttel

Beitragvon Funkel56 » 28.11.2009, 18:50

Hallo!

hallo Lutz,

wenn Du den ganzen Beitrag hier liest, hatte ich auf den "wichtigen" Hinweis eines Forumsschreibers im Zusammenhang mit den diskutierten Händlererfahrungen aufgegriffen, der den Fuhrpark von Pkws eines Händlers mit mehreren Premiumfahrzeugen erwähnte. (Es ging eigentlich um die großen Mengen von nachgefertigten Teilen siehe Thread trauriger Lanz 40PS). In welche Richtung "sinnige" Hinweise wie der o.g. abzielen, muss man nicht weiter erläutern. In dem Zusammenhang kann man sich denken, wie Theo S. das mit der Sinnigkeit der umgekehrten Frage nach den Pkws der Bulldogfahrer wahrscheinlich gemeint hat.
Ich hatte das hier nur ansprechen wollen, weil man immer mehr bissige Bemerkungen liest, die nichts als Sticheleien sind, die ein gutes Forum auf Dauer vergiften. Andere haben z.B. in Bezug auf einen namentlich genannten Händler geschrieben, die wären "verflucht". Warum werden diese unnützen Dinge hier geschrieben, die überhaupt nichts zum Thema beitragen? Dann geht es schnell weiter, dass der nächste vor Langeweile noch mehr Benzin ins Feuer kippen will. Es geht um die schleierhafte Stimmungsmache gegen Händler, die ich für unangemessen und schlicht unfair halte, weil das ganze oft nach purem Stammtischniveau oder Hetzerei klingt!
Meine Erfahrungen sind auch die, dass es einige unzuverlässige und Betrüger im Lanz Bulldog Bereich gibt. Jeder kann sich bei der Vielfalt informieren. Ich bin dann nach einiger Suche bei denen ausgekommen, die offensichtlich korrekt mit ihren Kunden umgehen. Positives gibt es eben doch noch zu berichten. Wenn man über den Tisch gezogen wurde, soll man das auch in ein Forum wie dieses schreiben können, solange es auf Tatsachen beruht.

Sonst sehe ich es wie du Lutz, dass der Kunde gut bedient werden muss. Denn die guten wie die schlechten Erfahrungen sprechen sich von alleine herum. Das weis der Händler auch.

Gruß

Funkel
Funkel56
Bronze
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.06.2008, 20:16
Wohnort: Reiskirchen

Beitragvon Socke » 29.11.2009, 00:04

Komisch, eigentlich habe ich vor 3 Tagen hier eine Antwort wie die folgende geschrieben, keine Ahnung, wo die denn geblieben ist.
Ich möchte Euch bitten, hier keinen namensbezogenen Frust abzulassen, sondern nur kund zu tun, ob Ihr auch der Meinung seid, daß die Händler sehr verschiedene Umgänge mit ihren Kunden pflegen. Insbesondere einige Händler aus der Bundesrepublik fallen mir da etwas bedenklich auf.
Das mit der Namensnennung ist so eine Sache, der Schritt zum "Rufmord" ist manchmal klein und zu einem "Streít" gehören immer zwei. Insofern ist auch eine "Anklage" immer nur eine der zwei möglichen Sichtweisen. Deshalb versuche ich negativ belegte Namensnennungen zu vermeiden (Wenn, dann nur per PN, mit ausführlicher Erklärung).
Und das solltet Ihr auch tun, ist jedenfalls meine Meinung.

@ Theo S.
Das mit dem "....wo wir denn alle wären..." führt doch zu keiner anderen Bewertung des Problems, oder? Natürlich ist es toll, daß es für diese alten Schlepper reichlich Ersatzteile gibt. Nur finde ich persönlich sehr bedenklich, wenn, nur weil die Nachfrage zeitweise exorbitant ist, einige Händler selbst das Minimum an ordentlichem Umgang mit Kunden schuldig bleiben. Und wenn ein überwiegender Teil der Ignoranten aus "diesem, unserem Land (H.K.)" kommt, krieg ich als Steuerzahler das Kotzen. Morgen höre ich wieder das Gejammer, es werde Unternehmern alles so schwer gemacht etc. (keine Angst, ich habe auch ein Gewerbe). Verstehe ich dann meist nicht.
Socke
Gold
 
Beiträge: 742
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Beitragvon Lutz » 29.11.2009, 17:52

Hallo Funkel,
den ganzen Thread habe ich nicht gelesen, das ist wohl richtig.
Ich bin über den Titel gestolpert, da auch ich Probleme mit der Lieferung, meiner bestellten Ersatzteile habe. Namentlich habe ich ja auch niemanden genannt.
Wenn ich aber sehe, dass doch mehrere Bulldogschrauber Probleme mit der Beschaffung von Ersatzteilen haben, ist es für mich ein Grund mehr, mich mit der Herstellung von Ersatzteilen zu beschäftigen.
Angebot und Nachfrage.
Die Nachfrage scheint hier größer als das Angebot zu sein. Daher können sich einige Händler wohl auch erlauben, mal einen Kunden im Regen stehen zu lassen.

Gruß Lutz
Schwatt rut!!!
Benutzeravatar
Lutz
Silber
 
Beiträge: 184
Registriert: 23.08.2007, 09:55
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Was ist bloß mit den Händlern los???

Beitragvon Panama » 23.03.2012, 14:43

Moin,
finde das Thema aktueller denn je. Eine Trendwende ist für mich jedenfalls nicht absehbar. Auch ist es scheinbar ein Problem speziell der Lanz Gemeinde, das Wissen lieber nicht weitergegeben wird um gute Ersatzteile. Ich habe in den letzten 12 Jahren viel Schiffbruch mit Teilen aus Holland, Deutschland und der Grenze zu Polen erlitten, noch mehr Lehrgeld und unzählige (überflüssige) Stunden in der Garage investiert.
Als eine der letzten Bastionen für brauchbare Ersatzteile schien mir bisher eine Fa. aus Rheinberg bekannt zu sein. Allerdings gibt es bei dem jungen Mann nur zwei Extreme; superkompetent und nett beratend oder so daß man am liebsten direkt wieder auflegen möchte. Auch die Lieferzeiten sind wie bei allen Händlern -abgesehen von B..h- eher nette Floskeln als Taten.
Letztes Jahr habe ich mir dort einen Kolben bestellt, Lieferzeit 3-4 Wochen, daraus wurden 10. Nach darauffolgend einigen kleineren Problemen, die man ihm nicht anlasten kann habe ich dann aber ein Top-Teil erstanden. Nach 12 Wochen lief der Bulldog wieder.
Aktuell haben sich an meinem Bulldog die Anlaufscheiben bzw. deren Filzringe Luft gemacht sodaß ich alles zerlegen mußte. Bevor ich den Bulldog ( vor 17 Tagen ) zerlegte, habe ich mir also Bördelringe für den späteren Zusammenbau bestellt. Nach 2 Tagen eine Bestellbestätigung; Schicke ich nach dem Wochenende raus. Prima, kann ich also das folgende Wochenende zusammenbauen. Das reicht lang.
Kam natürlich nix und ich habe nach besagtem Wochende mal nett nachgefragt. Die ersten zwei Anrufe gingen ins Leere. Gut, wird wohl zu tun haben. Versuchst es halt in 10 min nochmal...
Ich erreichte ihn und wurde direkt abgesaut, das er zu telefonieren hätte (nicht mit mir), Stromausfall gehabt hätte (Klar, ganze Woche), die Teile bei ihm auf dem Tisch lägen und nur noch der Aufkleber drauf muß. Hatte einen Moment überlegt die Sache zu stornieren, niemand braucht mit mir in diesem Tonfall zu sprechen....
Ok, es ist Montag. Wird dann wohl spätestens Donnerstag hier sein... Bis heute ist hier kein Dichtring erschienen.
In der Zeit wurde der Motor zerlegt, neue Lager beschafft, die Anlaufscheiben geplant und auf Simmerring umgebaut, der komplette Regler mit Schubstange überarbeitet und alles wieder zusammengesetzt.
Die Kiste steht seit einer Woche dumm rum, weil es ein großer Aufwand zu sein scheint 7 Dichtringe in einen Umschlag zu stecken und ab zu schicken...
Ist aber kein Einzelfall, eher bezeichnend für die ganze Branche.

Bis neulich...
Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt.
Benutzeravatar
Panama
Silber
 
Beiträge: 105
Registriert: 19.06.2006, 12:17
Wohnort: Menden

Vorherige

Zurück zu Erfahrungen mit Händlern und Werkstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste